Alumni

Home

Berichte

Dezember 2016

Regionales Alumnitreffen Algerien-Tunesien in Tunis

Maghrebinische Hochschulen vernetzen sich

Veranstaltungen mit Alumni haben beim DAAD Tradition. Jährlich organisiert der DAAD in Deutschland Alumnitreffen für Stipendiaten an Hochschulen, im Ausland sind Alumni in Vereinen oder Freundeskreisen vernetzt. Bereits zum zweiten Mal fand ein regionales Treffen maghrebinischer Alumni statt: 2014 in Rabat und nun 2016 in Tunis.

Zusammen kam eine vielfältige Mischung aus verschiedenen Landesteilen des Maghrebs: 19 algerische Alumni aus Oran, Algier, Chlef, Setif, Constantine und Sidi Bel Abbès trafen auf Partner libyscher Hochschulen in Benghazi, Zawia, Misurata, Tripoli, Sirte, Sabrata und Sabha sowie knapp 50 tunesische Alumni. Man verstand sich schnell und gut, tauschte sich intensiv aus und lernte zusammen in Workshops zu „Proposal Writing“, „Conflict Management“ und „Teams erfolgreich führen“.

Es war ein intensives Wochenende mit Möglichkeiten zum Projekt-Netzwerken, Speed-Dating, zur Fortbildung und zum Informationsaustausch. Im Mittelpunkt standen aber die Alumni und ihre Geschichten: fast 1.200 ehemalige Stipendiaten zählt das deutsch-tunesische Regierungsstipendienprogramm, ebenso viele auch in Algerien. Ein großer Teil der  Deutschlandalumni ging als Selbstzahler nach Deutschland. Im Deutschland-Portal sind eine beachtliche Zahl von fast 6.000 Deutschlandalumni aus dem Maghreb registriert.

Gelungene Re-Integration war das Thema eines Panels mit „success-stories“ rückgekehrter Deutschlandalumni, die an Hochschulen, in der Industrie oder als Unternehmer ihr Wissen und ihre Expertise zurück ins Heimatland gebracht haben. Beispiele, die Mut machen und Vorbild für andere sein können. Die Idee eines Coachings für Remigranten und für Stipendiaten, die ausreisen, gehört zu den Alumniprojekten, die Partner umsetzen wollen.

Besonders viel Anklang fand das Speed-Dating, das in kurzer Zeit viele Leute zusammenbrachte: 60 Teilnehmer konnten in 60 Minuten sich kennenlernen, Kontakte knüpfen und austauschen.

Gutes feedback bekamen auch die Fortbildungsangebote, die in Kooperation mit der DAAD Kairo Akademie auf Deutsch und Englisch angeboten wurden. Teilnehmer konnten zwischen Proposal Writing“, „Conflict Management“ und „Teambuilding“ wählen.

Das DAAD Büro Tunis verfügt über eine Alumni-Database von ca. 400 aktiven Kontakten in Tunesien. Teilnehmer aus Algerien hatten sich auf eine mail des DAAD Tunis im Sommer zurückgemeldet.

Der DAAD möchte mit den Stipendiaten, die in Deutschland studiert und geforscht haben, in Kontakt bleiben. Wenn Sie Deutschland-Alumnus/Alumna sind und gerne auf der Datenbank für künftige Veranstaltungen registriert sein möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf:

Registrierung für Tunesier

Registrierung für Algerier

Bericht: Beate Schindler-Kovats

Bildnachweis: Beate Schindler-Kovats, Anis Bouattour

             

Oktober 2015

DAAD Hochschulsommerkursstipendiaten tauschen Erfahrungen aus

21 Stipendiatinnen und Stipendiaten hat der DAAD die Teilnahme an einem DAAD-Hochschulsommerkurs 2015 in Deutschland ermöglicht. Sie trafen sich nun zu einem Erfahrungsaustausch und berichteten über ihre Erlebnisse und Sprachfortschritte.

Für den DAAD sind Testimonials die beste Werbung: Sie können anderen authentisch und aktuell ihre Studien- und Sprachkurserfahrung mitteilen. DAAD Tunis setzt Alumni gerne bei Info-Tagen ein und bleibt mit ihnen in Kontakt.

