Wichtige Informationen zum Coronavirus – Update 14.05.2020

Der DAAD verfolgt weiterhin kontinuierlich die Entwicklungen zum Coronavirus und passt seine Aktivitäten flexibel an sich verändernde Situationen an. In betroffenen Gebieten sind wir in Kontakt mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten, ihren Angehörigen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, um diese bestmöglich zu unterstützen.

Inhalt

Informationen für



 

Um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, hat sich der DAAD entschieden, mit den im Folgenden dargestellten Anpassungen in seinem Fördergeschäft auf die dynamische Situation zu reagieren. Der Schutz von Geförderten, Partnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht dabei im Vordergrund.
Bitte beachten Sie, dass sich die Situation fortlaufend verändert und nutzen Sie die kontinuierlich aktualisierten Informationen der Behörden, insbesondere des sowie die jeweiligen Reisehinweise des Auswärtigen Amtes. Die Behörden stehen in ständigem Austausch und bewerten kontinuierlich die aktuelle Entwicklung.

Informationen für deutsche DAAD-Stipendiatinnen und -Stipendiaten sowie Bewerberinnen und Bewerber

Rückreise

Das Auswärtige Amt hat eine ausgesprochen, auf die wir alle unsere Geförderten unbedingt aufmerksam machen möchten.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal unser Angebot erneuern, eine Rückreise nach Deutschland bei Kostenübernahme durch den DAAD anzutreten. Bitte bedenken Sie bei Ihrer Entscheidung, dass die Zahl der regulären Reiseverbindungen momentan rasch zurückgeht und gleichzeitig die erlassenen Reisebeschränkungen weltweit zunehmen. Die Zahlen infizierter Personen steigen lokal und regional weiterhin stark an und werden die örtlichen Gesundheitssysteme hoch belasten. Neben der Betrachtung der lokalen Gesundheitsversorgung sollte auch die politische Stabilität und die allgemeine Sicherheitslage in Ihrem Gastland in Ihre Entscheidungsfindung einfließen. Bitte bedenken Sie auch, dass sich die Situation in einzelnen Ländern momentan sehr dynamisch und unvorhersehbar entwickelt.

Wir bitten unsere Geförderten, sich zu versichern, dass sie sich in die Krisenvorsorgeliste eingetragen haben, so dass sie über aktuelle Planungen der Auslandsvertretungen zeitnah informiert werden. Es wird dringend empfohlen, sich ebenfalls die Notfall-Nummer, die auf der Website der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung zu finden ist, zu notieren und sich zusätzlich über die Internetseite der jeweiligen Botschaft über weitere Kontaktmöglichkeiten zu informieren. Eine FAQ-Website zur weltweiten Reisewarnung bietet das Auswärtige Amt .

Bitte befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden und informieren Sie sich kontinuierlich, ob oder wann Rückflugmöglichkeiten bestehen.

Geförderte, die sich zwischenzeitlich wieder in Deutschland befinden, möchten wir bitten, sich aus der Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes vorübergehend wieder auszutragen.
Aufgrund der allgemeinen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes und der Ausrufung der Krisenstufe 2a ist bis auf weiteres von Rückreisen in das Gastland abzusehen.
Eine Übersicht über die finanziellen Leistungen des DAAD im Krisenfall Corona finden Sie .

Aktuelles zu geplanten Auswahlen

Alle Auswahlsitzungen des DAAD mit persönlicher Vorstellung werden bis auf Weiteres ausgesetzt. Bewerbungen auf laufende Ausschreibungen für das Wintersemester werden weiterhin entgegengenommen und bearbeitet, Kommissionssitzungen werden teilweise per Videokonferenz durchgeführt oder aber es wird auf Grundlage der schriftlichen Unterlagen entschieden.
Aufgrund der aktuellen Entscheidungen ist eine zeitliche Staffelung und damit Verschiebung einzelner Auswahlentscheidungen notwendig. Wir bitten um Verständnis für etwas längere Verfahren. 

