Nairobi/Bonn, 09.02.2017. Am Rande des German-African Business Summit in Nairobi haben heute die deutsche Botschafterin in Nairobi, Jutta Frasch, und der kenianische Bildungsminister Dr. Fred Matiang’i eine gemeinsame Absichtserklärung zur Einrichtung einer „Eastern African-German University of Applied Sciences“ unterzeichnet, die nach dem deutschen Modell der Hochschulen für angewandte Wissenschaften aufgebaut werden soll. Das langfristig angelegte Kooperationsprojekt soll in Kenia implementiert werden und Studiengänge anbieten, die dem Ausbildungsbedarf des Landes und der Region entsprechen.

Das vom US-Präsidenten am vergangenen Freitag erlassene Dekret ist eine pauschale Benachteiligung von Menschen aufgrund ihrer Herkunft und damit ein Angriff auch auf die Grundwerte der Wissenschaft.

Bonn, 24.01.2017. Mit ERASMUS gehen jedes Jahr fast 300.000 Menschen für ein Studium oder Praktikum ins Ausland. Es gehört zu den erfolgreichsten Projekten der Europäischen Union. In diesem Jahr feiert es seinen 30. Geburtstag. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) übernimmt seit dem Programmstart im Jahr 1987 die Aufgaben einer Nationalen Agentur bei der Umsetzung von ERASMUS in Deutschland für den Hochschulbereich.

Das gemeinsam mit dem DAAD konzipierte Programm „NRWege ins Studium“ unterstützt seit Januar 2017 die dreißig in Nordrhein-Westfalen teilnehmenden Hochschulen beim Auf- und Ausbau vorbereitender und begleitender Studienangebote und stärkt die benötigten Beratungsstrukturen für die fachliche und sprachliche Begleitung von studieninteres-sierten Flüchtlingen.

Berlin, 12.01.2017. Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD ist international eines der angesehensten Residenzprogramme für Künstlerinnen und Künstler in den Sparten Bildende Kunst, Film, Literatur und Musik. In den mehr als 50 Jahren seines Bestehens hat es einen wesentlichen Beitrag zur internationalen Repräsentanz der zeitgenössischen Künste in Berlin geleistet. Zentraler Ort der Aktivitäten ist die daadgalerie, deren neue Räumlichkeiten in der Oranienstraße 161 in Berlin-Kreuzberg heute eröffnet werden. Finanziert wird das Berliner Künstlerprogramm des DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amts und des Landes Berlin.