FAQs für deutsche Studenten in Spanien

Home

FAQs für deutsche Studenten in Spanien

Steht ein Auslandsjahr bevor, stehen meist auch viele Fragen an. 

Um Ihnen den Anfang Ihres Aufenthalts in Spanien etwas zu erleichtern, haben wir hier die wichtigsten FAQs zusammengefasst. Wir hoffen, wir können so etwas weiterhelfen - egal ob Sie wegen eines Studiums, der Arbeit oder zum Leben nach Spanien gehen. 

Für weitere Fragen, Ideen oder Anregungen und Tipps sind wir immer offen und stehen euch unter practicante@daad.es gerne zur Verfügung.
 


Wie soll es los gehen?

Street-368719 150

© pixabay

Falls Sie als Studierender für einen Auslandsaufenthalt an eine spanische Hochschule möchten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. 

(1) Sie studieren bereits an einer deutschen Hochschule und möchten gerne für ein bis zwei Semester ins Ausland gehen: 

  • Sie können sich im Rahmen eines Austauschprogramms, wie z.B. das ERASMUS Programm (für einen Austausch innerhalb Europas), an Ihrer Hochschule um einen Studienaufenthalt im Ausland bemühen. Wenn Sie die Bewerbungskriterien erfüllen und genügend Plätze vorhanden sind, erhalten Sie einen Platz an einer der spanischen Partnerhochschulen Ihrer Universität. Mit welchen spanischen Universitäten Ihre Heimatuniversität Partnerschaften hält, erfahren Sie im "International Office" (Akademisches Auslandsamt) Ihrer Hochschule. 

Tipp: ERASMUS PROGRAMM: Wer sich für die Teilnahme an einem ERASMUS Programm entscheidet, solte dies frühzeitig tun. Die Bewerbung um ein ERASMUS Stipendium findet nur einmal jährlich statt. Die Bewerbungsfristen erfahren Sie auch beim Akademischen Auslandsamt ihrer Hochschule (s.o.). 

  • Sie können sich direkt bei der jeweiligen spanischen Universität bewerben. Diese entscheidet dann über die Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen (convalidación de estudios parciales). In der Regel müssen Sie folgende Unterlagen vorlegen:                                                                                                     Bestätigung des bisherigen Studiums                                                          Übersicht über den Studienplan der dt. Hochschule                                        Nachweis besuchter Lehrveranstaltungen in Deutschland                               Dokumente zu Ihrer Person (Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaft)                      Die Bewerbungsfristen sind bei den Universitäten zu erfragen!

(2) Sie stehen noch vor dem Studium und möchten gerne komplett in Spanien studieren. 

Wichtig: Bevor das Studium im Ausland aufgenommen wird, muss überprüft werden, ob der Hochschulabschluss an der ausländischen Universität auch in Deutschland anerkannt wird. Hier bekommt man einen Überblick. Über das Informationssystem zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse anabin können Sie die für Ihren Abschluss zuständige Stelle finden, um herauszufinden, ob Ihre Ausbildung im Ausland auch in Deutschland anerkannt wird.

>>> Noch mehr Infos: Studium im Ausland oder Wege ins Ausland  


Finanzierungsmöglichkeiten

Bank-note-209104 150

© pixabay

Das Studium in Spanien ist leider gebührenpflichtig. Die Studiengebühren werden jedes Jahr neu festgelegt. Studiengebühren sind abhängig von der Zahl der Kurse, die man besucht und den damit verbundenen „créditos“. 
Im jedem September veröffentlicht das „Boletin Oficial de Estado“ die aktuellen Zahlen: Sie liegen zwischen 500 und 900 Euro pro Studienjahr.

Die gute Nachricht: Geht man als deutscher Student mit einem Förderprogramm an eine Partneruniversität in Spanien (z.B. Erasmus), zahlt man genau dieselben Studiengebühren wie an der Heimatuniversität in Deutschland. Da die meisten Bundesländer (bis auf Bayern, Hamburg und Niedersachsen) keine Studiengebühren mehr verlangen, kann man sozusagen auch in Spanien gebührenfrei studieren. 

Stipendien

Die europäischen Bildungsprogramme bieten Studierenden, in Kooperation mit dem DAAD,  jährlich diverse Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung:

- ERASMUS+ Programm : ERASMUS fördert Studienaufenthalte im europäischen Ausland (Plätze für das ERASMUS Programm werden direkt von der deutschen Universität in Kooperation mit dem DAAD ausgeschrieben)

- DAAD-Auslandsstipendium 

- DAAD PROMOS-Programm :  Richtet sich v.a. an Studierende die etwas weiter weg wollen (Amerika, Australien, Asien). 

