Informationen für studieninteressierte Flüchtlinge

Drei Personen sitzen auf einer Wiese

Das Programm "NRWege ins Studium" unterstützt Sie auf Ihrem Weg an eine von 30 Hochschulen in Nordrhein-Westfalen. Sie können direkt an der Hochschule die notwendigen Deutschkenntnisse erlernen und werden auch während Ihres Studiums umfangreich betreut. Seit 2020 können Sie sich bei einigen der Hochschulen auch auf ein Stipendium zur Finanzierung Ihres Lebensunterhalts bewerben.

Beratung

Vor Beginn Ihres Studiums stellen sich viele Fragen: Welchen Studiengang möchten Sie besuchen und wo wird dieser angeboten? Welche Anforderungen müssen Sie vor Studienbeginn erfüllen und wie läuft ein Studium in Deutschland eigentlich ab?
Für diese und alle weiteren Fragen stehen Ihnen an allen der 30 Hochschulen des NRWege-Programms umfangreiche Beratungsangebote zur Verfügung.

In den International Offices und Beratungszentren der Hochschulen beantworten Ihnen erfahrene Mitarbeiter alle Fragen rund ums Studium. Hier erhalten Sie darüber hinaus auch Informationen zu den jeweiligen Qualifikationen, die Sie für den Studieneinstieg mitbringen müssen und den sprachlichen und fachlichen Vorbereitungskursen, die die Hochschulen Ihnen hierfür anbieten können.

Sprachliche und fachliche Qualifikationen

Für ein Studium in Deutschland benötigen Sie neben Fachkenntnissen vor allem sehr gute Deutschkenntnisse. Viele Hochschulen in Nordrhein-Westfalen (NRW) bieten für Studienbewerber, die nach Deutschland geflüchtet sind, daher neben kostenfreien Fach- auch gebührenfreie Sprachkurse an. Die studienvorbereitenden Sprachkurse beginnen in der Regel mit dem Sprachniveau B1 und bereiten Sie Schritt für Schritt auf die hochschulspezifischen Qualifikationen vor. Nach erfolgreich bestandener Prüfung auf dem Sprachniveau C1 erfüllen Sie die sprachlichen Voraussetzungen, um mit Ihrem Studium an einer Hochschule zu beginnen. Auch während des Studiums können Sie in studienbegleitenden Kursen Ihr Wissen und Ihre Kompetenzen stetig verbessern und erweitern. Im Rahmen von Workshops lernen Sie Ihre beruflichen Perspektiven und die spezifischen Anforderungen des deutschen Arbeitsmarktes besser kennen.

Bitte beachten Sie: Für einen Platz in einem solchen Kurs müssen Sie sich bewerben.

Studienfinanzierung und Stipendien

Die Teilnahme an den Kursen im Programm „NRWege ins Studium" ist generell kostenfrei. Für die Dauer der studienvorbereitenden Kurse müssen Sie Ihren Lebensunterhalt allerdings selbst finanzieren, z.B. über die Förderung der Jobcenter.

Während des Studiums stellt das Programm „“ Stipendien bereit, für die Sie sich direkt an Ihrer Hochschule bewerben können. Für genauere Informationen über die Höhe und die Dauer der angebotenen Stipendien setzen Sie sich bitte mit der in Kontakt.

Asylberechtigte, anerkannte Geflüchtete und subsidiär Schutzberechtigte sowie Personen mit weiteren Schutzstatus können Anspruch auf eine staatliche Ausbildungsförderung haben: . Bitte informieren Sie sich hierzu direkt beim BAföG-Amt Ihrer Hochschule. Das BAföG-Amt kann Ihnen auch vor Beginn Ihres Studium Auskunft geben, ob Sie die Bedingungen für eine Förderung erfüllen.

Weitere Stipendienangebote finden Sie darüber hinaus auch in der Datenbank sowie bei den .

Viele Studierende, ob deutsche oder internationale, müssen neben dem Studium arbeiten. Das gibt einen ersten Überblick über die Möglichkeiten und Regelungen sowie weitere Finanzierungsmöglichkeiten.

Allgemeine Informationen zum Studium in Deutschland

Das Hochschulsystem in Deutschland und auch in Nordrhein-Westfalen ist auf den ersten Blick kompliziert. Einen ersten Überblick bietet Ihnen der Film "".

Informationen über die einzelnen Hochschulen und Studiengänge finden Sie über die . Darüber hinaus bietet Ihnen die Webseite viele Informationen darüber, was Sie alles beachten müssen und wie Sie Ihr Studium am besten organisieren.

Auch die einzelnen Hochschulen selbst bieten zahlreiche Beratungsmöglichkeiten an. Durch einen Blick auf die jeweiligen Webseiten der akademischen Auslandsämter, International Offices und auch des AStA finden sich schnell alles Wissenswertes zum Studium und darüber hinaus.

  • Das Programm NRWege ins Studium wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert und begleitet. Die Mittel für das Programm werden bereitgestellt vom – dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Gefördert durch

Logo des Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen