News

Home

Presse

   

Wiwe15

   

21. Dezember 2015

   

Immer mehr Deutsche studieren außerhalb von Europa

2013 studierten 134.500 Deutsche im Ausland mit dem Ziel, dort einen kompletten Studienabschnitt zu absolvieren. Damit hat sich die Zahl seit 2002 mehr als verdoppelt. An der Spitze der Gastländer stehen weiterhin Österreich, Niederlande, Großbritannien, Schweiz und die USA. Der asiatische Kontinent hat für deutsche Studierende ebenso an Bedeutung gewonnen. 2013 studierten 6% aller auslandsmobilen Deutschen in einem asiatischen Land.

„Wir freuen uns sehr über den positiven Trend, dass mehr Deutsche den Schritt ins außereuropäische Ausland wagen. Durch die Globalisierung wird es immer wichtiger, politisch und wirtschaftlich in weltweiten Dimensionen zu denken. Unsere Gesellschaften brauchen Weltbürger, die internationale Zusammenhänge verstehen, interkulturelle Unterschiede kennen und Verantwortung übernehmen können“, sagt DAAD-Präsidentin Prof. Margret Wintermantel.

mehr»

.

   

Estudiar-en-europa-a-precios-espa _oles

   

25. Mai 2015

   

Studieren in Europa zu spanischen Preisen - Estudiar en Europa a precios españoles

Sin tasas

[...]En Alemania no se pagan tasas propiamente dichas. Lo único que se les pide a los

estudiantes universitarios es que abonen lo que se conoce como “contribución semestral”, que ronda los 250 euros según la universidad y los servicios que incluye. Es decir, el curso sale por unos 500 euros, según el Servicio Alemán de Intercambio Académico (DAAD). Marc Reznicek, director del DAAD de Madrid, explica por qué muchas familias se interesan por las universidades alemanas: “En primer lugar, la calidad. Tienen buena fama por la orientación a la investigación y a la aplicación. También por el grado de empleabilidad después de los estudios. La economía fuerte y la inversión en ciencia e innovación son importantes, sobre todo cuando no se crean nuevas plazas en las universidades españolas”. Reznicek asegura que atienden muchas consultas sobre estudios en Alemania, aunque el pico máximo lo registraron en 2012. El número de estudiantes españoles en sus universidades ha aumentado un 60,3% entre 2008 y 2013, según datos de la oficina estadística federal.

Otra cosa es el coste de vida. El DAAD calcula que un estudiante necesita, de media, 670 euros al mes para pagar el alojamiento, la comida y otros gastos. Reznicek añade que el precio medio de una residencia está en 240 euros al mes, pero con bastante variedad regional. “Muchos estudiantes pagan una habitación en un piso compartido, que de media cuesta 298 euros al mes”, añade. [...]

mehr»

.

         

9. Juni 2015

   

Studienprogramme auf Englisch in Europa wachsen um mehr als 300%

In Europa ist der Wunsch nach internationalen Mobilität unter den Studenten im Bereich der Bildung immer größer und ein großes Ziel von allen.

Eine aktuelle Studie von Bernd Wächter und Friedhelm Maiworm, die von der Academic Cooperation Association (ACA) veröffentlicht wurde, hat Untersuchungsdaten von Europäischen Bildungseinrichtungen gesammelt, um ihren Gebrauch von Englischsprachigen Programmen als Werkzeug für Mobilitätswachstum zu untersuchen.

Die Daten, die com ACA in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Empirische Studien (GES) und dem StudyPortals BV gesammelt wurde, zeigt, dass die Anzahl der Bachelor- und Masterprogramme, die auf Englisch gelehrt werden (ETP´s) in nicht-Englisch sprechenden europäischen Ländern um mehr als das dreifache angestiegen sind in den letzten sieben Jahren. 

Wenn man Daten von früheren Studien vergleicht, kann man sehen, wie weit verbreitet die Adaption von ETP Kursen geworden ist. Die Anzahl der Programme, die auf Englisch gelehrt werden stiegen im Jahr 2001 mit 725 Programmen, auf 2389 Stück in 2007 auf 8089 Stück im Jahr 2014 an. Die neuen Daten, so wie Daten aus anderen Quellen – solche wie in dem Artikel a 2013 ICEF Monitor  eingebunden sind – bestätigen die beschleunigte Einführung und Ausführung von ETP´s in ganz Europa.

Zurzeit hat Deutschland die größte Anzahl an Institutionen, die solche Programme anbietet (154 Stück), gefolgt von Frankreich (113) und Polen (59).

Insgesamt gesehen hat die Niedelande die meisten ETP Programme mit einer Anzahl von 1078 Sück, gefolgt von Deutschland mit 1030 Stück und Schweder mit 822.

mehr»

.