Hochschulkooperationen mit Jordanien und dem Libanon zur Unterstützung von syrischem Hochschulpersonal

Panorama Amman

Das Programm hat das Ziel, dass deutsche Hochschulen mit jordanischen und /oder libanesischen Universitäten gemeinsame Fort- und Weiterbildungsangebote für syrische Hochschullehrende durchführen.

Hintergrund

Die gesellschaftlich-politischen Umwälzungen im Zuge des Arabischen Frühlings 2011 haben zu einer Instabilität in vielen Ländern der Region Nordafrika und Naher/Mittlerer Osten geführt. Eine der verheerendsten Konsequenzen dieser Instabilität ist der seit über 10 Jahren anhaltende Bürgerkrieg in Syrien, der Hunderttausende das Leben kostete, die politischen Machtverhältnisse in der Region nachhaltig verändert hat und von dem nach wie vor große Risiken für gesellschaftliche und politische Entwicklungen ausgehen, deren Auswirkungen auch deutlich über die Region hinaus zu spüren sind.
Um diese Risiken abzumildern und einen positiven Einfluss auf die gesellschaftlich-politische Stabilität der Region auszuüben, kann in der aktuellen politischen Lage nur eine indirekte Förderung greifen, die sich an syrische Hochschullehrer und Hochschullehrerinnen richtet. Dabei fallen Jordanien und dem Libanon als Nachbar- und Aufnahmeländer von Geflüchteten und den dortigen Universitäten als Kooperationspartnern eine wichtige Schlüsselrolle bei der Durchführung und Umsetzung der Projekte zu.

Ziele des Programms

Das Programm verfolgt das Ziel, gemeinsam mit den Partnerhochschulen im Libanon und Jordanien Fort- und Weiterbildungsangebote für Hochschullehrende aus Syrien zu entwickeln und durchzuführen. Es unterstützt damit den Kapazitätsaufbau des Hochschulsektors in Syrien, Jordanien und dem Libanon, vertieft und erweitert aber auch die Internationalisierung deutscher, jordanischer und libanesischer Hochschulen durch die fachliche und hochschuldidaktische Kooperation und verstetigt zusätzlich die Kooperationsstrukturen zwischen den beteiligten Hochschulen und Institutionen.

Für das Programm wurden vier Ziele formuliert:

  • die Weiterqualifizierung von syrischen Akademikern und Akademikerinnen gemäß dem Stand der Wissenschaft
  • die fachliche, didaktische und/oder administrative Qualifizierung von Lehrpersonal an den Hochschulen
  • die Weiterentwicklung von Forschung und Lehre
  • die Initiierung fachlicher Netzwerke zwischen den Hochschulen und Institutionen

Gefördert durch

Logo des Auswärtigen Amts