DigiEduHack 2020: Main Stage Event und #SemesterHack 2.0

Main Stage Banner

Der DigiEduHack ist ein weltweiter Ideen-Hackathon der Europäischen Kommission zur digitalen Bildung. Gemeinsam mit dem HFD und der TU Berlin organisierte der DAAD für das BMBF anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft das DigiEduHack Main Stage Event und den lokalen #Semesterhack 2.0 am 12. und 13. November 2020. Sieben Ideen aus dem Semesterhack 2.0 werden über den Hackathon hinaus gefördert.

 

Lokale Hackathons und Main Stage Event

Das Herz des zweitägigen DigiEduHack schlägt jedes Jahr in den weltweit parallel stattfindenden lokalen Hackathons. Hier arbeiten Teams zu unterschiedlichsten Herausforderungen der digitalen Bildung gemeinsam an kreativen Lösungen, neuen Konzepten und Prototypen. Das Main Stage Event ist am Puls der Hackathons und bietet ihnen eine virtuelle Bühne, die sie miteinander verbindet und ihre Arbeit global sichtbar macht. 

Logo DigiEduHack

2020 war die  auf dem EUREF-Campus Berlin zuhause. Über zwei Tage wurde ein Live-Programm gestreamt, das neben den Einblicken in die lokalen Hackathons spannende Initiativen und Ansätze aus der digitalen Bildung vorstellte: Hochrangig besetze Panels, innovative Vorträge, Video-Impulse und interaktive Sessions luden zum Mitdenken und Mitdiskutieren ein.

Das detaillierte  (in englischer Sprache) können Sie hier als PDF herunterladen.

Die Aufzeichnungen des Livestreams können Sie über den ansehen.

 

#SemesterHack 2.0: Mehr als 350 Teilnehmende beim Online Hackathon 

DAAD, HFD und KI Campus gaben ihrer Community zusätzlich die Gelegenheit, an einem eigenen Online Hackathon unter dem Schirm des DigiEduHack zu den Chancen digitaler Bildung kreativ zu werden: im , der zweiten Edition des erfolgreichen s der Partner Anfang des Jahres.

Semesterhack_Motto

Die Gewinner-Teams des #SemesterHack 2.0

Mehr als 350 Teilnehmende waren in bunten Teams über zwei Tage gemeinsam kreativ. Aus 28 final eingereichten Ideen wurden die besten Projekte von einer sechsköpfigen Jury ausgewählt. Die drei Gewinnerprojekte und vier weitere besonders überzeugende Projekte teilen sich für die Ausarbeitung und Umsetzung ihrere Ideen im digitalen Wintersemester über den DAAD Anschlussförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF):

Digitale Kultur des Experimentierens

Mit Beginn des Jahres 2021 starteten alle ausgezeichneten Projekte in die spannende Phase der Weiterentwicklung ihrer eingereichten Konzepte und Lösungen. Alle zeichnen sich durch ein außerordentliches Potenzial aus, die Lehr-Lern-Kultur zu verändern, neue Wege der virtuellen Zusammenarbeit zu beschreiten und so mittelbar aus den innovativen Potentialen der studentisch vorangetriebenen Digitalisierung im Hochschulkontext zu schöpfen.

Alle Projektteams haben in kürzester Zeit mit enormer Motivation Unzulänglichkeiten der aktuellen Bildungssituation unter der anhaltenden Pandemielage Ideenreichtum, explorative, interdisziplinäre und visionäre Kreativität entgegengesetzt. Die Projekte stehen beispielhaft für eine Kultur losgelösten Experimentierens, die es schafft neue Lehr-Lern-Realitäten zu antizipieren.

 

Partnerhochschulen des #SemesterHack 2.0 waren die RWTH Aachen, Universität Bayreuth, Technische Universität Berlin, Beuth Hochschule für Technik Berlin, Ruhr Uni Bochum, Hochschule Mainz und die Hochschule für Kommunikation und Gestaltung Ulm.

 

Zum Kontext des DigiEduHack

Der als jährlich wiederkehrende Veranstaltung wurde 2019 als Initiative des European Institute of Innovation and Technology (EIT) unter dem  der Europäischen Kommission gestartet und in die jüngst erneuerte Version des Aktionsplans aufgenommen. Der DigiEduHack wird geleitet vom EIT Climate-KIC und koordiniert von der Universität Aalto. 2020 sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Hochschulforum Digitalisierung (HFD), die Technische Universität Berlin (TU Berlin) und der DAAD offizielle Partner und Ausrichter des Main Stage Events anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft.