Sommer- und Winterschulen

Studierende sitzen auf den Treppen der Universität.

Um deutsche Studierende zu motivieren, die Region Ostmittel-, Südost- oder Osteuropa kennen zu lernen, bietet der DAAD im Rahmen der Initiative „Go East“ aus BMBF-Mitteln Stipendien zur Teilnahme an einer Sommerschulen an. Dieser für viele erste Kontakt mit Land, Kultur und Menschen weckt nicht nur das Interesse an einer spannenden Region, sondern kann auch der Ausgangspunkt für künftige akademische oder berufliche Karrieren sein. 

Damit die deutschen Studierenden das Gastland und dessen Sprache besser kennenlernen, werden im Rahmen von vielen Sommerschulen neben Fachkursen auch Sprachkurse und Landeskunde angeboten.

Die ersten Sommerschulen wurden 2003 gefördert: damals wurde die Teilnahme von 123 deutschen Studierenden an neun Sommerschulen finanziert.

Im Jahr 2018 förderte der DAAD 432 deutsche Studierende an 49 Sommerschulen und einer Winterschule in 21 Ländern der Region.

Hochschulen aus allen 29 Ländern der Region können sich im Rahmen des Programms Go East-Sommerschulen bewerben. Die Sommerschulen decken unterschiedliche Fachrichtungen ab wie z.B. Wirtschaftswissenschaften in Bukarest oder St. Petersburg, Musikwissenschaften in Warschau, Kultur und Politik in Tiflis oder Woronesch, Architektur in Cesis oder Ingenieurwissenschaften in Jekaterinburg.