<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-K86WX9W&l=dataLayer" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

Andrássy Gyula Deutschsprachige Universität Budapest (AUB)

Frontseite Andrassy Universität Budapest

Der DAAD fördert – seit Gründung der Hochschule im Jahr 2001 – die Andrássy Gyula Universität Budapest (AUB) aus Mitteln des Auswärtigen Amts.

Die bisher einzige vollständig deutschsprachige Universität außerhalb der deutschsprachigen Länder ist ein Gemeinschaftsprojekt der Republik Ungarn, der Republik Österreich, der Bundesrepublik Deutschland sowie der deutschen Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg.

Hintergrund

Die Gründung der AUB im Jahr 2001 geht auf eine ungarische Initiative zurück. Ein wichtiger Impuls war die damals bevorstehende Erweiterung der Europäischen Union. Im Rahmen einer deutschsprachigen Universität sollten europäische Fach- und Führungskräfte ausgebildet werden, die die Herausforderungen des zusammenwachsenden Europas aktiv mitgestalten würden.

Im Zeichen der Brücke festigt und schafft die AUB heute insbesondere in den Bereichen Forschung, Lehre und Nachwuchsförderung vielfältige Verbindungen zwischen den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und bindet gleichzeitig die übrigen Staaten des Donauraums, Südost- und Osteuropas mit ein. Als Graduierteneinrichtung konzentriert sie sich in den Fächern Politik, Wirtschaft, Recht und (mitteleuropäische) Geschichte auf die Ausbildung von Masterstudierenden und Doktoranden bzw. Doktorandinnen sowie auf die Förderung ihrer eigenen Forschungen.

Im Zentrum von Forschung und Lehre der AUB stehen europäische Themen bzw. Themen der europäischen Integration. Dabei finden die mittel- und osteuropäischen Länder und der Donauraum besondere Berücksichtigung. Die durch eine Stiftung getragene, private Hochschule ist staatlich anerkannt und zählt in Ungarn zu den Exzellenzuniversitäten. Die AUB bietet zurzeit die nachfolgenden deutschsprachigen Studiengänge an:

  • M.A. Europäische und Internationale Verwaltung
  • M.A. Internationale Beziehungen mit zwei Doppelabschlussprogrammen
  • M.A. European Integration in East Central Europe mit der Universität Leipzig
  • M.A. Governance in Mehrebenensystemen – Internationale Beziehungen/Staatswissenschaften mit der Universität Passau
  • M.A. International Economy and Business
  • M.A. Mitteleuropäische Geschichte
  • M.A. Mitteleuropäische Studien – Diplomatie „Kulturdiplomatie“
  • M.A. Management and Leadership
  • LL.M. Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften
  • Postgraduales Studium Donauraumstudien

An der Doktorschule der AUB wird zudem ein interdisziplinäres PhD-Programm zum Thema „Die Zukunft Mitteleuropas in der Europäischen Union“ angeboten.

Projektziele

„Europa interdisziplinär erforschen, vermitteln – und leben!“ – so lautet ein zentrales Leitbild der AUB. Ziele der Universität sind die Ausbildung und Förderung von Europa-ExpertInnen sowie die Interdisziplinarität in Lehre und Forschung. Neben der Förderung von Deutsch als Wissenschaftssprache setzt sich die Universität dabei besonders für die Stärkung der Zusammenarbeit der Donauländer ein.

Aktuell sind über 200 Studierende und Doktoranden an der Andrássy Universität immatrikuliert. Die Studierenden rekrutieren sich vor allem aus Ungarn, den deutschsprachigen Ländern, ost- beziehungsweise südosteuropäischen Ländern sowie den GUS-Staaten.

Der DAAD fördert die Tätigkeit der AUB u.a. durch die Langzeitdozentur eines deutschen Wissenschaftlers an der Hochschule, durch Drittlandstipendien (z.B. für AUB-Masterstudierende aus südost- und osteuropäischen Ländern) und durch die Förderung von Gastdozenturen sowie einer Sprachassistenz. Deutsche Bachelorabsolventen können sich beim DAAD um eine Förderung eines Masterstudiums an der AUB bewerben (DAAD-Programm „Jahresstipendien für Graduierte“)

Gefördert durch

Logo des Auswärtigen Amts