Bildungshintergründe und Hochschulzugang von geflüchteten Studierenden aus Syrien, Afghanistan und Irak (Kurs S04/1)

In Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen

Neben Syrien gehören Afghanistan und der Irak zu denjenigen Ländern, aus denen die meisten Menschen kommen, die Zuflucht in Deutschland suchen. Der Anteil der jungen Menschen mit vergleichsweise hohem Bildungsniveau unter den Geflüchteten aus diesen Ländern ist groß.
Viele derjenigen, die im Heimatland eine Hochschulzugangsberechtigung erworben oder bereits mit einem Studium begonnen haben, möchten ihren Bildungsweg an deutschen Hochschulen fortsetzen.

Auch wenn mancher Schulabschluss den direkten Hochschulzugang ermöglicht, so führt der Weg zum Studium doch immer über das Erlernen der deutschen Sprache. Abhängig vom Schulabschluss, von der fachlichen Ausrichtung und von den Noten ist häufig auch der Besuch eines Studienkollegs, die Feststellungsprüfung oder ein Aufnahmetest notwendig.
Im Seminar werden die Bildungssysteme der drei Länder vorgestellt, Bildungshintergründe, -biographien und –traditionen werden erläutert. Darauf aufbauend wird dargestellt, wie die Schul- und Hochschulabschlüsse der jungen Menschen zu bewerten sind, welche Leistungen sie gegebenenfalls vor der Studienaufnahme erbringen müssen und wie man Studienbewerbern helfen kann, deren Zeugnisse auf der Flucht verloren gingen.
Für Fragen und die Diskussion von Fällen der Teilnehmenden ist viel Raum vorgesehen.

Ansprechperson: Allison Kotenko, E-Mail: Kotenko[at]daad.de

Ansprechpartner

Gladys Omete |

Telefon: +49 (228) 882 -599

Fax: +49 (228) 882 -9599

E-Mail: omete@daad.de

ABGELAUFEN: DAAD Stipendiatentreffen 2017/ DAAD Scholarship Holder Meeting 2017

Ansprechpartner

DAAD Veranstaltungsreferat |

Telefon:

Fax:

E-Mail: stipendiatentreffen-2017@daad.de

DAAD Stipendiatentreffen 2017/ DAAD Scholarship Holder Meeting 2017

Ansprechpartner

DAAD Veranstaltungsreferat |

Telefon:

Fax:

E-Mail: stipendiatentreffen-2017@daad.de

Zuwendungsrechtliche Grundlagen und der Prozess der Projektförderung (Kurs 59/1)

Das Seminar behandelt die Grundlagen des Zuwendungsrechts und definiert wichtige Begriffe.

Der Prozess der Projektförderung wird erläutert. Dabei wird auf das Antrags- und Bewilligungsverfahren, den Zuwendungsvertrag, die Bewirtschaftung der Mittel und die Prüfung der Verwendung eingegangen.

Für die Besprechung konkreter Fälle und Rückfragen ist ausreichend Zeit eingeplant.


Ansprechperson: Sarah Perzborn, Email: perzborn[at]daad.de

Ansprechpartner

Sarah Perzborn |

Telefon: +49 (228) 882 -190

Fax: +49 (228) 882 -9190

E-Mail: perzborn@daad.de

Bildungshintergründe und Hochschulzugang von geflüchteten Studierenden aus Afrika (Subsahara) (Kurs S05)

In Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen

Das Hauptaugenmerk bei der Diskussion und Berichterstattung über Menschen, die in Deutschland Schutz und Asyl suchen, richtet sich auf Geflüchtete aus Syrien. Aber auch der Anteil derjenigen, die aus afrikanischen Ländern zu uns fliehen, ist nach wie vor hoch, seien sie aus Eritrea, Somalia oder dem Sudan.

Während wir vergleichsweise viele Informationen über Bildungsstand, -hintergründe und –traditionen von Geflüchteten aus dem arabischen Raum haben, ist das Wissen über die Bildungsbiographien von afrikanischen Schutzsuchenden begrenzt.

Im Seminar wird ein Überblick über die wichtigsten afrikanischen (Subsahara) Herkunftsländer, ihre Bildungssysteme und ihre Hochschullandschaften gegeben.
Es wird erarbeitet, unter welchen Voraussetzungen und mit welchen Vorleistungen geflüchtete Studienbewerber aus Afrika sich für ein Studium an einer deutschen Hoch-schule qualifizieren können.
Für Fragen und die Diskussion von Fällen der Teilnehmenden ist viel Raum vorgesehen.

Ansprechperson: Allison Kotenko, E-Mail: Kotenko[at]daad.de

Ansprechpartner

Gladys Omete |

Telefon: +49 (228) 882 -599

Fax: +49 (228) 882 -9599

E-Mail: omete@daad.de