- LEONARDO-Stipendium : Stipendium für Studierende und Graduierte, die mit einem Projekt oder einem Praktikum ins europäische Ausland wollen. 

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten und Förderprogramme

...finden Sie hier

-> Über die Suchmaschine des DAAD kann man auch direkt passende Auslandsstipendien finden.  

-> Überblick über Förderprgroamme für Deutsche nach Spanien

-> Die aktuellen Lebenshaltungskosten in Spanien kann man hier berechnen, um sich ein Bild zu machen. 


Wohnen in Spanien

2766833446 48c3fe5232 M

erwin brevis, CC BY 4.0 "el piso del farol" (Cuenca, España)
.

Zur Wohnungssuche bieten sich mehrere Internetseiten gut an. Hier eine kleine Übersicht der wichtigsten Seiten: 

Achtung: Zu den angegebenen Mietkosten in Anzeigen kommen meist noch zusätzliche Nebenkosten, die sog. „gastos“ für Wasser, Strom und Gas, hinzu. Wenn man Glück hat kann man aber auch Zimmerpreise finden, die die extra Kosten schon beinhalten („gastos incluidos“). Die Mietkosten für ein WG-Zimmer in Spanien sind Städte abhängig (in Andalusien sind die Mietkosten meist sehr niedrig (WG-Zimmer zwischen 150-300€ pro Monat) , in der Hauptstadt Madrid, sowie Barcelona und dem Norden Spaniens eher höher (Monatsmieten für WG-Zimmer zwischen 250-450€). 

Alternativ:

- Auch über die Hochschulen werden Wohnheime vermittelt, die sog. Colegio Mayor Residencia. Das Antragsformular kann bei der jeweiligen Hochschule angefordert werden. Diese Wohnheime sind im Vergleich jedoch recht teuer und haben meist etwas strengere Hausvorschriften. Mehr Info hier

- Aushänge in Universitäten und Sprachschulen

- in vielen spanischen Universitätsstädten, wie z.B. Granada, findet man Wohnungsausanzeigen direkt auf den Straßen, anplakatiert an Bäume, Litfaßsäule, Wänden etc.

- falls man nicht gleich etwas findet, oder für die Übergangszeit, lohnt es sich auf 

www.airbnb.de oder www.wimdu.de reinzuschauen. 


Reisen in Spanien

Vw-camper-336606 150

© pixabay

In Spanien kann man sehr gut und relativ preiswert mit dem Bus fast überall hin verreisen. Anders als in Deutschland ist es eher unüblich und teurer mit dem Zug zu reisen, außerdem gibt es oft nur wenige oder gar keine Zugverbindungen. 

- Die wichtigsten Anbieter für Busreisen sind:

- Wer es doch mit dem Zug probieren möchte, findet hier die wichtigste Webseite. 

- Als Alternative zu Zug und Bus gibt es, genauso wie in Deutschland, Mitfahrgelegenheiten, wie zum Bsp. Blablacar, Carpooling, y otros

- außerdem organisiert das internationale Erasmus Studentennetzwer Spaniens (ESN) zahlreiche Ausflüge für Studenten in ganz Spanien und darüber hinaus (Frankreich, Portugal, Marokko - und das zu wirklich günstigen Preisen. Um daran teilnehmen zu können, muss man nur Mitglied bei ESN werden (Mitgliedschaft: 5€/Jahr) und einen Studentenausweis haben. Die Mitgliedschaft lohnt sich allerdings wirklich, denn neben Reisen veranstaltet ESN noch vieles mehr...


Wichtiges im Alltag

  • Anmeldung in Spanien

2746517432 D7f8b014e8 M

  • Bei einem Aufenthalt von unter drei Monaten reicht für den bloßen Aufewnthalt bzw. Die Aufnahme eineser selbstständigen Arbeit ein gültiger Pass oder Personalausweis. Es gibt weder eine Meldepflicht noch bedarf des einer Aufenthalts- oder Arbeitsgenehmigung. Wenn Sie sich also nur zu einem Curso de veano eingeschrieben haben oder einen kurzfristigen Forschungsaufnethalt in Spanien avsolvieren, entfallen für Sie sämtliche Fragme im Zusammenhang mit Einreisebestimmungen oder Aufenthaltsrecht.

