Stipendien finden

Informationen zu den Fördermöglichkeiten des DAAD für deutsche
Studierende, Graduierte, Doktoranden, Promovierte und
Hochschullehrer.

Informationen zu den Fördermöglichkeiten des DAAD für deutsche Studierende, Graduierte, Doktoranden, Promovierte und Hochschullehrer.

Bitte beachten Sie:
Die Nutzung des Bewerbungsportals ist mit mobilen Endgeräten nur eingeschränkt möglich. Bitte nutzen Sie zur Bewerbung Ihren Desktop-Computer. Technische Voraussetzungen

Programmziel

Ziel des Programms ist, Studierenden der evangelischen und katholischen Theologie am Studienort Jerusalem ein vertieftes Studium der Exegese des Alten und Neuen Testaments und eine intensive Beschäftigung mit Judentum und Islam und mit der christlichen Ökumene zu ermöglichen.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich

  • deutsche Studierende der evangelischen wie katholischen Theologie
  • Studierende für das Lehramt kath./ev. Religionslehre (Sek. II)
  • sowie Studierende der einschlägigen BA-/MA-Studiengänge mit Schwerpunktsetzung kath./ev. Theologie
Unter bestimmten Voraussetzungen können sich auch Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit bewerben: Weitere Informationen
Darüber hinaus können auch österreichische, schweizerische oder andere deutschsprachige Studierende am Studienjahr teilnehmen, wenn sie sich im DAAD-Auswahlgespräch qualifiziert haben und durch Eigenfinanzierung bzw. Finanzierung durch andere Stipendiengeber die Kosten aufbringen können. Das heißt für diesen Personenkreis: Um sich für die Teilnahme am Studienjahr zu qualifizieren, müssen Sie das DAAD-Bewerbungs- und Auswahlverfahren durchlaufen, auch wenn Sie nicht stipendienberechtigt sind.

Was wird gefördert?

Der DAAD vergibt Stipendien an deutsche Studierende der evangelischen wie katholischen Theologie für ein Studienjahr (zweisemestriges Intensivstudium) an der Theologischen Fakultät der Dormition Abbey in Jerusalem.

  • Im eigens dafür errichteten Studienhaus leben und lernen die Teilnehmenden für acht Monate zusammen.
  • Namhafte Professorinnen und Professoren der Theologie und angrenzender Fachgebiete, die aus den deutschsprachigen Ländern sowie von israelischen und palästinensischen Universitäten kommen, halten Vorlesungen und Seminare in deutscher und englischer Sprache. Das Lehrprogramm ist auf das Curriculum des 5. und 6. Fachsemesters des Diplomstudiengangs Theologie abgestimmt.
  • Das Theologische Studienjahr setzt besondere, vom Studienort Jerusalem bedingte Schwerpunkte:
    - vertieftes Studium der Exegese des Alten und Neuen Testamentes,
    - intensive Beschäftigung mit Judentum und Islam, mit der christlichen Ökumene (insbesondere mit den orthodoxen Kirchen), mit systematisch-theologischen Fragen, die auf das jeweilige theologische Jahresthema abgestimmt sind, sowie mit dem interreligiösen Dialog,
    - archäologische und topographische Vorlesungen, Seminare und Exkursionen,
    - ein auf die Gegebenheiten des Landes abgestimmtes Gastvorlesungsprogramm, das sich mit Geschichte, Kultur, Religionen sowie mit Politik und Zeitgeschehen in Israel, Palästina und dem Nahen Osten befasst.
Die erworbenen Seminarscheine und Prüfungsleistungen werden von den evangelischen und katholischen Universitätsfakultäten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz in der Regel anerkannt.

Dauer der Förderung

Die Laufzeit beträgt 8 Monate und umfasst in der Regel einen Zeitraum von August bis April.
Das Stipendium ist nicht verlängerbar.

Stipendienleistungen

Eine monatliche Stipendienrate plus Reisekostenpauschale, Studiengebühren in voller Höhe und Kranken-, Unfall- sowie Haftpflichtversicherung.

