Programme der Hochschulzusammenarbeit

Home

Programme der Hochschulzusammenarbeit

© DAAD

Spanien ist für die deutschen Universitäten einer der wichtigsten “Partner” in der Welt. Eine Einsicht in die Projekte der Zusammenarbeit (von 2.367) zwischen Spanien und Deutschland ist unter dem folgenden Link möglich:

Hochschulkompass
http://www.hochschulkompass.de/en/partnerships/partnerships-by-countries.html

.

Programmausschreibungen zum 1. April 2016

I. Programme zur Internationalisierung von Studium und Lehre
Programm Antragsfrist
1 Hochschuldialog mit Südeuropa
Welche Ziele hat das Programm?
30.06.2016
Im Mittelpunkt steht die Förderung des wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Dialogs zwischen den von der Wirtschaftskrise besonders stark betroffenen südeuropäischen Ländern – Griechenland, Italien, Portugal, Spanien und Zypern – und Deutschland.
Wer/Was wird gefördert?
Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen, Fachkonferenzen, Sommerschulen (Fachkurse, Blockseminare, Workshops), die Reisekosten und die Ausgaben für den Aufenthalt der Teilnehmer sowie die Publikation der Konferenzergebnisse werden gefördert.
Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind die deutschen Hochschulen.
 

.

Programm Antragsfrist
2 Studienreisen für Gruppen ausländischer Studierender in Deutschland
Welche Ziele hat das Programm? 01.02.2016
Mittelpunkt steht die Vermittlung fachbezogener Kenntnisse durch entsprechende Besuche, Besichtigungen und Informationsgespräche. Ferner wird die Begegnung mit deutschen Studierenden und Wissenschaftlern zur Etablierung und Pflege von Kontakten zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen sowie der Erwerb eines landeskundlichen Einblicks in das wirtschaftliche, politische und kulturelle Leben in Deutschland angestrebt. jeden Jahres für Reisen ab dem 01.06.
Wer/Was wird gefördert? 01.05.2016
Maximal 15 Studierende in Begleitung eines Hochschullehrers für maximal 12 Tage werden gefördert. Gezahlt wird eine Pauschale in Höhe von 50 Euro pro Person und Tag als Zuschuss zu den Reise- und Aufenthaltskosten. Bei Gruppen aus bestimmten Ländern übernimmt der DAAD die Programmgestaltung und die Aufenthalts- und Übernachtungskosten. jeden Jahres für Reisen ab dem 01.09.
Wer kann einen Antrag stellen? 01.11.2016
Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer einer ausländischen Hochschule können einen Antrag stellen.

jeden Jahres für Reisen ab dem 01.03.


.

Programm Antragsfrist
3 Konzertreisen für Gruppen ausländischer Studierender nach Deutschland
Welche Ziele hat das Programm?

3 Monate vor Reisebeginn (für Reisen bis 30.06.16)

01.04.16 (für Reisen zwischen 01.07.16 und 31.12.16)

01.09.16 (für Reisen zwischen 01.01.17 und 30.06.17)

Im Fokus steht die Etablierung und Pflege von Kontakten zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen, die Durchführung von Konzerten (möglichst zusammen mit Studierenden der jeweiligen deutschen Hochschule) und die Vermittlung fachbezogener Kenntnisse durch entsprechende Besuche im Hochschulbereich, Begegnung mit deutschen Studierenden, Musikern und Wissenschaftlern sowie der Erwerb eines landeskundlichen Einblicks.
Wer/Was wird gefördert?
Gruppen von Studierenden und Doktoranden (5-50 Pers.) sowie ein/e begleitende/r Hoch- schullehrer/in werden gefördert.
Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind Hochschullehrer/innen von staatlichen und staatlich anerkannten deutschen Hochschulen

.

Programm Antragsfrist
4 Gastdozentenprogramm - Förderung ausländischer Gastdozenten zu Lehrtätigkeiten an deutschen Hochschulen
Welche Ziele hat das Programm?  
Im Fokus steht die Internationalisierung der deutschen Hochschulen und die Stärkung der internationalen Dimension in der Lehre. 15.07.2016

Wer/Was wird gefördert?

