Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie eine Auswahl von typischen Fragen zum Programmablauf.

Wie erfolgt die Auswahl der Bewerbungen?

Die Studierenden bewerben sich online auf bis zu drei Angebote. Sie können dabei keine Präferenz angeben.
Sobald eine Bewerbung von uns auf formale und inhaltliche Kriterien geprüft wurde, erscheint sie in Ihrem elektronischen Postfach.
Sie können die Bewerber gerne per Email oder Skype kontaktieren, wenn Sie sich ein besseres Bild von dem Studierenden machen wollen.

Sie erstellen Ihre Liste der Topkandidaten online in der Datenbank zwischen dem 22.Januar – 2. Februar 2018. Die einzige Vorgabe ist, dass die Kandidaten, die auf den ersten drei Positionen genannt werden, in Ihren Augen zu dem Projekt passen würden. Aufgrund der großen Zahl von Projekten und Bewerbungen ist es nicht immer möglich, die Nummer eins auf der eigenen Liste zu bekommen. Bewerber, die nicht in Frage kommen, werden mit „Nein“ eingestuft.

Diese Liste ist Basis für alle weiteren Entscheidungen.

Wie funktioniert die Stipendienvergabe?

Die endgültige Auswahl, wer ein Stipendium bekommt, wird im DAAD getroffen. Von den 300 geplanten Stipendien, werden etwa 180 durch sogenannte Vollstipendien finanziert, die anderen durch Kooperationen mit der DFG oder Hochschulen in Nordamerika, Großbritannien oder Irland.  Die Auswahl erfolgt auf der Basis von zwei sich  abwechselnden Rankings:

a) die Projekte werden nach der Anzahl ihrer Bewerbungen gerankt und bekommen  – wenn möglich  – ihre Nummer eins und

b) die Studierenden werden aufgrund ihrer akademischen Leistung gerankt und auf ein von ihnen ausgewähltes Projekt vermittelt, wenn sie dort unter den ersten drei Kandidaten platziert sind.

Welche Kosten entstehen dem Institut?

Keine. Wird Ihnen ein Praktikant aufgrund eines Stipendiums vermittelt, müssen Sie nur den Arbeitsplatz zur Verfügung stellen.

Welche Leistungen umfasst das Stipendium?

Eine monatliche Rate von 750 Euro für die Stipendiaten (die 750 Euro orientieren sich am BAföG Höchstsatz). Bei einem Aufenthalt von weniger als 23 Tagen in einem Kalendermonat wird dieser Betrag tageweise berechnet. Eine Kranken- , Unfall- und Haftpflichtversicherung, die auch im Labor und bei Feldarbeiten gilt. Eine Reisekostenpauschale in Höhe von 160 Euro für den Kauf eines viertägigen German Rail Passes sowie die Übernahme der Kosten für das dreitägige RISE Treffen in Heidelberg (6. – 8.Juli 2018).

Die Kosten für die Reise nach Deutschland werden von den Stipendiaten selbst getragen, die dafür oftmals ein Reisestipendium bei Ihrer Heimathochschule beantragen.

Wie finden die Stipendiaten eine Unterkunft in Deutschland?

Eine Wohnung oder ein Zimmer von Übersee aus zu finden, ist sehr schwierig. Hier bitten wir Sie den Stipendiaten zu helfen. Der DAAD selbst kann leider nicht bei Wohnheimen anfragen oder online Angebote vermitteln. Hilfreiche Webseiten zur Wohnungssuche finden Sie auch im Webinar.