Beiträge nach Ländern: Syrien

Bachelor in Aleppo, Master in Hildesheim

DAAD/S. Rau/BTU

Der DAAD hat mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für die Jahre 2016 bis 2019 die deutschen Hochschulen mit 100 Millionen Euro gefördert und damit Sprachkurse, Beratungen und studentische Initiativen im Rahmen der Programme Integra und Welcome unterstützt. Sie sind wichtige Bausteine, um Geflüchteten ein Studium in Deutschland zu ermöglichen und ihnen die Integration zu erleichtern. Warum das so ist, erzählen eine junge Frau und acht junge Männer aus Syrien.

Mehr

In 80 Minuten um die Welt

DAAD/Martin Börner

Von Kanada in die USA, von Indien über Syrien und Ghana bis nach Wales: Die Lokale Erasmus+ Initiative (LEI) Rostock hatte am internationalen Tag der Universität Rostock zu einer Weltreise in 80 Minuten eingeladen. Hochschullehrer und Studierende erzählten von persönlichen Erlebnissen, die sie im Rahmen eines Erasmus-Austauschs gemacht hatten. Ziel war es, Studierende zum Auslandsstudium zu motivieren.

Mehr

Engagement für geflüchtete Studierende: Das Projekt „BTU Welcome – Buddy und Mentor“

DAAD/FAZIT Communication/Matthias Lüdecke

Von Menschen, die zusammen einen Weg finden: ein Besuch bei der preisgekrönten Initiative „Buddy und Mentor“ an der BTU Cottbus-Senftenberg. Das im DAAD-Programm „Welcome – Studierende engagieren sich für Flüchtlinge“ geförderte Projekt wurde 2018 vom Bundesbildungsministerium und dem DAAD ausgezeichnet.

Mehr

Förderung für geflüchtete Studierende: Die Ziele des Yousef Hajomar

Ioannis Lilikakis

Yousef Hajomar wurde für das „Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien“ ausgewählt, welches vom Wissenschaftsministerium des Bundeslandes zusammen mit dem DAAD durchgeführt wird.

Mehr

Universitäten als Gestalter des zukünftigen Syrien

HOPES

Das syrische Hochschulwesen im achten Jahr des Krieges: ein Beitrag von Dr. Carsten Walbiner, der im Auftrag des DAAD das EU-finanzierte Projekt Higher and Further Education Opportunities and Perspectives for Syrians (HOPES) leitet.

Mehr