Unsere Wirtschaft: global vernetzt. Unsere Währung: europäisch. Das Lehramtsstudium: national. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Internationalisierung des Lehramtsstudiums. Angehende Lehrerinnen und Lehrer sollen mehr internationale und interkulturelle Erfahrungen sammeln. Deshalb sollen die Hochschulen die Lehramtsstudiengänge internationaler gestalten können, zum Beispiel durch mehr Kooperationen mit ausländischen Partnerhochschulen. Diese Ziele verfolgt das neue Programm Lehramt.International des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD). Das BMBF finanziert das Programm für eine Laufzeit von vier Jahren. Ab sofort können sich Studierende und Hochschulen für die einzelnen Linien des Förderprogramms bewerben.

In Anwesenheit des ägyptischen Hochschulministers Prof. Khaled Abdel Ghaffar und des Bundeswirtschaftsministers Peter Altmaier wurde am 3. Februar 2019 der Grundstein für die German International University / Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Ägypten gelegt. An den Feierlichkeiten nahm auch Christian Müller, stellvertretender Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), teil.

Die Parteivorsitzenden von CDU, SPD und Grünen und weitere Unterzeichner haben die Briten zum Verbleib in der EU aufgefordert. In einem Brief an die britische Zeitung The Times schrieben sie am Freitag, dass sie die Entscheidung der Briten respektieren, aber: keine Entscheidung sei unumkehrbar. „Unsere Tür wird immer offen bleiben.“ Auch DAAD-Präsidentin Prof. Wintermantel hat den Aufruf unterzeichnet.

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) haben ein gemeinsames Expertenpapier zur Digitalisierung von Hochschule und Forschung mit Blick auf eine nachhaltige Entwicklung erarbeitet. Der Inhalt des Papiers entstand bei einem internationalen Expertentreffen zum Thema ‚Digital Transformation: Higher Education and Research for Sustainable Development‘ am 8. und 9. November 2018 in Bonn.