Nachhaltige Mobilität

Gleise mit Weichen

Den internationalen Austausch stärken und dabei nachhaltig handeln – dieser Herausforderung stellt sich der DAAD gemeinsam mit seinen Partnern. 

Internationaler Austausch ist die ureigene Aufgabe des DAAD. Persönliche Begegnungen, das direkte Gespräch über Ideen und Erkenntnisse und das Erleben anderer Lern- und Lebenswelten – kurz: das „Eintauchen“ in neue Umgebungen und (Wissenschafts-)Kulturen – sind für einen erfolgreichen internationalen Austausch und die Bewältigung der globalen Herausforderungen unerlässlich. Eben dieser Austausch ist angesichts zunehmender Re-Nationalisierung in vielen Bereichen der globalen Gesellschaft wichtiger denn je. 

Gleichzeitig ist der DAAD sich der massiven Herausforderungen durch die Klimakrise bewusst. Mit seinen Förderprogrammen unterstützt er daher den Ausbau von Lehre und Forschung sowie die Entwicklung technischer Lösungen zur Verringerung der CO₂-Emissionen und zur Anpassung an den Klimawandel, zur Lösung globaler Gesundheitsfragen und zu vielen anderen Nachhaltigkeitsthemen. Zugleich nimmt er die Herausforderung an, Austausch und Mobilität – innerhalb der eigenen Organisation wie auch in seinen Förderprogrammen – neu zu denken und wo immer möglich klima- und umweltgerecht zu gestalten.


Weichen stellen für nachhaltige Mobilität

In einem Perspektivpapier hat der DAAD Orientierungslinien für nachhaltige Mobilität formuliert und dabei auch mögliche Zielkonflikte angesprochen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, der Klimakrise und weiterer internationaler Herausforderungen beschreibt das Dokument das Anliegen, neue Wege im Umgang mit Mobilität und internationalem Austausch zu finden. Dies gilt sowohl für die Mobilität der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – etwa mit Blick auf Dienstreisen oder Pendlermobilität – als auch für die Mobilität der Geförderten. Der DAAD will dabei keine Patentlösungen präsentieren, sondern Orientierung bieten und Denkanstöße geben.
 

Potenziale virtueller Mobilität nutzen

Großes Potenzial zur klimagerechten Gestaltung der Internationalisierung bergen neue Formate der virtuellen Mobilität und des digitalen Austauschs. Zielgerichtet eingesetzt bereichern sie den internationalen Austausch und sind gleichzeitig ein starker Hebel, um CO₂-Emissionen einzusparen. Der DAAD setzt daher zunehmend auf digitale Formate – in der eigenen Organisation wie auch in der Gestaltung und Ausrichtung seiner Internationalisierungsprogramme.

Wandel durch Austausch

Als lernende Organisation möchte der DAAD zum Thema nachhaltige Mobilität noch stärker in den Austausch kommen – mit den Geförderten, den Hochschulen und weiteren Partnern. Wie können wir den positiven Beitrag der DAAD-Programme zu den globalen Nachhaltigkeitszielen weiter steigern – und zugleich den ökologischen Fußabdruck reduzieren? Im Sinne des Leitmotivs „Wandel durch Austausch“ soll auch in dieser Frage der Austausch die Basis für einen nachhaltigen Wandel bilden.

Wie plane ich meine Dienstreise möglichst klima- und umweltbewusst? Kann ich die Bahn anstatt des Flugzeugs nehmen und wieviel CO2 spare ich dadurch?

Zu diesen und weiteren Fragen rund um das Thema klimaverträgliche Dienstreisen wurde im Rahmen des hausweiten Nachhaltigkeitsprojekts des DAAD ein „Dienstreise-Navigator“ entwickelt. Der Navigator unterstützt bei der Abwägung der Reisenotwendigkeit und motiviert Mitarbeitende, durch eine umweltgerechte Reiseplanung Emissionen zu sparen. Er gibt Orientierung und regt zugleich zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch an – DAAD-intern, aber auch mit Hochschulen, Geförderten und Partnerorganisationen, die nachhaltig unterwegs sind.

Diensreise-Navigator


Weiterführende Informationen