Das Programm Dhoch3

Dhoch3_Imagebild_2021

Das Programm Dhoch3 unterstützt mit Online-Studienmodulen die Ausbildung künftiger Deutschlehrer/innen an Hochschulen im Ausland.

Aktuell - Registrierung zur ersten Dhoch3-Konferenz eröffnet

Liebe Nutzerinnen und Nutzer von Dhoch3,

wir freuen uns, Sie vom 1. Bis 3. Juni 2022 virtuell zur ersten Dhoch3 Konferenz begrüßen zu dürfen.
Unser Team hat in den vergangenen Wochen intensiv daran gearbeitet, ein spannendes und ausgewogenes Konferenzprogramm zusammenzustellen- und Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit zu geben, sich während der Konferenz im virtuellen Raum auszutauschen und zu vernetzen.
Aus organisatorischen Gründen haben wir uns entschieden, das Programm etwas zu straffen und die Konferenz somit bereits am Freitag den 3. Juni - und nicht wie ursprünglich vorgesehen am Samstag den 4. Juni - enden zu lassen.

Klicken Sie für die Registrierung auf folgenden Link:
 

Unsere Veranstaltung finden Sie, indem Sie etwas nach unten scrollen (Juni), einen Event-Code einlösen müssen Sie nicht.
Nach erfolgter Registrierung erhalten Sie im Laufe der Woche die Möglichkeit, Ihre Nutzerprofile auszugestalten und etwa Profilbilder oder Informationen hinzuzufügen, die für die übrigen Konferenzteilnehmerinnen und Teilnehmer interessant sein könnten.
Nach abgeschlossener Registrierung werden Sie anhand von Emails über die Konferenz auf dem Laufenden gehalten.
Die Veranstaltungsseite wird in den kommenden Tagen dann für Sie freigeschaltet.

Für Rückfragen kontaktieren Sie uns gerne.

Ihr Team Dhoch3

Launch der neuen Dhoch3 Module 9 und 10

Screenshot DHoch3 Telko

Im Rahmen einer virtuellen Feierstunde ist am 1. April 2022 der Launch der neuen Dhoch3-Module 9 und 10 erfolgt. Dr Karin Pries vom Technikdienstleister Inccas kam dabei die Ehre zu, die Module sichtbar zu schalten.

Das Modul 9 trägt den Titel: „Diskursive Landeskunde/Kulturstudien Deutsch als Fremdsprache“. Es leitet die wichtigsten Grundprinzipien der Kulturstudien bzw. der ‚diskursiven Landeskunde‘ aus den praxisbezogenen Erfahrungen her und arbeitet sie in ihren zentralen theoretischen Säulen auf. Es macht sichtbar, warum wir überhaupt kulturelle Aspekte beim Sprachelernen benötigen, worin diese bestehen, wie man sie beschreiben kann, welche Herausforderungen für Lernende damit verbunden sind und warum wir mit den bisherigen Konzepten hier nicht weiterkommen. Konkret geht es um den Zusammenhang von Sprache und Kultur, um die vorliegenden Konzepte von ‚Landeskunde‘ und ‚Interkulturalität‘ und deren Grenzen, um die zentralen Begriff ‚Kultur‘, ‚Deutungsmuster‘ und ‚kulturbezogenes Lernen‘ und um die Analyse und Entwicklung von Lehr- und Lernmaterialien für kulturbezogenes Lernen zu ausgewählten Themen. Schließlich werden die Nutzerinnen und Nutzer dazu angeregt, eigene kulturwissenschaftliche Problemstellungen und Forschungsdesigns zu entwickeln und in Form kleiner Forschungsprojekte auch zu bearbeiten.

Das Modul 10 „Literatur, ästhetische Medien und Sprache in Deutsch als Fremdsprache“ führt Lehrende und Studierende theoretisch reflektiert, fachgeschichtlich fundiert und forschungsorientiert in den Umgang mit Literatur und ästhetischen Medien in Deutsch als Fremdsprache ein. Die Nutzerinnen und Nutzer erwerben Kenntnisse und Fähigkeiten, Literatur und ästhetische Medien mit Blick auf Spracherwerb und Sprachvermittlung zu analysieren, literaturbezogene Lehrmaterialien zu entwickeln, literarische Texte und ästhetische Medien zielgruppenspezifisch zu didaktisieren sowie Unterricht mit literarischen Texten und ästhetischen Medien zu planen und durchzuführen. Da Literatur in der internationalen Germanistik einen traditionell wichtigen Gegenstands- und Arbeitsbereich darstellt, soll das Modul helfen, eine Brücke zu schlagen zwischen der Germanistik sowie der Literaturwissenschaft und dem Fach Deutsch als Fremdsprache. Dies erfolgt, indem es Möglichkeiten aufzeigt, die wissenschaftliche Beschäftigung mit Literatur – und d.h vor Ort bestehende literaturwissenschaftliche sowie literatur- und mediendidaktische Kompetenzen - fruchtbar zu machen und zu einem produktiven Austausch zwischen Literaturwissenschaft und Sprachdidaktik anzuregen.

Im Jahr 2022 erhalten beide Module eine erneute Förderung des DAAD, um weitere Erprobungen durchzuführen und die Erkenntnisse unmittelbar in die Weiterentwicklung einfließen zu lassen. Für An- und Rückfragen zu Inhalten und Schulungsmöglichkeiten steht das Team Dhoch3 gerne zur Verfügung.

 

 

 

Kontakt

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei Stefan Buchholz (Projektleitung) oder Juliane Hansen (Projektassistenz) unter der E-Mail-Adresse

Technische Realisierung und Support: INCCAS GbR, Bochum

Gefördert durch:

Auswärtiges Amt