Passendes Auslandspraktikum finden

Frau arbeitet an Zentrifuge

Sie haben sich dafür entschieden, dass Sie ein Auslandspraktikum machen wollen – wissen aber noch nicht, welche Stelle, welches Land und für wie lange? Hier erfahren Sie, wie Sie das passende Angebot für sich finden.

Das Wunderbare an einem Auslandspraktikum ist: Ihnen stehen sehr viele Möglichkeiten offen. Sowohl beim Land, bei der Arbeitgeberin oder dem Arbeitgeber oder der Dauer des Praktikums haben Sie eine große Auswahl. Es ist daher gut, sich ganz am Anfang der Planungen noch einmal Folgendes zu fragen: 

  • Was ist mir wichtig?
  • Was möchte ich mit dem Praktikum erreichen? 
  • Inwiefern bringt es mich weiter? 

Wollen Sie in erster Linie die Arbeitswelt in einem bestimmten Land kennenlernen? Wollen Sie vor allem Ihr Wissen in einem bestimmten Fachgebiet vertiefen? Oder ist Ihnen besonders wichtig, neue wissenschaftliche Herangehensweisen kennenzulernen?

Wenn Sie Antworten auf diese Fragen genau formulieren, werden Ihnen Ihre Ziele noch klarer und Sie können leichter das passende Praktikum finden. Es vereinfacht die Planung und die Suche, weil Sie zielgerichteter vorgehen können. 

Sinnvoll ist es in jedem Fall, sich für die Vorbereitung von unterschiedlichen Seiten Rat zu holen. Sprechen Sie mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Akademischen Auslandsamts Ihrer Hochschule. Sie beantworten Ihnen alle Fragen rund um den Auslandsaufenthalt und haben Informationen zu interessanten Praktikumsplätzen. Beim Career Center Ihrer Hochschule können Sie außerdem Unternehmenskontakte bekommen. Viele Tipps und Hinweise aus erster Hand finden Sie zudem in den Erfahrungsberichten ehemaliger Praktikantinnen und Praktikanten. Die Berichte bekommen Sie häufig ebenfalls über das Career Center, oder Sie schauen einfach auf die Website der Kampagne „studieren weltweit – ERLEBE ES!“. Mehr Tipps dazu, wie Sie an Ihr Wunschpraktikum gelangen, finden Sie auch hier.

Unterschiedliche Praktikumstypen

  • Was steckt dahinter?

    Deutsche Firmen mit Zweigstellen im Ausland bieten international eine große Bandbreite an Praktikumsmöglichkeiten. Aber es lohnt sich, auch bei ausländischen Firmen anzufragen: Viele suchen engagierte Praktikantinnen und Praktikanten.

    Was bringt es Ihnen?

    Sie bekommen einen umfassenden Einblick in die Arbeitsweise eines (internationalen) Unternehmens, erweitern Ihr Fachwissen und sammeln Berufserfahrung. Fern von Deutschland  lernen Sie die Arbeitsweise in einem anderen Land kennen. Sie knüpfen dadurch internationale Kontakte und erwerben Fähigkeiten, die ihnen später einmal helfen, in internationalen Teams zu arbeiten. Bei der Arbeit vertiefen Sie Ihre Fremdsprachenkenntnisse und lernen wichtige Fachbegriffe für den Berufsalltag.

  • Was steckt dahinter?

    Praktika bei Institutionen der Europäischen Union, den Vereinten Nationen, anderen internationalen Organisationen und NGOs sind beliebt. Praktikumsplätze in deutschen Botschaften oder Konsulaten sind ebenso gefragt. All diese Einrichtungen haben langjährige Erfahrungen mit Praktikantinnen und Praktikanten und bieten verlässliche Rahmenbedingungen.

    Was bringt es Ihnen?

    Sie haben die seltene Gelegenheit, eine Organisation von innen zu erleben, über die Sie sonst nur aus den Nachrichten etwas erfahren. Die meisten Praktikantinnen und Praktikanten beschreiben das als einmalige Erfahrung. Wer einen Platz bekommt, profitiert davon oft bei der späteren Jobsuche.

  • Was steckt dahinter?

    Angehende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entscheiden sich oft für ein Forschungspraktikum. An einer Fakultät oder einem Forschungsinstitut übernehmen sie oft selbständig ein Projekt, zum Beispiel im Labor.

    Was bringt es Ihnen?

    Bei einem Forschungspraktikum im Ausland bilden Sie sich in einem wissenschaftlichen Umfeld weiter – und lernen quasi nebenbei mehr über die Forschungsarbeit in einem internationalen Team. Meistens bekommen Sie dabei viel Eigenverantwortung übertragen. Im Praktikumsalltag können Sie Ihre Fachsprachenkenntnisse enorm vertiefen.

 

So finden Sie Ihr Wunschpraktikum

  • Wenn Sie sich auf einen begehrten Praktikumsplatz bewerben möchten, müssen Sie nicht unbedingt schon Berufserfahrung gesammelt haben. Sie erhöhen damit aber Ihre Chancen. Hilfreich kann es sein, bereits durch ein Praktikum in Deutschland oder als Werkstudierende oder Werkstudierender erste Berufserfahrung vorweisen zu können. Wichtig sind zudem Sprachkenntnisse. Fangen Sie früh genug an, einen Sprachkurs zu belegen, damit Sie sich die erforderlichen Kenntnisse aneignen oder sie auffrischen.

  • Es gibt viele Möglichkeiten, ein Praktikum zu finden, das Ihren Wünschen und Fähigkeiten entspricht. Passende Stellen können Sie zum Beispiel über das International Office oder das Career Center an Ihrer Hochschule finden. Für Praktika bei größeren Unternehmen lohnt sich der Blick auf die Karriereseiten der Firmen.

  • Andere Länder, andere Sitten – so ist es auch bei der Bewerbung. So ist beispielsweise in England oder in den USA ein Bewerbungsfoto unüblich. Und in Spanien enthält die Bewerbungsmappe in der Regel keine Referenzen oder Arbeitszeugnisse. Informieren Sie sich deshalb genau über die Formalia (mehr zum Lebenslauf finden Sie hier). Tipps finden Sie zum Beispiel in den Erfahrungsberichten der Correspondents von „studieren weltweit – ERLEBE ES!“. Lassen Sie möglichst eine Muttersprachlerin oder einen Muttersprachler die Bewerbung gegenlesen. Das International Office kann Ihnen vielleicht mit Kontakten zu Austauschstudierenden Ihrer Hochschule weiterhelfen.

  • Sprechen Sie so früh wie möglich vor Beginn des Praktikums einmal mit der oder dem direkten Vorgesetzten: Äußern Sie klar und freundlich Ihre Wünsche – und fragen Sie nach den Tätigkeiten, die für Sie vorgesehen sind. Passen Ihre Vorstellungen tatsächlich zum Aufgabenprofil der Praktikumsstelle? Falls nicht, scheuen Sie sich nicht, den Platz noch abzulehnen.