Bonn, 24.04.2017. Mehr als 450 Studierende aus 98 Ländern diskutieren beim Stipendiatentreffen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) über globale Zusammenhänge in Wirtschaft und Politik. Die Teilnehmer tauschen sich vom 28. - 30. April 2017 an der Universität Bayreuth aus. Eröffnet wird das Treffen von DAAD-Vize-Präsident Prof. Joybrato Mukherjee und Prof. Thomas Scheibel, Vizepräsident für Internationale Angelegenheiten und Chancengleichheit der Universität Bayreuth.

Bonn, 24.03.2017. Mehr als 540 Studierende aus 85 Ländern diskutieren beim Stipendiatentreffen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) über Impulse technischer Innovationen für unsere Umwelt. Die Teilnehmer tauschen sich vom 31. März bis 2. April 2017 an der Universität Kassel aus. Eröffnet wird das Treffen von DAAD-Vizepräsident Prof. Joybrato Mukherjee und Prof. Dr. Reiner Finkeldey, dem Präsidenten der Universität Kassel.

Bonn, 23.03.2017. „Mathias Énard ist ein einzigartiger Vermittler zwischen den Traditionen des Orients und Okzidents. In einer Zeit der zunehmenden Spaltung gibt er seinen Leserinnen und Lesern einen Einblick in den arabischen Kulturraum. Ich freue mich, dass er nun diese Würdigung erfährt und gratuliere ihm ganz herzlich zum Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung“, sagt Prof. Margret Wintermantel, Präsidentin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Geehrt wird der französische Autor für seinen Roman „Kompass“. Darin erzählt er die unglückliche Liebesgeschichte des österreichischen Musikwissenschaftlers Franz und der französischen Orientalistin Sarah.

Die Universität Bonn und das Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen (UNU-EHS) freuen sich, dank der Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) bis zu acht vollfinanzierte Stipendien für den gemeinsamen Master-of-Science-Studiengang (M.Sc.) „Geography of Environmental Risks and Human Security“ an Studierende aus Entwicklungsländern vergeben zu können.

Bonn, 29.09.2016. Die politische Situation in Europa und der Brexit stellen auch das europäische Mobilitätsprogramm Erasmus+ vor neue Herausforderungen. Auf der Erasmus+ Jahrestagung beleuchten Programmverantwortliche und Vertreter von Hochschulen, wie das renommierte Austauschprogramm zukünftig noch stärker dazu beitragen kann, eine europäische Identität zu bilden und den Zusammenhalt durch gemeinsame Grundlagen und Wertverständnisse zu intensivieren. Begrüßt werden die rund 400 deutschen und europäischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung, die vom 29. und 30. September 2016 an der Universität Bremen stattfindet, von Prof. Yasemin Karakaşoğlu, Konrektorin der Universität Bremen, und Dr. Hanns Sylvester, Direktor der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD (NA DAAD).