Häufig gestellte Fragen

PublicDomainPictures/pixabay.com

Letzte Aktualisierung: Februar 2018

Sie möchten sich um ein Stipendium bewerben? Informationen und Antworten auf Fragen zu Bewerbungsvoraussetzungen und -anforderungen, zur Vorbereitung und Erstellung Ihrer Bewerbung und dem anschließenden Auswahlverfahren finden Sie hier.

A. Voraussetzungen für eine Stipendienbewerbung

1. Gibt es eine Altersbeschränkung für DAAD-Stipendien?
Es gibt keine Altershöchstgrenze. In manchen Stipendienprogrammen gilt lediglich die Einschränkung, dass der letzte Abschluss nur eine bestimmte Zeit zurückliegen darf. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der jeweiligen Stipendienausschreibung.

2. Ich habe mein Hochschulstudium zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht abgeschlossen. Kann ich mich trotzdem um ein Stipendium bewerben?
Ja, in Programmen für Graduierte können Sie sich schon im letzten Studienjahr bewerben. Dann müssen Sie alle akademischen Voraussetzungen, die in der Ausschreibung gefordert sind, bis zum Zeitpunkt des Stipendienantritts erfüllen. Das Abschlusszeugnis muss vor Stipendienantritt vorgelegt werden.

3. Ich bin bereits in Deutschland. Kann ich mich dennoch bewerben?
Ja, wenn Sie sich zum Zeitpunkt der Bewerbung höchstens 15 Monate in Deutschland aufhalten und wenn die Ausschreibung keine anderweitigen Vorgaben enthält.

4. Ich lebe zurzeit nicht in meinem Herkunftsland. Kann ich mich trotzdem um ein Stipendium bewerben?
Bitte beachten Sie, dass für das Bewerbungsverfahren in der Regel maßgeblich ist, wo Sie Ihren Lebensmittelpunkt haben bzw. wo Sie innerhalb des letzten Jahres vor der Bewerbung gelebt haben. Auf jeden Fall sollten Sie sich beraten lassen und klären, welche Stipendienprogramme für Sie offen stehen und ob Sie sich in Ihrem Wohnsitzland oder in Ihrem Herkunftsland bewerben müssen. Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie in der Stipendiendatenbank auf der Registerkarte „Kontakt und Beratung“.

5. Ich bin in einem Studiengang an einer deutschen Hochschule eingeschrieben und möchte diesen in Deutschland abschließen bzw. ich promoviere an einer deutschen Hochschule. Kann ich mich für eine Förderung im Ausland bewerben?
Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in die Förderungsmaßnahmen für Deutsche einbezogen werden. Auf unserer Website finden Sie nähere Informationen zu diesen Voraussetzungen (nur in deutscher Sprache).

6. Kann ich mich mit jedem Studienfach bewerben?
Der DAAD bietet weltweit Stipendienprogramme an, die generell allen Fächern offen stehen, wobei für manche Fächer (z. B. Medizin) gewisse Einschränkungen gelten. Darüber hinaus gibt es fachspezifische Sonderprogramme. In der Stipendiendatenbank können Sie die Stipendien selektieren, die für Ihre Fachgruppe angeboten werden.

7. Welche Sprachkenntnisse werden für eine Stipendienbewerbung vorausgesetzt?
Generell hängen die Sprachanforderungen vom Vorhaben und Fach des Bewerbers ab: In Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Jura werden in der Regel mindestens gute Deutsch-Sprachkenntnisse erwartet. In den Natur- und Ingenieurwissenschaftlern, an Instituten, in denen Englisch gesprochen wird und bei Studiengängen in Englisch können auch nachweislich gute englische Sprachkenntnisse ausreichen. Je nach Herkunftsland und Stipendienprogramm können aber bestimmte Sprachkenntnisse vorausgesetzt werden. Welche dies sind, ist im Abschnitt „Bewerbungsvoraussetzungen“ der Stipendienausschreibung geregelt.
Besuchen Sie auch die DAAD-Website Deutsch-lernen.net, um sich über Deutschkurse und Deutschprüfungen zu informieren.

