Projekte & Förderprogramme

Gruppe in Diskussion von oben

Internationale Mobilität und Netzwerkstrukturen verändern sich durch Digitalisierung ebenso wie das internationale Hochschulbildungssystem. Mit eigens zugeschnittenen Stipendien- und Hochschulförderprogrammen des DAAD sowie der Informations- und Beratungsarbeit der Nationalen Agentur zu digitalen Angeboten im Erasmus+-Programm unterstützt der DAAD aktiv die Internationalisierung durch Digitalisierung.

  • Menschen sitzen mit Laptops in einem Klassenraum.

    Für Hochschulen und ihre Internationalisierungsprozesse bietet die Digitalisierung wertvolles Potenzial, neue Formen des Austauschs einzugehen und diese ins digitale Hochschulökosystem zu integrieren. Das trifft ebenso auf neue Mobilitätsformate zu, in denen physische Mobilität und virtuelle Kooperationsmöglichkeiten miteinander verschränkt werden. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Programm setzt dort an und richtet sich an Hochschulen, die die Digitalisierung als Chance begreifen, internationale Hochschulkooperationen neu zu denken und digitale Instrumente als Werkzeuge der eigenen Internationalisierungsstrategie zu verstehen.

  • Diagramm Projektteam

    Das Projekt hat zum Ziel, ein Portal vernetzter  Plattformservices zur Information, Anwerbung, Rekrutierung sowie sprachlichen, fachlichen und kulturellen Vorbereitung internationaler Studierender zu entwickeln. Zusammen mit dem DAAD sind die RWTH Aachen, TU Berlin, TH Lübeck, die Gesellschaft für akademische Studienvorbereitung und Testentwicklung e.V. (g.a.s.t.), Kiron Open Higher Education und das Goethe-Institut an dem Projekt beteiligt. ..

  • Gruppenfoto INEMA Studierende

    Im Rahmen von erhalten Teilnehmer aus Entwicklungs- und Schwellenländern Individualstipendien für entwicklungsbezogene Postgraduiertenstudiengänge an deutschen Hochschulen. Seit 2016 gehört auch der ) der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und der Helwan University in Kairo zum EPOS-Programm.

     

  • Laptop mit Weltkarte aus Fäden

    Im Rahmen der Erasmus+ Politikunterstützung läuft seit Februar 2019 das mit 21 europäischen Partnern. Ziel ist die Schaffung einer gemeinsamen, digitalen Infrastruktur, um Lehre und Lernen, Kooperationen und Mobilität digital zu stärken und die Internationalisierung europäischer Hochschuleinrichtungen weiterzuentwickeln. Der DAAD koordiniert das Politik-Cluster, in dem sechs europäische Bildungsministerien sowie das Erasmus Student Network (ESN) vertreten sind. Das Projekt wird u.a. durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) kofinanziert.

  • Frau arbeitet draußen an Laptop

    Die Europäische Kommission hat im Rahmen einer Partnerschaft des Forschungsprogramms Horizon 2020 mit dem Erasmus+ Programm ein Pilotprojekt zur Förderung von gestartet. Dies soll dem europaweiten Mangel an Bewerbern mit digitalen Kompetenzen in zahlreichen Branchen entgegenwirken.