Konrad Zuse Schools of Excellence in Artificial Intelligence

Eine Initiative für deutsche Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen.

Konrad Zuse Schools of Excellence in Artificial Intelligence

– Mit dem Programm „Konrad Zuse Schools of Excellence in Artificial Intelligence” fördert der DAAD ab 2021 die Ausbildung exzellenter deutscher und internationaler KI-Talente auf Master- und Promotionsebene und stärkt damit den KI-Standort Deutschland im internationalen Wettbewerb.

Hintergrund

Künstliche Intelligenz begegnet uns heutzutage in fast allen Bereichen des Lebens. Ob in Alltag, Wirtschaft, Wissenschaft – die Einsatzfelder von KI als Schlüsseltechnologie werden sich rasant weiterentwickeln und maßgebliche Impulse für Fortschritt und Strukturwandel in der Gesellschaft setzen.
Um im internationalen Wettbewerb die deutsche KI-Forschung und deren Anwendung zu stärken, setzt die Bundesregierung in ihrer auf internationale Zusammenarbeit mit dem Ziel, das für die KI-Entwicklung und -Anwendung in Deutschland erforderliche Personal auszubilden. Dafür sollen die besten deutschen und internationalen KI-Talente gewonnen und dauerhaft an den KI-Standort Deutschland gebunden werden.
Deutsche Hochschulen und Forschungseinrichtungen bieten nicht nur hervorragende Studien- und Forschungsmöglichkeiten auf dem Gebiet der KI, sondern betreiben zahlreiche Forschungs- und Entwicklungskooperationen mit Industrie und Wirtschaft. Die wachsende Zahl industriespezifischer KI-Anwendungsgebiete bietet zudem nationalen wie internationalen KI-Spitzenkräften attraktive Beschäftigungs- und Karrieremöglichkeiten.

Hier setzt das Förderprogramm „Konrad Zuse Schools of Excellence in Artificial Intelligence“ an. Das Programm fördert die Etablierung der drei oben genannten Zuse Schools für eine exzellente, forschungsbasierte Ausbildung auf Master- und Promotionsebene. Jede School vereint ein Konsortium an wissenschaftlich ausgewiesenen und an innovativer Lehre interessierten Wissenschaftler/innen aus Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Vertreter/innen aus den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der Wirtschaft (Fellows).

 

Programmziele

Durch die Kombination von exzellenter, forschungsbasierter Ausbildung auf Master- und Promotionsebene, eine Betreuung durch Mentor/innen aus Wissenschaft und Industrie, ein umfangreiches Betreuungsangebot und standortübergreifende Vernetzung besitzen die Zuse Schools ein Alleinstellungsmerkmal, um die besten KI-Talente weltweit zu gewinnen und dauerhaft an die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft zu binden.
Die fach- und standortübergreifenden Teams können so dem wissenschaftlichen KI-Nachwuchs innovative Wege der wissenschaftlichen Qualifizierung sowie disziplinenübergreifende Forschung mit Bezügen zur KI bieten und transdisziplinäre Karrierepfade in Industrie und Wissenschaft eröffnen.
Das Programm leistet somit langfristig einen Beitrag

  • zur fachlichen Profilierung der beteiligten Hochschulen in forschungsbasierter Lehre im KI-Sektor;
  • zur Deckung des Bedarfs an Wissenschaftler/innen und Expertise im KI-Sektor in Deutschland;
  • zur fach- und standortübergreifenden Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft sowie Intensivierung des Wissenstransfers im KI-Sektor;
  • zur Steigerung von Exzellenz und Perspektiven von Hochschulbildung und Forschung durch den internationalen Austausch und die internationale Attraktivität des Wissenschaftsstandortes Deutschland im KI-Sektor;
  • zur Erhöhung des Stellenwerts von KI-Inhalten in Forschung, Lehre, Wirtschaft und Gesellschaft.

 

Ausschreibung

Die drei finalen Zuse Schools der ersten Ausschreibungsrunde sind ausgewählt. Sollte es eine neue Ausschreibung geben, informieren wir an dieser Stelle darüber.

Gefördert durch
Das Logo des Bundesministerium für Bildung und Forschung