BIRD: Kurz und knapp

Wir verfügen bereits über wertvolle digitale Bildungsangebote. Die Herausforderung ist, diese intelligent zu vernetzen.

BIRD-Projekt

BIRD ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt zur Entwicklung eines Prototyps der Nationalen Bildungsplattform. Im Förderrahmen, in dem noch rund 60 weitere Projekte gefördert werden, nimmt BIRD eine besondere Rolle ein.

Die Corona-Pandemie hat Deutschland in vielen gesellschaftlichen Bereichen gezwungen, pragmatische, digitale Lösungen für alltägliche Herausforderungen zu finden. Homeoffice, Videokonferenzen und digitale Kollaborationstools sind seitdem zum Alltag Vieler geworden.

Auch Schulen mussten handeln, Bedarfe identifizieren und Lösungen implementieren. Dadurch entstanden ist eine fragmentierte Ad-hoc-Landschaft digitaler Lösungen, die siloartig für sich stehen, stets eigene Logins haben und Nutzer:innen häufig in ihren Lehr- und Lernprozessen unterbrechen, wenn sie zwischen Anwendungen navigieren.

Es gibt also bereits eine Vielzahl digitaler Bildungslösungen, die mitunter auch sehr gut sind – nur sind diese in der Regel voneinander getrennt und nicht bundesweit verfügbar. Deshalb hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Januar 2021 das Projekt einer Nationalen Bildungsplattform (NBP) vorgestellt. Die Vision der NBP ist es, Nutzer:innen digital selbstbestimmte, bruchfreie und lebenslange Bildungsreisen zu ermöglichen – vom Vorschulalter, über die Schule, Ausbildung, Uni und die berufliche Weiterbildung.

Ein solch umfassendes Vorhaben kann nur gelingen, wenn die zahlreichen, von einer solchen Plattform betroffenen Anspruchsgruppen eingebunden werden und indem man einen Projektansatz wählt, der einerseits agil auf verschiedene Ansprüche eingeht und andererseits Teilnehmende dazu einlädt, Szenarien zu erforschen und sowohl aus Erfolgen als auch aus Fehlern zu lernen.

 

BIRD dient als prototypische Lernumgebung für einen bundesweit vernetzten Bildungsföderalismus.

Die Nationale Bildungsplattform (NBP) ist ein ebenso notwendiger wie anspruchsvoller Schritt für die Bildung in Deutschland: die digitale Vernetzung soll die Potentiale digitaler Technologien voll ausschöpfen, damit Bildungsakteure – nicht nur SchülerInnen und LehrerInnnen sondern auch Verlage, Schulträger, Eltern und viele mehr – durch Technologie unterstützt und motiviert anstatt gestört und belastet werden. Das bedeutet, dass der Weg zu einer optimalen NBP nur über den Austausch und das gemeinsame Lernen mit den verschiedenen Stakeholdern führen kann, damit sie im späteren Betrieb von seinen NutzerInnen angenommen wird.

BIRD entwickelt deshalb testweise einen Prototypen der NBP, an den sich weitere Förderprojekte versuchsweise anknüpfen. So wird ein Experimentierfeld entwickelt, in dem das BMBF belastbare Erfahrungen sammelt, um optimale Anforderungen und Bedarfe für die spätere NBP definieren zu können.

 

BIRD liefert konkrete Anforderungen, um vom Status Quo zur Vision der Nationalen Bildungsplattform zu kommen.

BIRD unterstützt das BMBF dabei, Bildungsangebote in Deutschland zu vernetzen, konkrete Entwicklungsschritte zu gehen und im Austausch mit weiteren Förderprojekten und Testnutzern Erfahrungen für eine zukunftsfähige Ausschreibung der NBP zu dokumentieren. In diesem prototypischen Vorgehen entsteht also ein Ökosystem aus voneinander unabhängigen Bildungsdiensten, das dazu einlädt, die Möglichkeiten der NBP zu erforschen.

Auch wenn der Fokus von BIRD auf dem Lernen liegt, so fußt der Ansatz doch auf drei integralen Vorgaben, die das BMBF fordert und die BIRD in drei Kernfunktionen technisch umsetzt:

  • Ein Login für die lebenslange Bildung durch Single-Sign-On (SSO)
  • Selbstbestimmung durch nutzerseitige Data Wallets
  • Durch ein zentrales Metadaten-Management alle Inhalte über eine Suche finden

 

Vision

Die Entwicklungen folgen drei Leitprinzipien:

Workshopsituation Funktionen Bildung Plattform
Inhalte vernetzen

Systemübergreifenden und kontextbezogene Zugang zu Lernressourcen schaffen, um die barrierefreie Integration von Inhalten in den Lernprozess zu befördern.

Werkzeuge vernetzen

Aus der Vielfalt an Werkzeugen und Tools schöpfen, um Nutzer:innen die Zusammenstellung ihrer persönlichen Arbeitsumgebung zu ermöglichen. So können Arbeitsprozesse, Wissen und die Zusammenarbeit mit anderen Lehrenden und Lernenden bestmöglich digital organisiert werden.

Menschen vernetzen

Durch kontextbezogenes Kennenlernen von weiteren Interessierten und Knüpfen von Kontakten sowie durch die nahtlose Nutzung weiterer Angebote lässt sich erfolgreicher lernen.