„NRWege ins Studium“ - Integration in Nordrhein-Westfalen

Fünf Studierende laufen neben einem Fluss. Im Hintergrund ist eine Brücke

Mit dem Programm „NRWege ins Studium“ werden Hochschulen in ganz Nordrhein-Westfalen bei ihrem Engagement für die erfolgreiche Integration von Geflüchteten unterstützt. Studienvorbereitende Fach- und Sprachkurse, Beratung und Begleitung während des Studiums und Stipendien zur Finanzierung des Lebensunterhalts sorgen für eine umfassende Betreuung, sichern langfristig den Studienerfolg und bereiten optimal auf den Einstieg ins Berufsleben vor.

Hintergrund

Seit Programmstart im Jahr 2017 profitieren zahlreiche Geflüchtete von den Angeboten des Programms „NRWege ins Studium“:  An insgesamt 30 Hochschulen nahmen bereits über 6.400 Geflüchtete an studienvorbereitenden oder -begleitenden Sprach- und Fachkursen teil (Stand Juni 2020). In den jährlich bis zu 10.000 Beratungsgesprächen werden geflüchtete Studierende und Studieninteressente optimal auf ihren Einstieg ins Studium vorbereitet und während des gesamten Studiums adäquat begleitet. Im Vordergrund der Studienvorbereitung und -begleitung steht natürlich in erster Linie die Förderung des Spracherwerbs, der für den Studieneinstieg und -erfolg unerlässlich ist. Darüber hinaus schaffen die Hochschulen jedoch auch zahlreiche weitere Angebote, um die geflüchteten und internationalen Studierenden zu begleiten und langfristig zu integrieren: Von propädeutischen Workshops (Lern- und Schreibberatung) über psychologische Unterstützung und Weiterbildung (Competence Empowerment Center, Trauma-Awareness) bis hin zur praxisnahen Arbeitsmarktvorbereitung und gezielten Förderungen von bestimmten Zielgruppen: Die Vielfalt und das Engagement der Hochschulen ist beeindruckend.

Die Förderung innerhalb des Programms ermöglicht den Hochschulen dabei nicht nur die Durchführung von individuell angepassten Sprach- und Fachkursen, sondern auch den Aufbau einer umfassenden Infrastruktur, die die Beratung und Begleitung von Geflüchteten sicherstellt aber sich auch auf die Zielgruppe internationaler Studierender im Allgemeinen erweitern lässt. Hierdurch werden nicht nur Netzwerke, sondern auch weitreichende Strukturen für den Aufbau einer weltoffenen Hochschullandschaft geschaffen und ein nachhaltiger Beitrag zur Internationalisierung nordrhein-westfälischer Hochschulen geleistet.

Zur Sicherung des Studienerfolgs ist jedoch nicht nur die curriculare Vorbereitung, sondern auch die finanzielle Absicherung besonders wichtig: Die Sorge um die Finanzierung von Lebensunterhalt und Studium ist bei vielen geflüchteten Studierenden besonders groß und daher ein wichtiges Thema in unzähligen Beratungsgesprächen der letzten Jahre. Um vielen Studierenden diese Sorge nehmen und eine intensive Konzentration auf das Studium ermöglichen zu können, ist es den nordrhein-westfälischen Hochschulen seit 2020 im Rahmen der Förderung möglich verschiedene Stipendien an besonders begabte und motivierte Studierende mit Fluchthintergrund zu vergeben.

Weiterführende Informationen zum Hintergrund des Programms und den einzelnen Schwerpunkten finden Sie .

  • Das Programm NRWege ins Studium ist aktuell nicht ausgeschrieben. Hier finden Sie die .

Gefördert durch

Logo des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen