Zusätzliche Hinweise für DAAD-Studienstipendien im Fachbereich Architektur

Für eine Bewerbung um ein DAAD-Studienstipendium im Fachbereich Architektur muss ein Portfolio mit Arbeitsproben (zusammen mit dem ausgedruckten "Deckblatt zur Bewerbung" der im Portal erzeugten "Bewerbungszusammenfassung" und dem Gutachten) per Post eingereicht werden.

Je nach Fachgebiet sind folgende Arbeitsproben (maximal 20 DIN A4-Seiten) vorgesehen:

  • Architekten, auch Innenarchitekten und Landschaftsarchitekten:
    • mindestens drei Entwürfe in einem dem Objekt entsprechenden Maßstab (auf separaten Blättern jeweils Grundriss, Lageplan, Aufriss und Perspektive). Darunter muss sich mindestens eine selbständige (nicht Gruppen-) Arbeit (Entwurf, Analyse, Planungsarbeit) befinden.
  • Stadt- und Regionalplaner sowie Landschaftsplaner:
    • mindestens drei Planungsentwürfe. Darunter muss sich mindestens eine selbständige (nicht Gruppen-) Arbeit (Entwurf, Analyse, Planungsarbeit) befinden.
    • Arbeiten (zum Beispiel Referate), aus denen hervorgeht, dass sie sich bereits mit Planungsprozessen befasst haben.

Wichtige Hinweise:

  • Bitte reichen Sie keine kommerziellen Arbeiten (aus dem Büro) ein. Eine Ausnahme sind eigene Arbeiten für Preise.
  • Die Autorenschaft der Entwürfe muss deutlich werden. Der Fokus sollte auf studentischen Projekten liegen. Bei gemeinschaftlichen Arbeiten bzw. Projekten ist der Beitrag der Bewerberin / des Bewerbers zu bezeichnen oder mit schriftlichen Angaben zu benennen.
  • Bitte reichen Sie die Arbeitsproben als gebundene Portfolios im DIN A4-Format ein.
  • Arbeitsproben auf digitalen Medien können leider nicht berücksichtigt werden.

Die eingereichten Arbeitsproben werden nach der Auswahl auf Wunsch zurückgesandt.