8. Ich möchte ein Fernstudium / Onlinestudium / Teilzeitstudium in Deutschland beginnen. Kann ich mich um ein DAAD-Stipendium bewerben?
DAAD-Stipendien werden an geeignete Bewerber vergeben, die in Deutschland ein Präsenzstudium in Vollzeit absolvieren möchten. Daher können Studierende, die ein Blended Learning- oder Fernstudien- / Onlinestudienprogramm / Teilzeitstudium anstreben, keine DAAD-Förderung erhalten.

B. Vorbereitung der Bewerbung

1. In der Stipendienausschreibung wird eine „Darlegung meines Studienvorhabens“ bzw. ein „Motivationsschreiben“ gefordert. Was ist damit gemeint?
Tipps zum Verfassen eines Motivationsschreibens finden Sie unter: „Wie verfasse ich ein Motivationsschreiben?

2. In der Stipendienausschreibung wird eine ausführliche und präzise „Darlegung meines Forschungsvorhabens“ gefordert. Was ist damit gemeint?
Tipps zur Darlegung eines Forschungsvorhabens finden Sie unter: „Wie stelle ich mein Forschungsvorhaben dar?

3. Ich möchte meine Deutschkenntnisse schon vor meinem Deutschlandaufenthalt verbessern. Gibt es Online-Sprachkurse, die ich schon in meinem Heimatland belegen kann?
Ja, es gibt Internetangebote zum Deutschlernen. Informieren Sie sich auf der DAAD-Website Deutsch-lernen.net über die verschiedenen Möglichkeiten. Spezielle Online-Deutschkurse bieten zum Beispiel das Goethe-Institut oder auch die Deutsch-Uni Online (DUO) an. Für Stipendiaten, deren Stipendium länger als 6 Monate dauert, übernimmt der DAAD die Kurskosten für ein DUO-Modul.

C. Planung des Vorhabens

1. Muss ich zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits über Kontakte in Deutschland verfügen?
Wenn Sie in Deutschland individuell forschen oder sich – in künstlerischen Fächern – individuell weiterbilden möchten, benötigen Sie die Einladung eines deutschen Betreuers (siehe Punkt 2).
Bei Teilnahme an einem strukturierten Studien- oder Promotionsprogramm genügen Informationen über den ausgewählten Studiengang (siehe „Bewerbungsverfahren“ in der Stipendienausschreibung). Wenn bereits ein Kontakt zu der Gasthochschule besteht, ist außerdem ein Nachweis des Kontakts (z. B. E-Mail-Korrespondenz) empfehlenswert.

2. Ich benötige einen Betreuer für mein individuelles Vorhaben in Deutschland. Wer kann mein Gastgeber sein?
Gastgeber können Hochschullehrer oder wissenschaftliche Lehrkräfte sein, die an einer staatlichen bzw. staatlich anerkannten deutschen Hochschule oder außeruniversitären Forschungseinrichtung tätig sind. Im wissenschaftlichen Bereich sollte der Gastgeber nach Möglichkeit habilitiert sein.

3. Ich habe einen Betreuer für mein individuelles Vorhaben gefunden. Welche Unterlagen benötige ich von ihm für die Bewerbung?
Die Bereitschaft, Sie bei der Durchführung Ihres Forschungsvorhabens oder Ihrer Promotion zu unterstützen, bestätigt Ihr wissenschaftlicher Gastgeber in einer sogenannten „Betreuungszusage“, die Sie zusammen mit der Bewerbung einreichen müssen. Idealerweise enthält das Zusageschreiben (formlos) Ihres Betreuers Angaben darüber,

  • dass die Darstellung des Forschungsvorhabens und der Zeitplan abgesprochen sind,
  • dass ein Arbeitsplatz zur Verfügung steht,
  • welche Arbeitssprache am Gastinstitut gesprochen wird.

