Was Anbieter wissen müssen

Sie promovieren an einem Hochschulinstitut oder an einer außeruniversitären Forschungseinrichtung in Deutschland. Sie möchten einen Praktikanten aus Nordamerika oder Großbritannien über den Sommer betreuen und möchten Unterstützung bei den experimentellen Arbeiten Ihrer Promotion haben. Sie kommen aus der Biologie, Chemie oder Physik,  den Geo- oder Ingenieurwissenschaften, den Lebenswissenschaften oder der angewandten Mathematik bzw. Informatik.
Dann sind Sie bei RISE Germany richtig!

Wer kann ein Praktikum anbieten?

Doktorandinnen und Doktoranden, die in den Natur- und Ingenieurwissenschaften promovieren. Sie können ihre Forschung dabei an der Universität, der Fachhochschule oder an außeruniversitären Forschungseinrichtungen durchführen.

Hinweis:
Bitte jeweils nur ein Angebot pro Doktorand/Doktorandin in der Datenbank einstellen!

Wie und wo biete ich das Praktikum an?

Sie stellen Ihre Praktikumsangebot online in unsere Datenbank ein. Sie geben uns Ihr Einverständnis zur Weiterleitung Ihres Stellenangebotes mit allen darin enthaltenen Daten an die Interessenten und die Projektpartner.

Nähere Informationen zur Einstellung des Praktikums finden Sie unter Anbieterportal.

Wer bewirbt sich auf mein Angebot?

Der DAAD bewirbt das Programm über sein Außennetzwerk.  Bachelorstudierenden aus Nordamerika und Großbritannien bewerben sich online zwischen dem 1. Dezember und dem  15. Januar auf bis zu drei Projekten über die Datenbank. Sie können dabei keine Präferenzen angeben. Das RISE Team prüft die Bewerbungen auf Vollständigkeit und Bewerbungsberechtigung und leitet sie erst dann online an Sie weiter.

Die ausländischen Studierenden kommen dabei wie Sie aus den Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften.  Die Bewerber haben mindestens das zweite Jahr ihres Bachelorstudiums an einer nordamerikanischen oder britischen Hochschule zum Zeitpunkt des Praktikums abgeschlossen. Sie haben in der Regel keine bzw. wenig Deutschkenntnisse.

Wie sehen Ihre Aufgaben aus?

Neben der fachlichen Betreuung, Stellung eines Arbeitsplatzes und Einführung in die Arbeitsgruppe steht die persönliche Unterstützung, die schon bei der Vorbereitung der Aufenthalts beginnt.  Die Wohnungssuche ist von Übersee aus sehr kompliziert. Hier bitten wir Sie den Stipendiaten zu unterstützen. Für alle neuen Betreuer bieten wir regelmäßig ein Webinar im Vorfeld an, bei dem ein ehemaliger Betreuer Tipps und Hinweise gibt.

Wie erfolgt die Zuteilung eines Praktikanten?

Der DAAD leitet Ihnen die  Bewerbungen für Ihr Projekt nach einer Prüfung auf Vollständigkeit online weiter und  ab Anfang Februar erstellen Sie ein Ranking der für Sie in Frage kommenden Bewerber, das als Grundlage für das abschließende Auswahlverfahren durch den DAAD dient.

Die endgültige Auswahl, wer ein Stipendium bekommt, wird im DAAD getroffen. Von den 300 geplanten Stipendien, werden etwa 200 durch sog. Vollstipendien finanziert, die anderen durch Kooperationen mit der DFG oder Hochschulen in Nordamerika oder Großbritannien.  Die Auswahl erfolgt auf der Basis von zwei sich  abwechselnden Rankings: Die Projekte nach Anzahl der Bewerbungen werden gerankt und bekommen wenn möglich ihr Nummer eins und die Studierenden werden aufgrund ihrer akademischen Leistung gerankt und auf ihre Wunschprojekte vermittelt.

Dauer des Praktikums

Drei Monate (mind. 10 Wochen) in den Sommermonaten. Bitte beachten: Ein Praktikum, das länger als drei Monate dauert wird rückwirkend mindestlohnpflichtig!

Das Praktikum kann frühestens am 15. Mai 2017 starten (spätester Start wäre der 7. Juli 2017). Die konkreten Daten sprechen Sie direkt mit dem Praktikanten ab.

Zeitlicher Ablauf des Programms

  • Praktikumsangebote einstellen: 1.Oktober bis 15. November
  • Bewerbung der Studierenden: 1. Dezember bis 15. Januar
  • Gutachtenfrist für Bewerber: bis 22. Januar
  • ab 16. Januar: Weiterleitung von vollständigen Bewerbungen an die Programmanbieter durch DAAD
  • bis 15. Februar: Ranking der Bewerbungen durch Stellenanbieter
  • ab Mitte März: Benachrichtigung der erfolgreichen Bewerber und Anbieter

Wie sieht das Stipendium aus?

  • Das Stipendium umfasst monatlich 650 Euro.  In den Fällen, wo der Praktikant weniger als 23 Tage in einem Monate bleibt, wird die monatliche Rate tageweise berechnet.
  • Eine begrenzte Zahl von Stipendien wird an Projekte vergeben, bei denen sich das Gastinstitut oder die entsendende Hochschule durch Übernahme der monatlichen Rate an den Stipendenleistungen beteiligt, sogenannte Kooperationsstipendien.
  • Eine Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung, die auch im Labor oder bei Feldarbeiten gilt, abgeschlossen durch den DAAD.
  • Ein dreitägiges Treffen in Heidelberg Anfang Juli 2017.
  • Ein innerdeutscher Reisekostenzuschuss von 160 Euro.
  • Eine Freistellung von der Arbeitsgenehmigung für alle nicht EU Bürger wird vom DAAD beantragt.

Gibt es Deutschkurse für die Stipendiaten?

Arbeitssprache in den Projekte in generell Englisch. Doch natürlich sind Deutschkenntnisse vorteilhaft vor allem im deutschen Alltag. Für 90 Stipendiaten bietet der DAAD zweiwöchige Deutschkurse in Berlin oder München an. Die Sprachkurse finden vor dem Praktikum statt. Sie werden auf einer first-come-first-serve- Basis mit der Zusage des Stipendiums abgefragt.

 

Was ist ein Kooperationsstipendium?

Der DAAD wirbt kofinanzierte Stipendien ein, um noch mehr Studierende platzieren und fördern zu können, als es das eigene Programmbudget erlauben würde. In diesen Fällen wird die monatliche Stipendienrate von 650 Euro vom Institut getragen, entweder aus eigenen Mitteln oder aufgrund der Kooperation DFG-DAAD in den GRK, GSC, EXC und SFB.  Die entsprechenden Antragsformulare finden Sie hier und in der Anbieterdatenbank. Auch die entsendende Hochschule kann die monatliche Rate übernehmen.

Kontakt

Daniela Wiesen
Stipendienprogramme
DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst
Nordamerika, RISE – ST23
Kennedyallee 50
53175 Bonn
Tel.: (0228) 882- 425
E-Mail: rise-germany@daad.de