Ausschreibung Go East - Sommer- und Winterschulen 2023 für ausländische Hochschulen

Für ausländische Hochschulen in Ostmittel-, Südost-, Osteuropa sowie der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS)

Welche Ziele hat das Programm?

Mit der Initiative „Go East“ möchte der DAAD mehr Studierende aus Deutschland zu akademischen Aufenthalten in den Ländern  Ostmittel-, Südost- und Osteuropas und der GUS ermuntern. Teil der Initiative „Go East“ ist das Programm „Go East-Sommer- und Winterschulen“, mit dem die Teilnahme von deutschen Studierenden an Sommer- und Winterschulen in dieser Region gefördert wird. Doktoranden werden in diesem Programm nicht gefördert.

Studierende erhalten eine einmalige Gelegenheit mit dem dortigen Bildungssystem des jeweiligen Landes vertraut zu werden und dadurch über einen weiteren Studien- oder Forschungsaufenthalt an der gegebenen Hochschule nachzudenken.

Diese Fortbildungsveranstaltungen werden jedes Jahr Februar/März bzw. während der Sommermonate von Hochschulen dieser Region zu unterschiedlichen Themen angeboten.

Mit dem Programm „Go East-Sommer- und Winterschulen“ leistet der DAAD einen Beitrag zur Internationalisierung der ausländischen Hochschulen und zu deren Integration in den europäischen Bildungsraum.

Finanziert wird das Programm aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Wer kann sich bewerben?

Ausländische Hochschulen aus der Region Ostmittel-, Südost- und Osteuropa sowie der GUS.

(Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Bulgarien, Bosnien-Herzegowina, Estland, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Moldau, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tadschikistan, Turkmenistan, Tschechien, Ukraine, Ungarn, Usbekistan)

Was kann gefördert werden?

Gefördert werden Sommer-/Winterschulen mit unterschiedlichen fachlichen, landeskundlichen und sprachlichen Schwerpunkten, die von ausländischen Hochschulen organisiert werden.

Sommerschulen dauern in der Regel 12-21 Tage und finden in der Zeit von Mitte Juli bis Ende September statt, Winterschulen haben die gleiche Dauer und finden im Februar/März statt.

Was wird an einer Sommer-/Winterschule angeboten?

Die ausländischen Hochschulen sind frei bei der Programmgestaltung. In der Regel ist eine Sommer- oder Winterschule eine Kombination aus Vorlesungen, Seminaren, Präsentationen, Firmenbesuchen, Sprachkursen, einem Kulturprogramm sowie Exkursionen. Erwünscht ist auch der Austausch von deutschen Studierenden mit den Hochschullehrern und Studierenden der Gasthochschule.

Unterrichtssprache sollte in der Regel Deutsch, Englisch oder Deutsch/Englisch sein. Dies erleichtert weitere internationale Studierende in die Sommer-/Winterschule zu integrieren.

Für die Teilnahme sollten die Studierenden eine Teilnahmebescheinigung und/oder ECTS-Punkte erhalten.

Wie sieht das Bewerbungsverfahren aus?

Ausländische Hochschulen stellen einen Antrag auf Förderung ihrer Sommer-/Winterschule beim DAAD. Die Förderentscheidung trifft eine unabhängige Auswahlkommission. Im Fall einer Zusage werden die Sommer- bzw. Winterschulen auf der „Go East“-Internetseite des DAAD (goeast.daad.de) sowie in der DAAD-Stipendiendatenbank für deutsche Studierende ausgeschrieben. Parallel dazu informiert der DAAD deutsche Hochschulen über die aktuelle Ausschreibung. Die ausländischen Hochschulen müssen ebenfalls eine eigene Internetseite einrichten, um selbst Werbung für ihre Sommer- oder Winterschulen zu machen.

Wie erfolgt die Finanzierung der Sommer-/Winterschulen?

Die von der Auswahlkommission ausgewählten Sommer-/Winterschulen erhalten keine direkten finanziellen Zuwendungen seitens des DAAD. Sie können aber von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die ein DAAD-Stipendium erhalten, Gebühren für die Teilnahme erheben.

Die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer entrichten ihre Teilnahmegebühren direkt an die ausländische Hochschule, nach Absprache mit den Organisatoren entweder in bar oder per Überweisung. Die Teilnahmegebühren können zur Deckung von Kosten für Organisation und Durchführung der Sommer- oder Winterschule (z.B.: Honorare, Kulturprogramm, Unterbringung, Verpflegung, Miete, Lehrmaterialien etc.) verwendet werden.

Bewerbungsunterlagen

Ausländische Hochschulen, die sich um die Förderung ihrer Sommer- oder Winterschule bewerben möchten, reichen bitte folgende Unterlagen in einer PDF-Datei beim DAAD ein:

  • DAAD-Bewerbungsformular (Winterschulen , Sommerschulen ),
  • Konzept der Sommer- bzw. Winterschule (max. 2 Seiten),
  • Vorläufiges Programm.

Wichtig!

Bitte geben Sie bei Ihren Anfragen stets den Namen und den Ort der Sommer- oder Winterschule an

Bewerbungsschluss

Antragsschluss für die Winterschulen 2023 ist der 20. September 2022.

Antragsschluss für die Sommerschulen 2023 ist der 08. November 2022.

Welche Auswahlkriterien gibt es?

Maßgebliche Kriterien für die Auswahlentscheidung sind:

  • Konzept und Programm der Sommer- oder Winterschule,
  • Aktualität und Relevanz der inhaltlichen Ausrichtung,
  • ggf. Ergebnisse von DAAD Evaluierungen bereits erfolgter Sommer-/Winterschulen sowie Erfahrungsberichte der Stipendiaten.

Welche Stipendienleistungen gibt es für deutsche Studierende?

Bei den DAAD-Stipendien handelt es sich um Teilstipendien. Von den Stipendiatinnen und Stipendiaten wird eine angemessene Selbstbeteiligung an den Kosten erwartet. Die Teilstipendien setzen sich zusammen aus:

  • einer Reisekostenpauschale (Höhe abhängig vom Land),
  • einer Stipendienrate (Pauschale zur Deckung der Aufenthaltskosten),
  • einem Höchstbetrag zur Deckung der Teilnahmegebühr von bis zu maximal 650 €.

Wie sieht das Bewerbungsverfahren für deutsche Studierende aus?

Das zweigleisige Bewerbungsverfahren sieht vor, dass sich Interessenten sowohl bei der jeweiligen Sommer- oder Winterschule um eine Zulassung bewerben und parallel dazu einen Förderantrag beim DAAD stellen.

Nach Ende der Bewerbungsfrist übermittelt die ausländische Hochschule ein Ranking der Bewerberinnen und Bewerber an den DAAD.

Das Programm steht allen Fachrichtungen offen. Bewerben können sich deutsche vollimmatrikulierte Studierende. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in die Förderungsmaßnahmen einbezogen werden. 

Die Bewerbungsfrist wird durch die ausländische Hochschule festgelegt und ist identisch mit der Frist beim DAAD. Eine Verlängerung der Bewerbungsfrist ist nur in Ausnahmefällen nach einer Rücksprache mit dem DAAD möglich.

Ansprechpartner und weitere Informationen

Bitte richten Sie Ihre Antragsunterlagen per E-Mail an:

Nadine Sternberg                                                                                        n.sternberg@daad.de

Internet:

Facebook:

Ausländische Hochschulen werden über die Entscheidung der Auswahlkommission Anfang/Mitte Oktober (Winterschulen) bzw. Mitte/Ende Dezember (Sommerschulen) informiert.