  • Hier wird Ihnen die monatliche DAAD-Stipendienrate für ein bestimmtes Land / einen bestimmten Status angezeigt:

    > Erläuterung zu den Raten:
    Die monatlichen Stipendienraten setzen sich aus einem Grundbetrag und einem nach Ländern bzw. Regionen differenzierten Auslandsbeitrag zusammen. Bei unvollständigen Kalendermonaten kann die Auszahlung anteilig erfolgen. Die Stipendien für Studierende und Graduierte stehen für Studierende im grundständigen (z.B. Bachelor) und Graduierte im weiterführenden Studium (z.B. Master) sowie für in Graduiertenprogrammen geförderte Promovierte zur Verfügung. Die höhere Doktorandenrate erhalten Stipendiaten, die ausdrücklich im direkten inhaltlichen Zusammenhang mit dem Abfassen einer wissenschaftlichen Doktorarbeit gefördert werden. Die genannten Stipendienraten gelten unter Vorbehalt für Stipendien, die für Förderungen im akademischen Jahr 2019/2020 vergeben werden.
  • Zuschuss zu einem Sprachkurs in der Landessprache: Weitere Informationen

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Die Bewerberinnen und Bewerber sollten als Studierende des Faches Theologie mit dem Ziel des Diploms oder eines vergleichbaren (kirchlichen) Abschlusses oder des Lehramts an der gymnasialen Oberstufe (Sekundarstufe II) oder eines Bachelor-/Master-Abschlusses an einer deutschen Hochschule immatrikuliert sein.
  • Bei Stipendienantritt ist eine Zwischenprüfung (zum Text Vordiplom) nach einem Fachstudium von vier bis sieben Semestern nachzuweisen. Analog haben Studierende in einem Master-Studiengang bei Stipendienantritt den Bachelorabschluss nachzuweisen.
  • Studierende im zweiten Jahr eines Bachelor-Studiengangs können sich mit Blick auf ihr drittes Jahr, in welchem sie das Bachelor-Diplom erwerben wollen, grundsätzlich ebenfalls bewerben. Dazu sind im Rahmen der Bewerbung sämtliche bisher erworbenen Prüfungsbelege (CP-Testate) beizubringen; die Studienleitung wird in Jerusalem die Unterlagen überprüfen und von Fall zu Fall über eine Zulassung der Bewerbung entscheiden.
  • Es wird eine eingehende Beschäftigung mit den Schwerpunktfächern und den Gegebenheiten des Studienortes erwartet.
Die Vergabe eines Jahresstipendiums ist auf ein Mal pro Ausbildungsabschnitt (der jeweils mit dem Ablegen der Abschlüsse Bachelor, Master, Diplom und Staatsexamen endet) beschränkt.

Sprachkenntnisse

Gute Sprachkenntnisse in biblischem Hebräisch und Griechisch sowie in Englisch

Auswahlverfahren

Eine erste Auswahl findet in Jerusalem statt. Die Bewerberinnen und Bewerber, deren Anträge den formalen Voraussetzungen genügen, erhalten Ende Februar vom DAAD Informationen über das weitere Bewerbungsverfahren.
Die endgültige Entscheidung trifft eine Auswahlkommission im DAAD in Bonn Anfang Mai 2019 nach einem Auswahlgespräch mit den einzelnen Bewerberinnen und Bewerbern und einer Sprachprüfung in Hebräisch und Griechisch. Auch Bewerber anderer Förderinstitutionen, die keinen Anspruch auf ein Stipendium haben, nehmen an dieser Auswahl teil.

Auswahlkriterien

Besonders berücksichtigt werden

  • die Begründung des Antrags
  • seine Einbettung in den akademischen Werdegang
  • der Zusammenhang mit beruflichen Perspektiven
  • die bisherige akademische Qualifikation, gemessen an Studienleistungen und Gutachten
  • die sprach- und landeskundlichen Kenntnisse
  • außerfachliche Kenntnisse, Interessen und außerfachliches Engagement

Bewerbungsunterlagen

Bitte lesen Sie zunächst die ausführliche Anleitung „Informationen zum Theologischen Studienjahr Jerusalem“.

Im DAAD-Portal hochzuladende Dokumente:

  • DAAD-Online-Bewerbungsformular
  • Personalbogen mit Bild
  • Passbild neueren Datums als pdf
  • tabellarischer Lebenslauf
  • ausführlicher Lebenslauf mit einer Darlegung Ihrer Motivation für die Teilnahme am Theologischen Studienjahr Jerusalem (Motivationsschreiben)
  • eine Liste aller besuchten Lehrveranstaltungen inklusive Noten, wenn möglich von Ihrer Hochschule ausgestellt (Transcript of Records). Sollte dies an Ihrer Hochschule nicht möglich sein, benötigen wir einen Ausdruck Ihrer Hochschule über benotete Veranstaltungen (z.B. Modul- bzw. Lehrveranstaltungsbestätigung)
  • Abiturzeugnis bzw. Maturazeugnis mit Einzelnoten
  • Gegebenenfalls Zwischen- und Vorprüfungszeugnisse; wird der Abschluss nach Einreichen der Bewerbungsunterlagen erreicht, müssen die Unterlagen unaufgefordert nachgereicht werden
  • Gegebenenfalls Sprachzeugnisse


Per Post einzureichen:
  • Gutachten von zwei Professor/inn/en bzw. Dozent/inn/en, denen Sie bitte das Schreiben „Informationen für die Erstellung eines Gutachtens“ und das DAAD-Formular "Gutachten zur Bewerbung für ein Auslandsstipendium" übergeben. Bitte lassen Sie sich die Gutachten der Professor/inn/en bzw. Dozent/inn/en, in einem versiegelten Umschlag geben und schicken Sie sie an den DAAD unter unten genannter Adresse. Bitte beachten Sie auch hierzu die Hinweise auf dem Reiter "Zur Bewerbung".