    Wenn Sie sich länger als drei Monate in Spanen aufhalten, sind Sie verplichtet, sich bei dem spanischen Einwohnermeldeamt (Ayuntamiento) Ihres Wohnsitzes anzumelden (empadronamiento). Dazu ist in der Regel die Vorlage Ihres deutschen Reisepasses und der Nachweis eines Wohnsitzes in der Gemeinde erforderlich (z.B. Mietvertrag, Vertrag äber Untermiete, Nachweis von Grundeigentum).

    Zudem müssen sich deutsche Staatsangehörige mit Wohnistz in Spanien bei der für den Wohnort zuständigen Oficina de Extranjeros bzw. Policía de Extranjeros in das zentrale Register für EU- Ausländer eintragen. Dort erhalten Sie die N.I.E. (Número de Identidad de Extranjero). Für das Alltagsleben in Spanien ist die Número de Identidad de Extranjeros insbesondere dann unerlässlich, wen Sie eine Anmeldung bei anderen spanischen Beörden (z.B. Seguridad Social, Hacienda) vornehmen oder bsplw. Kredite aufnehmen wollen. Für EU-Ausländer wird seit dem 01.04.2007 keine „Tarjeta de Residencia“ mehr ausgestellt.  

>>> Weitere Infos zu Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis in Spanien

  • Konto bei einer spanischen Bank

Account-1778 150

© pixabay

Um in Spanien Geld abheben zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. 

- Falls man ein Konto bei der DKB hat (Deutsche Kreditbank AG), kann man weltweit kostenfrei Geld abheben. 

- Manche deutsche Banken haben im Ausland Partnerbanken, bei denen man kostenfrei Geld abheben kann. Am besten selbst bei der eigene Bank informieren.

- Manche deutsche Banken sind im Ausland direkt vertreten und haben dort Niederlassungen, wie zum Beispiel die Deutsche Bank (DB). 

- Man eröffnet ein spanisches Bankkonto. Wenn man unter 26 Jahre alt ist (und einen Studenenausweis hat) kann man meistens kostenlos ein Konto eröffnen, z.B. bei der Bank Santander, die viele Geldautomaten überall hat (Santander hat auch Untergruppen, wei z.B. die Bankfilliale "Banesto", dort kann man auch kostenfrei Geld abheben).  

  • Handynummer / Handykarte

Call-71169 150

© pixabay

Eine spanische Kontaktnummer zu haben ist unumgänglich, nicht nur um für neue Bekanntschaften erreichbar zu sein, sondern auch für die Wohnungssuche, Organisatorisches, im Notfall, für Reservierungen etc. Bevor man sich für einen spanischen Mobilfunkanbieter entscheidet, kann man sich im Internet einen Überblick verschaffen. Hier haben wir einige Mobilfunkanbieter zusammengefasst:  

Movistar (Telefonica) http://www.movistar.es
Vodafone http://www.vodafone.es
Orange http://www.orange.es
Yoigo http://www.yoigo.es
Simyo http://www.simyo.es
Blau http://www.blau.es
Jazztel http://www.jazztel.com
Carrefour Movil http://www.carrefour.es/movil
Pepephone http://www.pepephone.com
Eroski Movil http://www.eroskimovil.es
RACC (spanischer ADAC) http://www.racc.net

weitere Anbieter mit günstigen Tarifen sind z.B.:

Másmovil

Happy Movil  

Prepaid- und SIM-Karten sind in den jeweiligen Fillialen oder auch bei Phone House erhältlich. 

  • Post

Mailbox-175123 150

© pixabay

Die Post "CORREOS" ist auch in Spanien gelb (einschließlich Briefkästen). 

Wenn man selbst ein Paket verschicken will, empfiehlt sich es, auf andere Versandtservices zurückzugreifen, wie z.B. Packlink (weltweiter Versandt mit Abholung) .

  • Gesundheit / Arztbesuch

Tape-403593 150

© pixabay

Wird man einmal krank in Spanien, empfiehlt es sich ein Centro de Salud aufzusuchen. Es gibt auf spezifische Centros de Salud, wie z.B. Centro odontológicos (für Zahnmedizin). Wichtig ist es, vorher eine Auslandsversicherung abzuklären.

