Vereinigte Staaten von Amerika

Rainer Sturm / pixelio.de

DAAD-Länderinformationen

Jedes Jahr ermöglicht der DAAD Stipendiaten aus Deutschland – vom Studierenden bis zum Hochschullehrer – einen Aufenthalt in den Vereinigten Staaten von Amerika. Gleichzeitig erhalten Geförderte aus den Vereinigten Staaten von Amerika die Möglichkeit, in Deutschland zu studieren, zu lehren oder zu forschen.

Stipendienprogramme

Rainer Sturm / pixelio.de

Stipendien für Studien-, Lehr- und Forschungsaufenthalte finden Sie hier:

Kooperationen und Hochschulprojekte

By Tomás Fano [CC-BY-SA-2.0] via Wikimedia Commons

Hier finden Sie Programme für kooperative Projekte deutscher Hochschulen sowie aktuell geförderte Projekte.

Hochschul- und Bildungswesen

Jordan/DAAD

Wissenswertes zu Hochschulsystem, Studium, Internationalisierung sowie den DAAD-Aktivitäten

Hochschulen, Studienangebot, Zulassungsvoraussetzungen, Studiengebühren & viele praktische Infos zum Leben

Frederic Luis Condin / DAAD

Weiterführende Informationen:

Aktuelles

RSS Icon

In 80 Minuten um die Welt

Von Kanada in die USA, von Indien über Syrien und Ghana bis nach Wales: Die Lokale Erasmus+ Initiative (LEI) Rostock hatte am internationalen Tag der Universität Rostock zu einer Weltreise in 80 Minuten eingeladen. Hochschullehrer und Studierende erzählten von persönlichen Erlebnissen, die sie im Rahmen eines Erasmus-Austauschs gemacht hatten. Ziel war es, Studierende zum Auslandsstudium zu motivieren.

Freunde besser verstehen

In mehr als 60 Ländern ist der DAAD durch sein Netzwerk vertreten. Dazu gehören auch seine 15 Außenstellen in Europa, Afrika, Amerika, Europa und Asien. Wie erleben die Leiterinnen und Leiter dieser Außenstellen die politische, wirtschaftliche, soziale und vor allem die hochschulpolitische Lage in den jeweiligen Ländern vor Ort? Den Auftakt zu unserer neuen Serie in DAAD Aktuell macht Benedikt Brisch, der seit Januar 2019 die DAAD-Außenstelle in New York leitet.

Mit dem Carlo-Schmid-Programm aufs internationale Parkett

CSP-Stipendiaten können ein Praktikum bei internationalen Einrichtungen machen, werden finanziell unterstützt und haben zahlreiche Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen – so wie Inga Christina Müller in New York bei den Vereinten Nationen.

Weitere Meldungen