@ DAAD Hochschulsommerkursstipendiaten beim Nachtreffen am 29.10.2015 in Tunis
@ DAAD Hochschulsommerkursstipendiaten beim Nachtreffen am 29.10.2015 in Tunis
 
@ DAAD Hochschulsommerkursstipendiaten beim Nachtreffen am 29.10.2015 in Tunis

Bewerbungen für ein Stipendium für einen Hochschulsommerkurs 2016 sind bis zum 30.11.2015 möglich. Nähere Informationen und Bewerbungsunterlagen hier

Bericht: Beate Schindler-Kovats, Leiterin DAAD Büro Tunis

Bildnachweis: Imen Ben Abid

November 2014

Treffen der DAAD- Alumni aus dem Maghreb in Rabat/Marokko zum Thema:

Ökologie im Maghreb – Lebensräume schützen, Zukunft gestalten

„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“ Mit diesem Zitat von Albert Einstein eröffnete die Generalsekretärin des DAAD, Frau Dr. Rüland, das Alumnitreffen „Maghreb“ in Rabat, der Hauptstadt Marokkos. Mehr als 120 Alumni aus Algerien, Marokko und Tunesien, darunter 24 tunesische Ehemalige und das DAAD Büro Tunis, waren der Einladung gefolgt, gemeinsam über Sorgen, Probleme, aber auch Lösungsansätze für einen ökologischen Umgang und mehr Nachhaltigkeit für die Lebensräume im Maghreb zu diskutieren. Weltweit werden wir mit dem Resultat unserer immer stärker industrialisierten Welt konfrontiert: Klimaerwärmung, Umweltverschmutzung, Wasserknappheit sind nur einige Aspekte der globalen Problematik.

                                                                                                       

                                                                                 DAAD Generalsekretärin Dr. Rüland begrüßt die Teilnehmer

In Vorträgen, Workshops und Paneldiskussion wurde auf der zweitägigen Tagung (14.-16.11.2014) erörtert, welchen Beitrag wissenschaftliche Zusammenarbeit zur Lösung der in der Agenda 21 genannten globalen Fragen leisten kann: welche Bedeutung haben  Alumni? Wo kann und muss man Verantwortung übernehmen? Und wie gelingt eine kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsum in einer Region, die „Nachholbedarf“ hat?

                                                                                                     

                                                                         Teilnehmer aus den Maghreb-Staaten beim Alumni-Seminar in Rabat

„Think globally, act locally!“ – so die Aufforderung der Abgeordneten des Deutschen Bundestags und Mitglied des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgen, Dr. Daniela De Ridder, die die Konferenz nutzte, um mit Alumni ins Gespräch zu kommen, aber auch Impulse und Anregungen für die Arbeit und Partnerschaft mit den Maghrebstaaten in den Deutschen Bundestag mitzunehmen.  „Globale Probleme können nicht national gelöst werden. Weder der internationale Terrorismus und schon gar nicht die Gefahren des Klimawandels,“  weiß die Politikerin und fordert die Alumni auf: „Bewusstseinsschärfung, Vernetzung und Zusammenarbeit voran zu bringen, ist angesichts der ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts von größter Bedeutung. Wir brauchen globale Kooperation.“

                                                                                                     

                                                                                Bundestagsabgeordnete Dr. De Ridder beim Eröffnungsvortrag

Der Maghreb hat in den letzten Jahrzehnten einen starken wirtschaftlichen Aufschwung erlebt mit erheblichen Folgen für die Umwelt. Zu den größten Umweltproblemen der maghrebinischen Länder zählen die Verschmutzung der Küsten und Meere, die Abfallbeseitigungsproblematik und vor allem Quantität und Qualität der Wasserressourcen.

Der DAAD veranstaltet regelmäßig Zusammenkünfte für seine ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten, um in Kontakt zu bleiben halten und Alumni miteinander zu vernetzen.

                                                                                                   

                                                                                          Gruppenfoto der Teilnehmer vom DAAD Alumni-Treffen in Rabat

Zu den Angeboten für Alumni:

https://www.daad.de/alumni/service/alle-alumni/13145.de.html

http://www.alumniportal-deutschland.org/startseite.html

Erstellt von: Beate Schindler-Kovats (Leiterin DAAD-Büro Tunis)
Bildnachweis: Beate Schindler-Kovats

Oktober 2014

Uns verbindet viel mit Deutschland
 - 2. DAAD-Alumni-Treffen in Tunesien

Es gibt mehrere hunderte tunesische Alumni und fast tausend Regierungsstipendiaten, die an deutschen Hochschulen studiert und geforscht haben, zum Teil haben sie mehr als 10 Jahre in Deutschland verbracht: „Deutschland war für mich eine wichtige Lebensphase“, so ein Alumnus der TU Braunschweig. Mit Deutschland verbinden Alumni aber nicht nur das Studium und ihre Ausbildung, sondern auch die Art zu leben und zu arbeiten. Viele der Ehemaligen haben in Tunesien Firmen gegründet oder sind an Hochschulen tätig, und die meisten sprechen sehr gut Deutsch.