Auch über den DAAD ist es möglich, eine Auslandsversicherung abzuschließen. 

  • Einkaufen

Market-65275 150

© pixabay

Die meist verbreitetsten Supermärkte in Spanien sind Mercadona, Día, el Campo. 

Fast immer gibt es in größeren Städten einen Corte Inglés, vergleichbar mit dem deutschen Kaufhof (recht teuer). 
Außerdem ist auch eine Reihe von deutschen Supermärkten vertreten, wie z.B. Aldi, Lidl, Penny und Spar. 

Sehr günstig kann man Obst, Gemüse und Fisch auf (regionalen) Märkten und in einzel Fachgeschäften kaufen (Frutería, Pescadería).  

  • Notruf Nummern Spanien

- Notruf allgemein: 112

- Feuerwehr: 085

- Guardia Civil (Polizei): 062

  • Vertretung der Bundesregierung Deutschland in Spanien

Flag-5673 150

© pixabay

Deutsche Botschaft in Madrid

C/ Fortuny, 8
28010 Madrid
Tel: (0034) 91 557 90 00
Fax: (0034) 91 557 90 70

Studium und Universität in Spanien

Glasses-272403 150

© pixabay

Wo muss ich wann sein? Welche Fächer muss und darf ich überhaupt belegen? Welche Fächer kann ich mir anrechnen lassen, welche nicht? Wie sieht eigentlich mein Stundenplan aus bzw. wie stelle ich den eigentlich zusammen? 

Ansprechpartner an der Gastuniversität

Bei allen anstehenden Fragen rund um die Universität und das Studium kann  das "International Office" der jeweiligen Uni den ausländischen Gaststudenten helfen. Hier werden auch alle wichtigen Dokumente (z.B.: Lernvereinbarung für Hochschulstudien, Leistungsnachweis, Anerkennungsnachweis, usw.), die für den erfolgreichen Ablauf eines Auslandssemsters oder -jahres notwendig sind, abgewickelt. 

Es kann auch sein, dass euch eure Heimatuniversität, noch vor Antritt der Auslandszeit, einen Koordinator an der Gastuniversität nennt. Diese Person steht euch dann an der Gastuniversität bei allen Fragen zur Verfügung.   


Universität - Unterschiede zu Deutschland

  • Studienorganisation

3644127758 95114b3236 M

Das Studium wird in Spanien nicht in Semestern, sodnern in Jahren gezählt.

> 1. Halbjahr: Beginn Oktober; Prüfungsphase: Januar-Februar

> 2. Halbjahr: Beginn: Februar/März; Prüfungsphase: Juni

Ferien: Weihnachten (Navidad), Karwoche (Semana Santa) jeweils 1-2 Wochen vorlesungsfreie Zeit


  • Bewertung und Notensystem

4964476269 0693ddfbe9 M

Spirit-Fire,CC BY 4.0,"Smiling Graduate 2002"
.

In Spanien sammelt man sogenannte créditos, um den Studienabschluss zu erreichen. Während des Studienjahres werden Prüfungen abgelegt, deren Noten am Ende die Gesamtnote des Studiums ergeben. Achtung: Die sog. créditos sind nicht mit den Punkten gleichzusetzen, die im Rahmen des ECTS erworben werden können.

>1 crédito = 10 Stunden Lernveranstaltung und Selbststudium (carga lectiva) (Wie viele der 10 Stunden auf Lernveranstaltungen und wie viele auf das Selbststudium entfallen können, ist in den jeweiligen Studienplänen festgelegt).

Während eines akademischen Jahrs in Spanien kann man zwischen 60 und 90 créditos erhalten.


  • Studiumsaufbau

7658278494 Cb249e8094 M

CollegeDegrees360, CC BY-SA 4.0,"A university student with her head on her books giving a big smile"
.

> Grundstudium (Bachelorabschluss)

Wennn ein Studierender 180 créditos angesammelt hat, ist der primer ciclo erreicht. D.h., dass das berufsqualifizierende Diplom nach 3 Jahren, aber auch weniger erreicht werden kann.

> Aufbaustudium (Masterabschluss)

Erstreckt sich das Studium über den primer ciclo hinaus, werden für den Abschluss des secundo ciclo insgesamt 300 créditos benötigt. (Ausnahmen: Ingenieurswissenschaften (bis 400 créditos) und Medizin (500-550 créditos).