Hinweis zu den Bewerbungsunterlagen

Datenschutz: Bewerbungsunterlagen verbleiben beim DAAD und gehen in sein Eigentum über. Die Daten von Stipendiaten werden vom DAAD in Übereinstimmung mit dem Bundesdatenschutzgesetz und der EU-Datenschutz-Grundverordnung gespeichert, soweit sie zur Bearbeitung der Bewerbung bzw. des Stipendiums erforderlich sind. Die Unterlagen erfolgloser Bewerber werden nach einer angemessenen Frist gelöscht.
Unvollständige Bewerbungen werden vom DAAD nicht berücksichtigt. Die Verantwortung für die Vollständigkeit und fristgerechte Einreichung liegt bei der Bewerberin bzw. beim Bewerber.

Bewerbungstermin

07. Januar 2019 / Stipendienbeginn ab August des Jahres

Bewerbungsort

DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst
Referat Nahost, Nordafrika – ST33
z.Hd. Frau Birgit Klaes
Kennedyallee 50
53175 Bonn

Kontakt und weitere Informationen

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Forum Studienjahr www.studienjahr.de und auf der Homepage der Abtei: www.dormitio.net zu finden.
Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) im Zusammenhang mit Auslandsaufenthalten und DAAD-Stipendien
Hier finden Sie gegebenenfalls zusätzliche länderbezogene Informationen für Ihr Programm:

Hier finden Sie gegebenenfalls Informationen zum Hochschul- und Bildungswesen im gewünschten Zielland |
Haben Sie noch Fragen? Nutzen Sie das Kontaktformular des DAAD-Infocenters und schicken Sie uns eine Anfrage.

Die Bewerbung für dieses Stipendium erfolgt online über das DAAD-Portal.
Der Zugang zum Portal wird in der Regel spätestens 6 Wochen vor Bewerbungsschluss geöffnet.
Bitte beachten Sie, dass nach dem in der Ausschreibung angegebenen Bewerbungsschluss keine Bewerbungen mehr entgegengenommen werden.

Der Bewerbungsprozess Schritt für Schritt

  • Registrieren am DAAD-Portal (Anleitung zur Registrierung am Portal lesen)
  • Bewerben im DAAD-Portal (Anleitung zur Bewerbung im Portal lesen)
  • Gutachten im DAAD-Portal anfordern (falls erforderlich, siehe Abschnitt „Bewerbungsunterlagen“ auf der Registerkarte „Bewerbungsverfahren“)
    Das von der Gutachterin bzw. vom Gutachter auszufüllende Formular erzeugen Sie im DAAD-Portal in der Rubrik „Gutachten anfordern“ als beschreibbares PDF. Schicken Sie das Formular bitte Ihrer Gutachterin bzw. Ihrem Gutachter per E-Mail mit der Bitte, das Formular auszufüllen und direkt an den DAAD weiterzuleiten.
  • Bitte beachten Sie, dass das Gutachtenformular im Portal ausschließlich während der Bewerbungsfrist (ab ca. 6 Wochen vor Bewerbungsschluss) erzeugt werden kann.
  • Erzeugen Sie bitte pro Gutachter jeweils ein Gutachtenformular.

Per Post einzureichende Unterlagen senden Sie bitte an den DAAD, Kennedyallee 50, 53175 Bonn.

Sollten Sie technische Fragen oder Probleme haben, hilft Ihnen die technische Portal-Hotline wochentags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr unter (+49) 228/882-8888 oder per Mail unter portal@daad.de weiter.
Bitte planen Sie dies bei Ihrer Bewerbung mit ein.

Basis-Voraussetzungen

Status: Studierende
Zielland:
nur bestimmte

Die Förderung durch dieses Programm ist auf bestimmte Zielländer beschränkt. Die entsprechende Länderauswahl finden Sie auf der Detailseite des Förderprogramms unter "Kontakt und weitere Informationen".

Fachrichtung:
nur bestimmte

Beschränkt auf folgende Fachrichtungen:

  • Sprach- und Kulturwissenschaften
Weitere Bewerbungsvoraussetzungen »