Termine ab diesem Datum:

Format: TT.MM.JJJJ

Beiträge filtern:

« Auswahl zurücksetzen & alle anzeigen

EuroPós Brasilien

Messedaten
[list]19. bis 22. April 2018 in Rio de Janeiro & São Paulo
Brasilien]

Anteilige Kostenpauschale
  • GATE-Mitglieder: 1.500 Euro
  • Nicht-Mitglieder: 3.000 Euro


Bitte melden Sie nur Ihre Institution an, die Namen der Teilnehmer werden zu einem späteren Zeitpunkt benötigt. Wenn Sie nicht an allen Standorten teilnehmen möchten, geben Sie dies bitte bei der Anmeldung im Feld "Bemerkungen" an.

Ansprechpartner

Andreas Mai |

Telefon: 0228 / 882 814

Fax: 0228 / 882 9814

E-Mail: a.mai@daad.de

Regionalkompetenz Kanada (Kurs 38)

Ein hervorragendes Bildungssystem, weitgehend öffentlich finanzierte Hochschulen mit einer tendenziell egalitären
Grundauffassung sowie ein gut funktionierender Multikulturalismus und gelebte Diversität: Nicht erst seit den vergangenen Wahlen gilt Kanada in mancher Hinsicht als Gegenmodell zu seinem Nachbarn im Süden.

Doch für viele Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist das nordamerikanische Land seit der Wahl Trumps im Jahr 2016 und der Wahl Trudeaus im Oktober 2015 als Hochschul- und Forschungsstandort
noch attraktiver geworden. Mit groß angelegten Investitionsprogrammen fördert die neue Regierung Colleges und Hochschulen auf verschiedenen Ebenen. Mit Beträgen in Millionenhöhe werden Bau- und Infrastrukturmaßnahmen, neue Lehrstühle, die Grundlagenforschung sowie Programme zur Anwerbung
von internationalen Spitzenforschern gefördert. Kann Kanada so die Zielmarke seiner nationalen Internationalisierungsstrategie von 450.000 international students im Jahr 2022 erreichen?

Das Seminar gibt einen umfassenden Überblick über die Hochschul- und Forschungslandschaft sowie über Austauschprogramme und Fördermöglichkeiten.


Ansprechperson: Ursula Bazoune; E-Mail: bazoune[at]daad.de

Ansprechpartner

Ursula Bazoune |

Telefon: +49 (0) 228 882 -250

Fax: +49 (0) 228 882 -9250

E-Mail: bazoune@daad.de

Englisch für Angestellte der Hochschulverwaltung-Level A2 (Kurs 20)

Die Verwaltungsausbildung ist auf das deutsche System, deutsches Recht und deutsche Richtlinien ausgerichtet, der Erwerb von Kompetenzen in einer Fremdsprache hat allenfalls einen niedrigen Stellenwert.

Immer häufiger aber müssen Angestellte der zentralen Hochschulverwaltung und der Fakultäten mit ausländischen Studierenden, Lehrenden und Gastwissenschaftlern kommunizieren. Viele verfügen nur über „eingerostetes“ Schulenglisch und haben verständlicherweise Hemmungen, Englisch zu sprechen oder zu schreiben.

Der Basiskurs empfiehlt sich als (Wieder-)Einstieg für diejenigen, die ihr Englisch auffrischen wollen und aktuell nur über Anfängerkenntnisse verfügen. Auch auf dem vergleichsweise niedrigen Niveau ist es möglich, neben allgemeinsprachlichen auch fachsprachliche Kompetenzen zu erwerben.

Folglich werden im Kurs mündliche und schriftliche Situationen eingeübt, die im Universitäts- und Verwaltungsalltag häufig vorkommen, der entsprechende Wortschatz wird erweitert. Rollenspiele, Partner- und Einzelübungen sowie eine große Portion Humor beim Lehren und Lernen sorgen für einen lockeren und angstfreien Ablauf des Kurses.


Ansprechperson: Jana Dalinger, E-Mail: dalinger[at]daad.de

Ansprechpartner

Jana Dalinger |

Telefon: +49 (228) 882 -635

Fax: +49 (228) 882 -9635

E-Mail: dalinger@daad.de

Hochschulpolitische Entwicklungen im Bereich der Internationalisierung (Kurs 08)

Die Internationalisierung der deutschen Hochschulen ist kein neues Ziel in der Hochschulpolitik. Bereits seit den 70er Jahren ist sie als Aufgabe der Hochschulen in den Hochschulgesetzen verankert. Seitdem hat dieses Thema nichts an Aktualität verloren. Im Gegenteil: die Internationalisierung der Hochschulen ist mit Blick auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Hochschul- und Forschungsstandorts Deutschland noch stärker in den Fokus der Landes- und Bundespolitik gerückt. Konkrete sowie übergeordnete Ziele sind aus den Regierungsprogrammen der Länder und des Bundes nicht mehr wegzudenken. Und auch auf europäischer und internationaler Ebene werden kontinuierlich Weichen gestellt, die unmittelbare Auswirkungen auf die Internationalisierungsvorhaben deutscher Hochschulen haben.

Welche aktuellen Entwicklungen im Bereich der Internationalisierung gibt es im Jahr nach der Bundestagswahl 2017? Welche aktuellen Trends werden im Bund und in den Ländern gesetzt? Welche Auswirkungen hat dies auf die Hochschulen und ihre Internationalisierungsziele?

Diese und weitere Fragen werden im Seminar erörtert. Darüber hinaus wird die hochschulpolitische Situation in Deutschland in den größeren Zusammenhang der internationalen Entwicklungen und Trends gesetzt.


Ansprechperson: Dorothee Lamielle (Lamielle<at>daad.de)

Ansprechpartner

Dorothee Lamielle |

Telefon: +49 (228) 882 -854

Fax: +49 (228) 882 -9854

E-Mail: lamielle@daad.de

Sprachkurse für Geflüchtete konzipieren und durchführen (Kurs S09)

Während manche Hochschulen geflüchtete Studienbewerber gemeinsam mit anderen internationalen Studierenden in Sprachkursen und Propädeutika unterrichten, bilden andere Gruppen speziell für Geflüchtete aus verschiedenen Ländern.
Oft hat das pragmatische Gründe, manchmal auch inhaltliche. Für diejenigen, die spezielle Kurse anbieten wollen, wird in diesem Seminar gemeinsam erarbeitet, worauf besonders zu achten ist.

Lehr- und Lernmaterialien werden analysiert, Unterrichtsaufbau und -inhalte thematisiert. So kann es beispielsweise sinnvoll sein, neben den studienvorbereitenden Inhalten auch solche zu vermitteln, die die Teilnehmenden in die Lage versetzen, ihren aktuellen Asylstatus und die damit verbundenen Fragen von Wohnsitzauflage, Studienfinanzierung o.ä. in der deutschen Sprache beschreiben zu können. Auch Aspekte der Psychoedukation, die beim Erkennen und Handhaben leichterer posttraumatischer Belastungsstörungen helfen, können Teil des Curriculums sein. Und schließlich sollte es Kursanteile geben, in denen kulturelle Prägungen und die Frage, was Wissen, Lernen und Lehren in der jeweiligen Herkunftskultur bedeutet, reflektiert werden.

Ansprechperson: Gladys Omete, E-Mail: omete[at]daad.de

Ansprechpartner

Gladys Omete |

Telefon: +49 (228) 882 -599

Fax: +49 (228) 882 -9599

E-Mail: omete@daad.de