D. Verfassen der Bewerbung

1. Wie bewerbe ich mich?
Je nach Stipendienprogramm gelten unterschiedliche Bewerbungsverfahren. Wo und wie Sie sich bewerben müssen, lesen Sie bitte im Abschnitt „Bewerbungsverfahren“ der Programmausschreibung nach. Bei Fragen lassen Sie sich bitte beraten. Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie in der Stipendiendatenbank auf der Registerkarte „Kontakt und Beratung“ eines Stipendienprogramms.

2. In der Stipendienausschreibung steht, dass ich mich über das „DAAD-Portal“ bewerben muss.

  • Was bedeutet das?
    Sie müssen sich online bewerben. Dazu müssen Sie sich im DAAD-Portal registrieren. Wählen Sie dazu in der Stipendiendatenbank zunächst die Ausschreibung des gewünschten Stipendienprogramms und dort die Registerkarte „Zum Bewerbungsportal“. Bitte beachten Sie, dass diese Registerkarte nur in der Zeit sichtbar ist, in der eine Bewerbung in diesem Stipendienprogramm möglich bzw. in der das DAAD-Portal für Bewerbungen geöffnet ist.
  • Ich habe Probleme mit meiner Online-Bewerbung. Was kann ich tun?
    Sollten technische Probleme auftreten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an portal@daad.de.
  • Welche Dokumente muss ich hochladen, um eine Bewerbung im DAAD-Portal einreichen zu können?
    Damit Ihre Bewerbung als vollständig gilt, müssen Sie alle in der Ausschreibung genannten Bewerbungsunterlagen einreichen. Mit Ausnahme der Gutachten und Arbeitsproben (z. B. DVD) sind all diese Dokumente im DAAD-Portal hochzuladen. In bestimmten Fällen können einzelne Unterlagen (z. B. ein Hochschulzeugnis) auch nachgereicht werden, sofern dies in der Ausschreibung des Stipendienprogramms ausdrücklich zugelassen wird.
  • Wird der Eingang meiner Bewerbung bestätigt?
    Ja, sobald Sie Ihre Bewerbung online abgesendet haben, erhalten Sie automatisch eine Bestätigung über den erfolgreichen Versand der Bewerbung und eine E-Mail mit dem Hinweis, dass eine Nachricht im Mitteilungssystem des Portals für Sie vorliegt. In der Nachricht wird der Eingang Ihrer Bewerbung bestätigt.
  • Reicht es, die Bewerbung im DAAD-Portal abzuschicken?
    Nein. Damit die Online-Bewerbung gültig wird, müssen Sie in den meisten Programmen die im Portal erzeugte „Bewerbungszusammenfassung“ ausdrucken und zusammen mit den Unterlagen, die Sie nicht im Portal hochladen müssen (beispielsweise Gutachten) an den Bewerbungsort senden. Bitte beachten Sie dazu die Angaben in der Programmausschreibung im Reiter „Bewerbungsverfahren“ sowie den dort angegebenen Bewerbungsschluss. Dieser gilt sowohl für die Online-Bewerbung als auch für das Verschicken der Bewerbungsunterlagen per Post (es gilt der Poststempel). 

3. Die Bewerbung muss in mehreren Exemplaren eingereicht werden. Wie soll ich die Unterlagen ordnen?
Jedes Exemplar muss eine Bewerbungszusammenfassung Ihrer Online-Bewerbung sowie gegebenenfalls Gutachten enthalten. Sortieren Sie bitte die Unterlagen in der Reihenfolge, in der die Unterlagen in der Ausschreibung aufgelistet sind.

Beispiel: 2 Exemplare

Bewerbungsunterlagen ordnen

4. Sollen die einzelnen Exemplare geheftet oder gebunden werden?
Nein, bitte heften oder binden Sie die Unterlagen nicht. Es besteht auch keine Notwendigkeit, die Unterlagen in Ordner einzusortieren. Das erschwert die Vorbereitung Ihrer Unterlagen für die Auswahlkommission.