Informationen zu einzelnen Programmen

  • Lehramt International: Bewerbungen für Praktika an deutschen Auslands- und Partnerschulen werden weiterhin entgegengenommen. Der Stipendienantritt wird sich voraussichtlich verzögern.
  • Auslandsstipendien, insbesondere auch Langzeitstipendien: Der Stipendienantritt muss situationsbedingt verschoben werden.
  • IAESTE: Bewerbungen für Praktika werden weiterhin entgegengenommen. Praktika-Plätze können voraussichtlich frühestens ab September und nur unter Vorbehalt angeboten werden.

Für alle Programme gilt bis auf Weiteres: Bewerbungen können ohne Gutachten eingereicht
werden.

Leider müssen wir einzelne Programme im Frühjahr/Sommer 2020 gänzlich aussetzen. Dies sind:

  • RISE / WISE-Praktikantenprogramme: Im Frühjahr/Sommer 2020 können leider keine Praktika stattfinden. Bereits erteilte Zusagen werden 2021 mit Priorität behandelt, es kann aber leider keine Garantie für denselben Betreuungsplatz gegeben werden.
  • Go East- Sommerschulen 2020 und Kongress- und Vortragsreisen: Derzeit werden keine neuen Bewerbungen mehr entgegengenommen. Die Programme sind bis auf Weiteres ausgesetzt.
  • Auch für die Programme „Kurzstipendien für Praktika“ und "Fahrtkostenzuschüsse für vermittelte Fachpraktika im Ausland" ist eine Bewerbung derzeit nicht möglich.

Informationen für internationale Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Bewerberinnen und Bewerber

Die Förderung von Stipendiatinnen und Stipendiaten, deren Stipendium ausgelaufen ist und die wegen der Reisebeschränkungen nicht in ihr Heimatland zurückreisen können, kann unter bestimmten Bedingungen verlängert werden. Eine Übersicht über die finanziellen Leistungen des DAAD im Krisenfall Corona für ausländische Stipendiatinnen und Stipendiaten finden Sie .
Stipendiatinnen und Stipendiaten, die in Kürze ein DAAD-Stipendium für ein Studium oder einen Forschungsaufenthalt in Deutschland aufnehmen wollten, müssen wir leider mitteilen, dass der Stipendienbeginn in Deutschland verschoben werden muss, da eine Einreise nach Deutschland bis auf weiteres nicht möglich ist. Angesichts der Corona-Krise haben viele Hochschulen ihren Präsenz-Lehrbetrieb vorübergehend eingestellt und diesen auf Online-Lehre umgestellt.

Informationen zu einzelnen Programmen

  • IAESTE: Bewerbungen für Praktika werden weiterhin entgegengenommen. Praktika-Plätze können voraussichtlich frühestens ab September und nur unter Vorbehalt angeboten werden.

Für alle Programme gilt bis auf Weiteres: Bewerbungen können ohne Gutachten eingereicht
werden.

Wir bedauern, einzelne Programme im Frühjahr/Sommer 2020 gänzlich aussetzen zu müssen. Dies sind:

  • Hochschulsommerkurse: Alle Hochschulsommerkurse für den Sommer 2020 müssen leider ausfallen. Bis auf Weiteres werden keine weiteren Zusagen ausgesprochen.
  • RISE / WISE-Praktikantenprogramme: Im Frühjahr/Sommer 2020 können leider keine Praktika stattfinden. Bereits erteilte Zusagen werden 2021 mit Priorität behandelt, es kann aber leider keine Garantie für denselben Betreuungsplatz gegeben werden.

Informationen für ERASMUS-Geförderte

Für Erasmus-Studierende hat die EU-Kommission mitgeteilt, dass bei Änderungen der
Reisepläne (Rückkehr, Absage) die Kosten bis zur Höhe des vorher vereinbarten
Gesamtstipendiums erstattet werden können. Da die meisten Hochschulen im Erasmus-Raum geschlossen haben, bitten wir alle Erasmus-Geförderten Kontakt mit ihrer Heimathochschule aufzunehmen.

Die Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit hat zwei Listen von für Studierende und Hochschulen zum Coronavirus und Erasmus+ zusammengestellt.