So wundert  es nicht, dass auf dem 2. Alumnitreffen in Tunesien am 20. Oktober 2014 im Hotel Majestic Tunis vor allem Deutsch gehört und geredet wurde: „Ich freue mich immer, wenn ich mein Deutsch üben und anwenden kann,“ so eine jüngere Alumna, „und dass wir uns auch in Tunesien untereinander treffen und vernetzen.“



Deutschland-Alumni treffen sich in Tunesien

Kennenlernen, Austausch und Vernetzung - das war das Ziel der Veranstaltung mit ca. 80 Alumni, gefördert vom DAAD, von der Humboldtstiftung und von der Tunesischen Regierung. Unter ihnen die prominente DAAD Alumna, Amel Karboul, zurzeit Tourismusministerin Tunesiens. Sie begrüßte die Alumni und forderte sie auf, Werte, Initiativen und Arbeitshaltung, so wie sie sie in Deutschland und im Ausland erfahren haben, in den Transformationsprozess in Tunesien einzubringen.



DAAD-Alumna und Tourismusministerin Amel Karboul im Gespräch über die DAAD-Arbeit in Tunesien

Und auch der Deutsche Botschafter, S.E. Dr. Andreas Reinicke, sprach den Alumni Mut und Wertschätzung für das bisher Geleistete aus und betonte, dass Alumni als Brücke zwischen den Ländern fungieren. „Die Perspektive und Orientierung, die Deutschland den Alumni ins Leben mitgegeben hat, sollten Sie an die nächste Generation vermitteln.“, so der Wunsch von Beate Schindler-Kovats,  Leiterin des DAAD Büro Tunis.



Gute Stimmung beim 2. Alumni-Treffen Tunesien im Oktober 2014

Das DAAD Büro Tunis hatte zur der Veranstaltung eingeladen und erfasst Alumni auf einer Datenbank, die mittlerweile über 200 Kontakten verfügt. Der DAAD möchte mit den Stipendiaten, die in Deutschland studiert und geforscht haben, in Kontakt bleiben und veranstaltet regelmäßig Treffen, Fachtagungen und regionale Seminare für und mit Alumni. 

Wenn Sie Deutschland-Alumnus/Alumna sind und gerne auf der Datenbank für künftige Veranstaltungen registriert sein möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf: 


contact@daad.tn

Anmeldeformular

Grußwort zur Veranstaltung

Erstellt von: Beate Schindler-Kovats (Leiterin DAAD-Büro Tunis)
Bildnachweis: Anis Bouattour

März 2013

DAAD Konferenz

« Die tunesisch-deutschen Hochschulbeziehungen: Bestandsaufnahme und Perspektive » - Treffen der DAAD-Alumni in Tunis am 9. März 2013 im Hotel Ramada Plaza, Tunis-Gammarth

Anlässlich des Besuchs der Generalsekretärin des DAAD, Frau Dr. Dorothea Rüland,  in Tunesien veranstaltete der DAAD eine Konferenz verbunden mit einem Alumnitreffen am 9.März 2013 in Tunis.

Zuvor wird die Generalsekretärin in Anwesenheit des Deutschen Botschafters in Tunesien, S.E. Jens Plötner, und des Beauftragten für die Deutschlandkommunikation und den Dialog zwischen den Kulturen im Auswärtigen Amt, Botschafter Dr. Heinrich Kreft, das DAAD Büro Tunis offiziell eröffnen. Seit September 2012 hat der DAAD seine Präsenz in Nordafrika mit einem neuen Büro in Tunis unter der Leitung von Frau Beate Schindler-Kovats verstärkt.

Die politischen Umbrüche in der arabischen Welt haben zu einer Intensivierung der DAAD-Arbeit insbesondere in den beiden Zielländern Ägypten und Tunesien geführt. Der DAAD hat die politischen Ereignisse aktiv verfolgt und unterstützt seit 2011 mit Mitteln des Auswärtigen Amts die Entwicklungen mit einer Reihe von Programmangeboten und Maßnahmen (Transformationsprogramme, www.changebyexchange).

Die Konferenz und das Alumnitreffen sollen die wissenschaftlichen wie persönlichen Beziehungen erneuern und festigen, um damit einen Beitrag zu einem weltweiten wissenschaftlichen Netzwerk zu leisten.

Der DAAD erwartet die Teilnahme von etwa 100 tunesischen und deutschen Hochschulakteuren und Alumni aus allen Fachgebieten. In verschiedenen Bereichen sind in den letzten Jahren, auch dank der Transformationspartnerschaft, fruchtbare Kooperationen zwischen deutschen und tunesischen Hochschulen entstanden. Der Ausbau dieser Zusammenarbeit und die Perspektiven für neue Vorhaben und Ideen sind ein wichtiges Ziel, das wir mit dieser Veranstaltung anstreben.

Weitere Informationen: DAAD Büro Tunis, info@daad.tn, Tel/Fax: +216 71 240 833/-31

Programm