5. In der Stipendienausschreibung ist angegeben, dass ich ein Gutachten eines Hochschullehrers einreichen muss. Wer kann ein Gutachten für meine Bewerbung ausstellen?
Gutachten sollten in wissenschaftlichen Fächern von promovierten Hochschullehrern ausgestellt werden, die unter anderem zu folgenden Fragen Auskunft geben können:

  • Wie sind Ihre akademischen Leistungen?
  • Wodurch zeichnen Sie sich fachlich und persönlich aus?
  • Ist Ihr Vorhaben gut geplant, durchführbar und relevant?
  • Welche Bedeutung hat das Stipendium für Ihre wissenschaftliche und berufliche Karriere?

6. Muss ich mich auf Deutsch bewerben?
Wenn in der Stipendienausschreibung nicht anders angegeben, können Sie Ihre Bewerbung entweder auf Deutsch oder Englisch einreichen. Bitte beachten Sie, dass Sie Bewerbungsunterlagen, die nicht auf Deutsch oder Englisch vorliegen, entweder auf Deutsch oder Englisch übersetzen (lassen). Die Übersetzungen müssen für die Bewerbung nicht beglaubigt sein und können von Ihnen selbst angefertigt werden. In den meisten Stipendienprogrammen werden die Übersetzungen im Falle einer Förderung von den Stipendiaten später in beglaubigter Form angefordert.

7. Welcher Sprachnachweis ist für eine Stipendienbewerbung erforderlich?
Welcher Sprachnachweis für eine Stipendienbewerbung erforderlich ist, ist im Abschnitt „Bewerbungsverfahren“ der Stipendienausschreibung geregelt.

8. Muss ich meine Zeugnisse und meine Transkripte (Notenlisten) für meine Bewerbung beglaubigen lassen?
Nein, zunächst nicht. Falls Ihre Zeugnisse und Ihre Transkripte nicht auf Deutsch oder Englisch vorliegen, können Sie die Dokumente für Ihre Bewerbung selbst übersetzen. Erst nach einer positiven Entscheidung über Ihre Förderung wird Sie der DAAD auffordern, beglaubigte Unterlagen vorzulegen.

E. Das Auswahlverfahren

1. Wer entscheidet über meine Bewerbung?
In der Regel wird im Heimatland zunächst eine Vorauswahl bzw. Beurteilung der eingegangenen Bewerbungen durch eine Vorauswahlkommission vorgenommen. Die Vorauswahlkommission kann aus einheimischen Hochschullehrern (unter besonderer Berücksichtigung ehemaliger DAAD-Stipendiaten und ehemaliger Stipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung), aus vom DAAD vermittelten deutschen Hochschullehrern und Lektoren, Dozenten des Goethe-Instituts, Vertretern der zuständigen Ministerien, Partnerorganisationen des DAAD oder der zuständigen DAAD-Außenstelle bestehen.

Die endgültige Auswahl liegt bei einer unabhängigen Kommission, in der deutsche Hochschullehrer und Hochschullehrerinnen vertreten sind. Im Bedarfsfall werden zusätzlich schriftliche Stellungnahmen von Fachvertretern eingeholt.

Mitarbeiter des DAAD haben grundsätzlich kein Stimmrecht bei der Stipendienauswahl.

2. Nach welchen Kriterien entscheidet die Auswahlkommission?
Zentrale Auswahlkriterien sind:

Darüber hinaus werden auch zusätzlich eingereichte Unterlagen, die die fachliche Eignung belegen oder über außerfachliches Engagement Auskunft geben, in die Bewertung einbezogen.

F. Die Stipendienleistungen

1. Wie hoch ist die monatliche Stipendienrate?
Die Stipendienhöhe richtet sich nach der akademischen Qualifikation. Sie beträgt in der Regel 650 Euro (ab Februar 2018: 750 Euro) für Studierende, 750 Euro (ab September 2018: 850 Euro) für graduierte Stipendiaten und 1.000 Euro (ab September 2018: 1.200 Euro) für Doktoranden bzw. promovierte Stipendiaten (Postdocs). Die Raten für Hochschullehrer sind in der Regel: 2.000 Euro für Assistenten, Assistenzprofessoren und Dozenten, 2.150 Euro für Professoren (Stand: August 2015). Einen Überblick über weitere mögliche Leistungen finden sie jeweils in der Programmausschreibung.

