<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-K86WX9W&l=dataLayer" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

EU-Stipendien: Erasmus+ Programm

Junge Frau läuft mit Kaffee-Becher in der Hand über eine alte Brücke

Internationale akademische Mobilität wird immer wichtiger. Mit dem bietet die Europäische Kommission seit mehr als 30 Jahren eine effiziente Förderung von Studienaufenthalten und Praktika in mittlerweile 34 Ländern. Inzwischen ist auch der akademische Austausch und die Zusammenarbeit mit allen Ländern der Welt - den sog. Partnerländern - möglich.

Das Erasmus+ Programm fördert unter anderem den von zwei bis zwölf Monaten Länge (für ein Praktikum) und drei bis zwölf Monaten Länge (für ein Studium).

Es steht Studierenden aller Fachrichtungen und allen Hochschularten (auch Musik- und Fachhochschulen) offen.

Als Erasmus+ Stipendiat zahlt man im Ausland keine Studiengebühren, erworbene Leistungen werden anerkannt, zudem erhält man eine von bis zu 450 Euro (Studium) bzw. 550 Euro (Praktikum). Die Förderungshöhe richtet sich nach drei Ländergruppen (erstellt nach Lebenshaltungskosten), die die EU-Kommission eingerichtet hat. Seit 2018 legt die Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD innerhalb dieser Gruppen die Fördersätze für Studium und Praktikum fest.

Übrigens: Erasmus+ Stipendien sind kombinierbar mit BAföG und Deutschlandstipendium. Studierende, die ihre Kinder mit ins Ausland nehmen, erhalten ebenso wie behinderte Studierende eine zusätzliche Förderung.

Bewerbungen für ein Erasmus+ Stipendium sind direkt an die eigene Hochschule zu richten (bei Praktika manchmal auch an ein Hochschulkonsortium). Bitte wenden Sie sich für Informationen zum Bewerbungsverfahren an das Akademische Auslandsamt oder die Ihrer Hochschule.