Corona-bedingte Sonderregelungen für Stipendienantritte ab Juli 2020

Stand: 17. September 2020

Die folgenden Regelungen für unterschiedliche mögliche Konstellationen betreffen Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Deutschland, die für einen Studien-, Forschungs- oder Praxisaufenthalt im Ausland eine Stipendienzusage des DAAD erhalten haben und die ihr Stipendium ab Juli 2020 antreten wollen.

Allgemeine Informationen über den Umgang des DAAD mit der Pandemiesituation erhalten Sie unter: und/oder direkt von Ihrem Programmreferat.

Bitte beachten Sie, dass sich die Situation fortlaufend verändert und nutzen Sie die kontinuierlich aktualisierten Informationen der Behörden, insbesondere des sowie die detaillierten Reisehinweise des , denen Sie alle aktuellen Warnungen entnehmen können.

Sollte eine Covid 19-Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Ihr Zielland vorliegen oder die Zielregion zum einem Covid 19-Risikogebiet erklärt worden sein, rät der DAAD dringend von einer Ausreise ab.

Wir empfehlen Ihnen, sich vor einer möglichen Ausreiseentscheidung mit uns in Verbindung zu setzen – gegebenenfalls können wir Ihnen zu Ihrem Gastland noch wichtige Informationen an die Hand geben, die Sie in Ihre Überlegungen einbeziehen können.

Welche Optionen für Sie möglich sind, ist abhängig vom jeweiligem Stipendienprogramm. Dazu werden Sie von Ihrem Programmreferat informiert.

Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die möglichen Konstellationen.

Finanzielle Leistungen des DAAD während des Krisenfalls Corona für DAAD-Stipendiatinnen und -Stipendiaten aus Deutschland, die zu Beginn der Pandemie (März/April 2020) für einen Studien- oder Forschungsaufenthalt im Ausland waren

Die folgenden Regelungen betreffen Stipendiatinnen und Stipendiaten, die bereits zu Beginn der Corona-Krise im Frühjahr 2020 für einen Studien-, Forschungs- oder Praxisaufenthalt im Ausland vom DAAD gefördert wurden. In einzelnen Stipendienprogrammen können hiervon abweichende Regeln gelten. Darüber wurde gesondert informiert.