Bonn, 11.2.2014. Bei der Suche nach Praktikumsplätzen berät und unterstützt die internationale Organisation IAESTE (International Association for the Exchange of Students for Technical Experience). Sie vermittelt seit über 65 Jahren weltweit Praktika für Studierende der ingenieur- und naturwissenschaftlichen sowie land- und forstwirtschaftlichen Fachrichtungen. Der deutsche Zweig arbeitet unter dem Dach des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Bei der jüngsten Generalkonferenz der IAESTE in Quito/Ecuador, auf der 85 Länder vertreten waren, wurden rund 6.000 Praktikumsplätze auf die Mitgliedsländer verteilt. Fast 1.000 Plätze für deutsche Studierende vergibt der DAAD in diesen Tagen an die 120 lokalen IAESTE-Stellen der deutschen Hochschulen. Für 2014 haben sich knapp 3.500 Studierende um ein IAESTE-Auslandspraktikum beworben.

Bonn/Berlin, 23.01.2014. Die deutsch-türkischen Wissenschaftsbeziehungen, die im September 2013 mit der Eröffnung der Türkisch-Deutschen Universität (TDU) in Istanbul einen neuen Höhepunkt erfahren haben, sollen weiter ausgebaut werden. Darauf verständigten sich der DAAD und der Türkische Hochschulrat (YÖK) in einer Vereinbarung, die heute im Rahmen der Eröffnung des Deutsch-Türkischen Jahres der Forschung, Bildung und Innovation 2014 in Berlin von der DAAD-Präsidentin, Prof. Margret Wintermantel, und dem Präsidenten des YÖK, Prof. Gökhan Çetinsaya, unterzeichnet wird.

Bonn, 9.1.2014. Ausländische Studierende haben in vielfacher Hinsicht eine positive Wirkung auf die aufnehmenden Hochschulen und die Gastländer. Die Mobilität ausländischer Studentinnen und Studenten hat für Deutschland aber auch volkswirtschaftlichen Nutzen. Dies weist eine Studie nach, die mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und im Auftrag des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) von der Prognos AG erstellt wurde. Die Studie untersucht zudem vergleichend die Situation in den Niederlanden, Österreich, Polen, der Schweiz und Spanien.

Bonn/Luxor, 12.12.2013. Im Rahmen der vom Auswärtigen Amt finanzierten Transformationspartnerschaft finanziert der DAAD den Aufbau des englischsprachigen Masterstudiengangs ''Heritage Conservation and Site Management'', der gemeinsam von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, der Universität Helwan sowie dem Deutschen Archäologischen Institut (DAI) konzipiert und unterrichtet wird. Die Transformationspartnerschaft ermöglicht es deutschen Hochschulen, mit Partnern in Ägypten und Tunesien zusammenzuarbeiten und so einen Beitrag zur Modernisierung der Ausbildung, zur besseren Beschäftigungsfähigkeit von Hochschulabsolventen sowie zur Herausbildung von demokratischen Strukturen in den Partnerländern Tunesien und Ägypten zu leisten.