Bonn/Bogotá, 07.10.2016. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert seit dem 1. Oktober 2016 den Aufbau eines Deutsch-Kolumbianischen Friedeninstituts (DKFI), das an der größten staatlichen Universität Kolumbiens, der Universidad Nacional angesiedelt ist, und mit Hochschulen im ganzen Land kooperieren wird. Das DKFI wird vom Auswärtigen Amt im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik finanziert und soll mittelfristig in ein wachsendes Netzwerk von deutschen und kolumbianischen Institutionen eingebunden werden. Die Förderung ist auf einen Zeitraum von zehn Jahren ausgerichtet.

Bonn, 16.06.2016.Als Beitrag zum Deutschlandjahr in Mexiko 2016-2017 lädt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) vom 16.-18. Juni ehemalige Stipendiaten zu der Konferenz „Innovation durch Zusammenspiel von Wissenschaft und Wirtschaft“ ein. Eröffnet wird die Konferenz mit rund 200 ehemaligen mexikanischen DAAD-Stipendiaten von DAAD-Vizepräsident Prof. Joybrato Mukherjee. Von deutscher Seite nehmen u.a. Prof. Arnold van Zyl, Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Viktor Elbling, Botschafter in Mexiko, sowie Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg, teil.

Bonn, 08.12.2015. Seit 2012 bilden die Universitäten Helwan (Kairo) und Cottbus-Senftenberg mit Förderung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in dem gemeinsamen Masterstudienprogramm „Heritage Conservation and Site Management“ aus. Heute erhalten die ersten elf Absolventen ihre Zeugnisse in Anwesenheit von DAAD-Generalsekretärin Dr. Dorothea Rüland. Die Urkundenübergabe findet im Rahmen einer internationalen Fachkonferenz zum Thema „Nachhaltiges Tourismusmanagement für Kulturerbestätten“ in Kairo statt.

Bonn, 04.09.2015. Bei dem verheerenden Anschlag der Terrormiliz al Shabaab auf die kenianische Universität Garissa sind im April 142 Studierende ermordet worden. Die Überlebenden setzen an anderen Universitäten in Kenia ihr Studium fort. Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) über sein Büro in Nairobi ein Hilfsprogramm ins Leben gerufen, das den Studierenden hilft, den Weg zurück in die Normalität zu finden. Bis zu 300 besonders bedürftige Studierende erhalten ein Jahr lang ein monatliches Stipendium. Außerdem werden Studiengebühren und Unterbringungskosten übernommen.

Bonn/Gießen 28.04.2015. Auf Einladung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen diskutieren am 27. und 28.04.2015 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Experten bei der Fachtagung „Exzellenz durch Vernetzung: Internationale Hochschulkooperationen am Beispiel der Exzellenz- und Fachzentren“, wie internationale Vernetzung die exzellente Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs und Führungskräften vorantreiben kann.