Bonn/London, 09.09.2016. Was verbindet die Menschen in ganz Europa auch nach dem Brexit-Votum? Unter dem Motto “A changing Europe – the importance of lasting relations” kommen an Royal Holloway, University of London vom 11. bis 13. September hundert Alumni aus dem Vereinigten Königreich und der Republik Irland zusammen, die mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Alexander von Humboldt-Stiftung einen Studien- oder Forschungsaufenthalt in Deutschland absolviert haben.

Mit einer öffentlichen Vorlesung zu Handschriften aus norddeutschen Frauenklöstern wird Henrike Lähnemann am 21. Januar 2016 offiziell in ihre Professur für Germanistische Mediävistik an der Universität Oxford/ England eingeführt. Damit fällt der Startschuss für eine vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der VolkswagenStiftung geförderte Kooperation zwischen den Universitäten Oxford und Freiburg. In jedem Jahr wird die Mediävistin zwei Monate als Fellow am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) der Albert-Ludwigs-Universität verbringen und die enge Zusammenarbeit zwischen der Germanistischen Mediävistik an beiden Universitäten stärken.

Bonn, 10.4.2015. Der DAAD vertieft den wissenschaftlichen Austausch mit dem Vereinigten Königreich und eröffnet im Januar 2016 das neue „DAAD – University of Cambridge Forschungszentrum für Deutschland-Studien“. Die Vereinbarung zur Einrichtung des Forschungszentrums unterzeichneten DAAD-Präsidentin Professor Margret Wintermantel und der Rektor der Universität Cambridge, Professor Sir Leszek Borysiewicz.

Bonn, 3. Juli 2014. Jedes Jahr ermöglicht der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fast 400 Studierenden aus Nordamerika und Großbritannien ein Sommerpraktikum in Deutschland zu machen. In dieser Zeit lernen sie neue Denk- und Arbeitsweisen kennen und erleben Deutschland und Europa bei gemeinsamen Reisen. Das Programm feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. In dieser Zeit wurden mehr als 2.700 Stipendiatinnen und Stipendiaten gefördert. RISE steht für „Research Internships in Science and Engineering“.