Es werden Gastdozentinnen und Gastdozenten aus allen Weltregionen und aller Fachgebiete gefördert (Ausnahme: reiner Spracherwerb wird nicht gefördert).Gefördert werden Gastdozenturen von ausländischen Hochschullehrern (Personalmittel, Ausgaben für Mobilität und die Teilnahme an Fachtagungen u. ä. Sachmittel für die Durch-führung von Veranstaltungen wie bspw. Workshops).

Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen (Projektverantwortliche).

.

Programm Antragsfrist
5 GIP - Germanistische Institutspartnerschaften
Welche Ziele hat das Programm? 15.08.2016
Ziel ist die Förderung der Germanistik und des Deutschen als Fremdsprache im Ausland durch Kooperationen mit deutschen Germanistik-/DaF-Instituten.
Wer/Was wird gefördert?
Die Mobilität aller Personengruppen von Studierenden bis Hochschullehrern in beide Rich- tungen sowie Sach- und Betreuungsmittel werden gefördert.
Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen (Germanistik-/DaF-Institute).
 

.

II. Programme zur Internationalisierung von Forschung und Doktorandenausbildung
Programm Antragsfrist
6 Programm des Projektbezogenen Personenaustauschs (PPP)
Welche Ziele hat das Programm? wahrscheinliche Ausschreibung im April 2016
Ziel des Programms ist die Intensivierung der Kooperation zwischen deutschen Forschergruppen und den Forschergruppen eines Partnerlandes, die gemeinsam an einem spezifi- schen wissenschaftlichen Vorhaben arbeiten. Ein besonderes Gewicht liegt dabei auf der Fortbildung und Spezialisierung des wissenschaftlichen Nachwuchses.
Wer/Was wird gefördert?
Das Programm fördert die Mobilität von Wissenschaftler/innen, Hochschullehrer/innen und (Post-)Doktoranden. Je nach Partnerland können auch Graduierte (Master) und Studierende (Bachelor/Diplom/Magister) gefördert werden (s. Länderspezifische Hinweise).
Das Programm steht in der Regel für alle Fachdisziplinen offen. Für einige Länder sind jedoch nur bestimmte Fachbereiche vorgesehen (s. Länderspezifische Hinweise).
Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind Wissenschaftler/innen, Hochschullehrer/innen und Postdoktoranden deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen.
 

.

Programm Antragsfrist
7 Bilaterale SDG-Graduiertenkollegs
Welche Ziele hat das Programm? 31.05.2016

Dieses aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanzierte Programm soll durch die Förderung der Entwicklung leistungsfähiger und weltoffener Hochschulen zur nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Agenda 2030 beitragen. Hierzu sollen bilaterale SDG-Graduiertenkollegs zu den Themenfeldern der Sustainable Development Goals (SDG) aufgebaut werden, die relevante und qualitativ hochwertige Lehrangebote in Form strukturierter Studiengänge zu einem möglichst inter-disziplinär definierten Forschungsgegenstand anbieten. Die Graduiertenkollegs sollen spezialisierte Experten und Dozenten auf Master-, Promotions- und Postdoc-Level ausbilden und so zur gemeinsamen Entwicklung innovativer Lösungen für zentrale SDG-Themen beitragen. 

Wer/Was wird gefördert?

Gefördert werden Graduierte (Masterstudium) und Doktoranden, Promovierte, Hochschullehrer, Dozenten und Wissenschaftler, Administratoren, Multiplikatoren und Alumni aus Entwicklungsländern sowie in geringerem Umfang deutsche Graduierte (Masterstudium), Promovierte, Hochschullehrer, Dozenten und Wissenschaftler, Administratoren, Multiplikatoren und Alumni.Gefördert wird der Austausch von Wissenschaftlern, Doktoranden und Graduierten (Masterstudium) im Rahmen von Veranstaltungen und Studienaufenthalten/Stipendien. Zu Leitungs- und Koordinationszwecken kann in angemessenem Umfang Projektpersonal (vorzugsweise im Ausland) gefördert werden. Zudem ist die Anschaffung von Sachmitteln möglich, die zur Projektdurchführung benötigt werden. 

Wer kann einen Antrag stellen?

Antragsberechtigt sind staatliche und staatlich anerkannte deutsche Hochschulen. 

 

.