Informationen für Hochschulen

Der DAAD bittet seine Mitgliedshochschulen und Projektverantwortlichen darum, bis auf Weiteres alle DAAD-geförderten Reisen aus dem Ausland nach Deutschland zu stornieren. Ebenso sollen keine Reisen ins Ausland mehr stattfinden. Dem DAAD ist bewusst, dass Ausgaben für Stornierungen unvermeidbar sind.

Der DAAD wird sich grundsätzlich um kulante Regelungen für diesbezüglich auftretende Ausgaben bei den geförderten Projekten bemühen. Wir empfehlen unseren Mitgliedshochschulen und Projektverantwortlichen zu eruieren, ob Vorhaben oder Aufenthalte verschoben oder gegebenenfalls auch durch virtuelle Formate ersetzt oder auf eine andere Art und Weise fort- bzw. durchgeführt werden können.

Der zentrale Ausschreibungslauf zum 1. April bleibt weiterhin bestehen, wobei die Antragsfristen ggf. der Situation bzw. der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie (kurz COVID-19) angepasst werden.

Informationen für die Projektverantwortlichen zum Umgang mit den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Projektförderung finden Sie .

Informationen zum Erasmus+ Programm und dem Coronavirus finden Sie .

Grundsätzliches

Grundsätzlich raten wir von allen nicht notwendigen Reisen ab.
Der DAAD hat alle Dienstreisen sowie Veranstaltungen im Inland abgesagt. Auch unsere Auslandsbüros reagieren dynamisch auf die jeweilige Situation vor Ort.

Zusätzlich können nachfolgende Informationsquellen für eine Einschätzung herangezogen werden:

  • Aufgrund der pandemischen Ausbreitung von COVID-19 ist weltweit von einem Infektionsrisiko auszugehen. Wegen unterschiedlicher Surveillancesysteme und Teststrategien sowie zeitlichem Verzug zwischen Infektionszeitpunkt und Meldung lässt sich das tatsächliche Infektionsrisiko oft nicht aus den vorliegenden Meldedaten ablesen. Daher sollte generell erhöhte Vorsicht gelten. Einreisenden aus allen Ländern ist empfohlen, sich nach Einreise in eine 14-tägige Quarantäne begeben.
  • des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amtes
  • Information of the International Air Transport Association (IATA) on (nur in Englisch)
  • Coronavirus by Johns Hopkins CSSE (nur in Englisch)
  • Situation in China: Ruth Schimanowski, Leiterin der DAAD-Außenstelle in Peking, gibt einen .

Situation von Studierenden an deutschen Hochschulen

Die durch das Coronavirus verursachte Pandemie wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus. Auch unsere Hochschulen sind massiv betroffen: Der Start der Vorlesungen ist ausgesetzt oder verschoben, Bibliotheken und Mensen sind geschlossen, die Campi sind – wie fast alle Plätze des öffentlichen Lebens – extrem ausgedünnt.  Viele Studentinnen und Studenten sind mehrfach betroffen: zum einen ist noch ungewiss, wie sich der Fortgang der Lehre entwickeln wird, zum anderen brechen für viele Studierende wichtige Einnahmequellen weg, weil ihr Nebenjob der Krise zum Opfer gefallen ist. Andererseits gibt es Branchen und Bereiche, die händeringend vorübergehende (auch studentische) Verstärkung suchen (wie Landwirtschaft oder Einzelhandel). Gleichzeitig wächst ebenfalls der Bedarf an ehrenamtlicher Hilfe z. B. bei der Organisation von Tafeln rasant, die auch in diesen Zeiten ihre Mitmenschen versorgen wollen.

Der DAAD möchte einen kleinen Beitrag leisten, diese je unterschiedlichen Gruppen zusammenzubringen. Er empfiehlt Studierenden, die sich engagieren möchten oder die dringend auf der Suche nach einem Nebenjob sind, die folgenden Angebote:

Sehr zu empfehlen ist ebenfalls die Seite des Deutschen Studentenwerks, die Rat für Studierende mit finanziellen Nöten bereithält:

Allgemeine Infos finden sich hier