Unterstützung der Internationalisierung ukrainischer Hochschulen

Gruppe junger Personen am Tisch mit Laptop

Im Rahmen der seit 2014 wirkenden umfangreichen Hochschulreform in der Ukraine ist die Internationalisierung zu einer zentralen Rolle in den deutsch-ukrainischen Hochschul- und Wissenschaftsbeziehungen geworden.

Mit Sondermitteln des BMBF stößt der DAAD im Jahr 2017 die ersten kurzfristigen Maßnahmen zur Fort- und Weiterentwicklung der bilateralen Deutsch-Ukrainischen Zusammenarbeit an, welche später die Grundlage für ein neues DAAD-Programm für deutsche Hochschulen schufen.

Im Oktober 2019 ging das neue Programm „Unterstützung der Internationalisierung ukrainischer Hochschulen“ an den Start mit zwei Programmrichtungen:

Die Programmlinie „Digitale Zukunft gemeinsam gestalten: Deutsch-Ukrainische Hochschulkooperationen“ soll die Instrumente der Digitalisierung für eine verstärkte deutsch-ukrainische Hochschulkooperation nutzen, um einen Beitrag zur Internationalisierung an ukrainischen und deutschen Hochschulen zu leisten. Durch gegenseitigen Know-how-Transfer bei der Nutzung digitaler Methoden in Forschung, Lehre und Administration, soll die Internationalisierung ukrainischer und deutscher Hochschulen effizienter, innovativer und nachhaltiger gestaltet werden.

Die Programmlinie „Weiterbildungsangebote für Hochschuladministratorinnen und -administratoren ukrainischer Hochschulen“ hat zum Ziel, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ukrainischer Hochschulen im Bereich Bildungs- und Hochschulmanagement und Internationalisierung durch die Teilnahme an entsprechenden Lehrangeboten deutscher Hochschulen aus- bzw. fortzubilden.

Das Programm stieß bei den deutschen Hochschulen sowie ihren ukrainischen Partnern auf ein großes Interesse. Insgesamt 12 deutsche Hochschulen erhalten im Programm eine Förderung. Die umfangreichen Maßnahmenpakete der Hochschulen konzentrieren sich ausschließlich auf ihre ukrainischen Partner und tragen somit gezielt zur Stärkung und Modernisierung des Internationalisierungsprofils der ukrainischen Hochschulen sowie zur Qualitätssicherung der dortigen Lehre bei.

  •