2. Wer zahlt die Kosten für An- und Abreise?
Sofern die Anreise nicht von anderer Seite übernommen wird, zahlt der DAAD einen Zuschuss zu den Kosten der An- und Abreise der Stipendiaten.

3. Kann ich meine Familie mitbringen?
Sofern die Förderdauer weniger als 6 Monate beträgt, ist der Familiennachzug grundsätzlich nicht vorgesehen, Familienzuschläge können nicht gezahlt werden. Bei Stipendien mit einer Förderdauer von mehr als 6 Monaten entnehmen Sie bitte der Stipendienausschreibung, ob eine Förderung von Familienangehörigen in diesem Programm vorgesehen ist.

4. Muss ich in Deutschland eine Krankenversicherung abschließen?
Stipendiaten und begleitende Familienangehörige müssen vom ersten Tag an während der gesamten Dauer des Deutschlandaufenthaltes krankenversichert sein. Je nach Herkunftsland ist der Krankenversicherungsschutz in Deutschland unterschiedlich geregelt. Einzelheiten zu den Bedingungen der Krankenversicherung und zu den Leistungen des DAAD werden Ihnen zusammen mit der Stipendienzusage mitgeteilt.

5. Darf ich als Stipendiat in Deutschland eine Nebentätigkeit annehmen?
Stipendiaten, die während des Stipendiums eine Nebentätigkeit, also eine Beschäftigung gegen Vergütung, annehmen möchten, brauchen in jedem Fall die Zustimmung des DAAD. Zusätzlich erforderlich ist, dass der Gastgeber die Nebentätigkeit befürwortet. Der DAAD prüft, ob die Nebentätigkeit die Erfüllung des Stipendienzwecks, wie er in dem einleitenden Abschnitt der Ausschreibung formuliert ist, gefährdet. Nebeneinkünfte, die die sogenannte „Verdienstgrenze für geringfügig Beschäftigte“ (zurzeit 450 Euro monatlich) übersteigen, werden auf die monatliche Stipendienrate angerechnet.

6. Ich habe erfahren, dass an manchen Hochschulen in Deutschland Studiengebühren verlangt werden. Muss ich diese Gebühren zahlen, wenn ich ein Stipendium des DAAD erhalte?
Generell gibt es in Deutschland zwar keine allgemeinen Studiengebühren, jedoch ist das Studium nicht immer an allen Standorten gebührenfrei.
Im Bundesland Baden-Württemberg müssen internationale Studierende (Bachelor- und Master-Level) an staatlichen Hochschulen seit dem Wintersemester 2017/18 pro Semester Gebühren in Höhe von 1.500 € zahlen. Die Hochschulen können jedoch Satzungen erlassen, in denen sie bestimmte Ausnahmefälle regeln, zum Beispiel für besonders begabte Studierende oder Studierende aus bestimmten Entwicklungsländern. Daher sollten Sie sich in jedem Fall an Ihrer gewünschten Gasthochschule nach Ausnahmemöglichkeiten erkundigen.
Außerdem können private Hochschulen in allen Bundesländern für das Studium Gebühren verlangen. Diese sind sehr unterschiedlich hoch. Sie sollten sich daher vor einer Bewerbung genau über mögliche Gebühren informieren.
Zuletzt können sowohl staatliche als auch private Hochschulen in allen Bundesländern Gebühren für sogenannte „weiterbildende Masterstudiengänge“ verlangen, die oft bereits Berufserfahrung voraussetzen oder zu einer bestimmten Zusatzqualifikation führen. Hierzu zählen zum Beispiel die sogenannten LL.M.-Studiengänge für Juristen. Auch hier werden zum Teil sehr hohe Gebühren verlangt, über die Sie sich im Vorfeld genau informieren sollten.
Der DAAD übernimmt für seine Stipendiatinnen und Stipendiaten grundsätzlich keine Studiengebühren. Auch als Stipendiatin oder Stipendiat müssen sie also in den oben genannten Fällen darauf achten, ob Ihre gewünschte Gasthochschule Gebühren für das Studium verlangt.

Sollten noch Fragen offen sein, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.