(Beginn der Sprachauswahl [zu den FAQ, zur Seitennavigation, zur Suche, zum Seiteninhalt, zu den DAAD-magazin.de Themen]) (Ende der Sprachauswahl)


(Beginn der Seitennavigation [zu den FAQ, zur Sprachauswahl, zur Suche, zum Seiteninhalt, zu den DAAD-magazin.de Themen])

Über uns

(Ende der Seitennavigation)

(Beginn des Suchformulars [zu den FAQ, zur Sprachauswahl, zur Seitennavigation, zum Seiteninhalt, zu den DAAD-magazin.de Themen])

DAAD Suche

(Ende des Suchformulars)

(Beginn der Benutzer-Hilfsmittel)
(Ende der Benutzer-Hilfsmittel)



DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst / German Academic Exchange Service
wandel durch austausch. change by exchange.

(Beginn des Seiteninhalts [zu den FAQ, zur Sprachauswahl, zur Seitennavigation, zur Suche, zu den DAAD-magazin.de Themen])

Über uns


Home « Über uns « Presse « Pressemitteilungen « Neues Programm für internationale Kooperationen deutscher Hochschulen


Neues Programm für internationale Kooperationen deutscher Hochschulen

DAAD und BMBF fördern strategische Partnerschaften

Bonn, 29.1.2013. Bis zu 250.000 Euro jährlich können Hochschulen aus einem neuen DAAD-Programm erhalten, um ihr internationales Profil zu stärken. In einer ersten Auswahlrunde wurden 21 Projekte ausgewählt, die über maximal vier Jahre gefördert werden. Sie sollen mit dem Programm beim Aufbau strategischer Partnerschaften und thematischer Netzwerke mit ausländischen Hochschulen unterstützt werden. An den ausgewählten Projekten sind Hochschulen aus 29 Ländern beteiligt. Besonders stark sind die USA und China vertreten. Das Programm ''Strategische Partnerschaften und Thematische Netzwerke'' wird vom Bundesbildungsministerium finanziert, das allein im ersten Jahr knapp drei Millionen Euro zur Verfügung stellt.

''Mit den ‚Strategischen Partnerschaften und Thematischen Netzwerken‘ läuten wir eine neue Programmgeneration im DAAD ein, die die Netzwerkbildung deutscher Hochschulen mit exzellenten Universitäten im Ausland stärkt und somit zur internationalen Profilbildung deutscher Hochschulen beiträgt'', so DAAD-Präsidentin Margret Wintermantel.

Der Trend nach einer stärkeren Steuerung von grenzüberschreitenden Hochschulkooperationen ist weltweit bei exzellenten und international ausgerichteten Universitäten zu beobachten. Genau hier setzt das Programm an und bietet den deutschen Hochschulen die Möglichkeit und den Anreiz, sich an diesem Prozess zu beteiligten und ihn maßgeblich mitzugestalten.

''Unser Ziel ist es, die strategische Internationalisierung unserer Hochschulen zu fördern'', sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan. ''Das Programm trägt dazu bei, neue Freiräume bei der internationalen Kooperation in Forschung und Lehre zu schaffen.''

Der modulartige Aufbau des Programms bietet den Hochschulen individuelle Flexibilität in der Umsetzung ihrer jeweiligen Projekte. Ausgewählte Partnerschaften können somit gemäß der hochschuleigenen Internationalisierungsstrategie und Schwerpunktsetzung ausgebaut werden.

Kontakt:
Karin Heistermann, DAAD, Internationalisierung von Studium und Lehre,
Tel: 0228 / 882-8791, E-Mail: heistermann@daad.de


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Alexandra Schäfer
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 0228 / 882-308, Fax: 0228 / 882-659
Mail: presse@daad.de, www.daad.de
Kennedyallee 50, D - 53175 Bonn

Pressemeldung im PDF-Format herunterladen

(Ende des Seiteninhalts)

(Beginn der Partner-Links) (Ende der Partner-Links)

(Beginn der Fußnavigation) (Ende der Fußnavigation)

© 2014 Deutscher Akademischer Austausch Dienst e.V. (DAAD), Kennedyallee 50, D-53175 Bonn
Quelle: http://www.daad.de/portrait/presse/pressemitteilungen/2013/22981.de.html
Stand: 2014-04-24