Bonn/Berlin, 15.4.2013. Die nationale und internationale Konkurrenz unter Ländern und Hochschulen wird sich im globalen Wettbewerb verschärfen. Mit der strategischen Ausrichtung seiner Stipendien- und Förderprogramme, dem Ausbau seines weltweiten Netzwerks und einem neuen Arbeitsbereich zur Vermittlung von Wissen für internationale Hochschul- und Wissenschaftskooperationen will der DAAD die Internationalisierung der Hochschulen weiter vorantreiben und jungen Menschen im In- und Ausland internationale Studien- und Forschungserfahrung ermöglichen.

Bonn, 12.4.2013. ''Ich freue mich sehr, unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten in Darmstadt begrüßen zu dürfen, denn sie alle sind Teil der weltweiten DAAD-Familie'', betont DAAD-Präsidentin Prof. Dr. Margret Wintermantel bereits im Vorfeld der Veranstaltung. Zusammen mit Prof. Hans Jürgen Prömel, dem Präsidenten der TU Darmstadt, begrüßt sie am 19. April rund 550 Geförderte des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), die sich bis zum 21. April in der hessischen Universitätsstadt kennenlernen und vernetzen können. Die Stipendiaten kommen aus 95 Ländern und studieren oder promovieren mindestens ein Jahr an einer von 60 Hochschulen oder Forschungseinrichtungen in Deutschland.

Bonn/Paris, 11.4.2013. Die deutsch-französischen Hochschulbeziehungen sind ein Erfolgsmodell mit Vorbildcharakter. Nach 50 Jahren fruchtbarer Zusammenarbeit wird es nun Zeit, über neue Ziele nachzudenken. Zu diesem Zweck hat die Pariser Außenstelle des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) vom 18. bis 19. April 150 aktuelle und ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten und Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher zum Kolloquium ''Nachhaltige Nachbarschaft – Vom deutsch-französischen Tandem zu internationalen Netzwerken'' eingeladen. Die Teilnehmer werden sich in Workshops und Diskussionen zu unterschiedlichen Aspekten der Globalisierung der Wissenschaft und des täglichen Lebens austauschen.

Bonn, 10.4.2013. Wie ist das britische Hochschulsystem aufgebaut, wie steht es mit den Chancen für akademische Kooperationen und wie kann man junge Studierende aus Großbritannien für Deutschland begeistern? Auf diese Fragen antwortet das Webinar ''Hochschulmarkt Großbritannien'' des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) am 16. April 2013. Vertreter deutscher Hochschulen können sich kostenlos dazu anmelden. ''Soziale Medien bieten ein großes Potenzial für die Internationalisierung. Mit unserem Angebot verfolgen wir das Ziel, unsere regionale Expertise einem möglichst großen Kreis von Interessenten zur Verfügung zu stellen'', erklärt DAAD-Präsidentin Margret Wintermantel.

Bonn, 20.3.2013. Der Chemiker und ehemalige DAAD-Stipendiat Prof. Dr. Frank Glorius ist gestern mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in Berlin ausgezeichnet worden. Der 40-jährige Wissenschaftler zählt zu den weltweit bedeutendsten Experten in der Organischen Katalyseforschung. Er erhält den wichtigsten deutschen Forschungsförderpreis mit einem Preisgeld von 2,5 Millionen Euro um seine Arbeitsbedingungen für die Zukunft zu optimieren. ''Wir freuen uns sehr, dass der Preis an einen Wissenschaftler geht, den der DAAD zweimal gefördert hat'', sagt Margret Wintermantel, Präsidentin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).