> Promotion, Dissertation

Während des tercer ciclo muss jeder Doktorand erfolgreich an Lehrveranstaltungen teilnehmen, die insegsamt einen Arbeitsaufwand von etwa einem halben Jahr (32 créditos) erfordern.


  • Bewerbung und Einschreibung

6821731194 0cd8e7c71a M

.

> Allgemeine Einschreibung (betrifft nicht ERASMUS-Studenten!)

Bereits vor der Einschreibugn sollte man sich anhand des Vorlesungsverzeichnisses über das Studienangebot informiert haben, da man bei der Einschreibung die gewünschten Kurse angeben muss. Anhand der ausgewählten Kurse berechnen sich die Studiengebühren.

Die klasische Einschreibung erfolgt in 2 Phasen:

1. Preinscripción (= Voreinschreibung, "Studienplatzreservierung") : Juni/Juli (genaue Daten und Fristen, sowie das Antragsformular bei der Universität erfragen)

2. Imatriculación : sobald man einen Studienplatz zugewiesen bekommen hat, kann sich der Bewerber immatrikulieren. Die bei der jeweiligen Fakultät erhältlichen Formblätter (impreso de matrícula) müssen im Sekretariat der Fakultät eingereicht werden.

Notwendige Unterlagen zur Immatrikulation

- Beglaubigte Kopie des anerkenntaten Reifezeugnisses mit beglaubigter Übersetzung ins Spanische bzw. Anerkennungsnachweis ds Reifezeugnisses oder der Teilstudien oder des Studienabschlusses

- Personlaausweis oder Reisepass

- Auflistung der gewählten Kurse

- Beleg über die Einzahlung der Studiengebühren bzw. bei Stipendiaten die Tarjeta de Becario

- 2 Passfotos (mit Namen auf der Rückseite)

> Einschreibung für ERASMUS-Studenten

Für Studierende, die sich im Rahmen eines ERASMUS Programms um einen Studienplatz in Spanien bemühen, ist die Bewerbung viel leichter. Da der Austausch zwischen zwei Partneruniversitäten stattfindet, werden z.B. auf jeden Fall die Studienleistungen an der Partnerhochschule anerkannt und Zulassungs- und Einschreibeprozeduren sind um einiges leichter. Soweit man über ein ERASMUS gefördert wird, ist das Verfahren der Zulassung zur spanischen Universität im Rahmen der allgemeinen Bestimmungen, die für ERASMUS STudenten gelten, geregelt. Die benötigten Dokumente für einen erfolgreichen Aufenthalt sind:

- ERASMUS-Annahmeerklärung

- Learning Agreement

- Certificate of Arrival zu Beginn des Auslandsstudiums

- Aufstellung der Leistungen

- Erfahrungsbericht und Studierendenbericht.


  • Auf dem Campus / An der Uni

Girls-380619 150

© pixabay

1.) Besonderheiten

Eine Besonderheit, die an spanischen Universitäten auffällt, ist die Tatsache, dass Professoren und Studenten sich gegenseitig duzen und generell eher in einem Schüler-Lehrer-Verhältnis im Unterricht zu einander stehen: es wird viel diktiert und gelauscht, es gibt eher wenigen Meinungsaustausch. 

2.) Freizeit

- Auch die spanischen Universitäten bieten oft ein breites Freizeitangebot, was Sport, Musik, Kulturelles und eigene Events und Veranstaltungen umfasst, an. Am besten man informiert sich direkt über das International Office oder achtet auf Aushänge an der Uni. 

- Speziell für ausländische Studierende gibt es oft Organisationen von Studenten, die Ausflüge, Parties usw. für wenig Geld organisieren. Einer der weltweit größten Organsiationen ist ESN, die natürlich auch in Spanien vertreten sind. Am besten immer die Augen nach Aushängen oder Info-Ständen von ESN offen halten, tolle Angebote, Aktionen und Ausflüge gibt es meistens das ganze Jahr über!


Das war noch nicht genug?

Maspreguntas

©DAAD

Wenn Ihr noch mehr Infos braucht, dann schaut doch mal auf der Seite vom DAAD Deutschland unter 

Infos für Deutsche rein. 

- Noch detailliertere Infos findet ihr dort unter Studieren im Ausland

- Oder gleich direkt über ein Studium in Spanien informieren!

- Zum, Schluss lohnt es sich natürlich auch mal, in Erfahrungsberichte anderer reinzulesen.