Leuchtturmprojekte

by talk:Mewiki [GFDL or CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

Leuchtturmprojekte im Vereinigten Königreich aus dem Programm “Promoting German Studies”

Im Herbst 2009 hat die DAAD-Außenstelle London erstmals zweijährige Projektförderungen für zeitgenössische ‚German Studies’ im Bereich Sozial- und Kulturwissenschaften an britischen Hochschulen ausgeschrieben.
Das Programm, welches die langjährige Unterstützung der German Studies in Großbritannien durch Stipendien für Studierende und Forscher ergänzt, hat sich folgende Ziele gesetzt:

  • das akademische Potential, welches über die letzten 15 Jahre hinweg im Bereich der sozialwissenschaftlich orientierten ‚German Studies’ in Großbritannien nicht zuletzt durch das DAAD-geförderte Institute for German Studies an der University of Birmingham entwickelt wurde, weiter zu unterstützen und helfen zu verbreiten;
  • einen Beitrag zu dem anhaltenden politischen und kulturellen Dialog zwischen Großbritannien und Deutschland zu leisten;
  • institutionelle Kooperationen der britischen Universitäten für den Bereich ‚German Studies’ anzuregen und zu ermöglichen.


Ausgewählt wurden für den Förderzeitraum 2010 – 2012:

Zeitgeist: What does it mean to be German in the 21st Century?
Projektnehmer: Institute for German Studies (IGS), University of Birmingham

Das Zeitgeist-Projekt am IGS zielt auf eine wissenschaftliche Reflexion der zeitgenössichen deutschen Identität ab. Im Rahmen des Projekts wird die komplexe Frage ‚Was bedeutet es heute - im 21. Jahrhundert - deutsch zu sein?’ auf multiplen Ebenen gestellt – von Forschern verschiedener Disziplinen, im Rahmen einer Seminarreihe sowie von Promovenden in ihren jeweiligen Projekten. Der wechselnde Fokus der Recherchen kreist dabei vor allem um verschiedene Formate der Erinnerung und um das Verhältnis der heutigen Identität zur Vergangenheit.

Mehr Infos unter:
http://www.birmingham.ac.uk/research/activity/institute-german-studies/index.aspx

Germany and the World in the Age of Globalisation
Projektnehmer: University of Cambridge

Mit diesem Projekt unter der Leitung von Prof. Richard J. Evans soll die zeitgenössische deutsche Gesichte im Kontext der modernen europäischen sowie globalen Geschichtsschreibung neu verortet werden. Dazu wurde eine englisch-deutsche Seminarreihe mit deutschen Kooperationspartnern wie der Universität Freiburg und der Freien Universität Berlin eingerichtet, welche historische Perspektiven mit aktuellen Diskursen zu Migration und Postkolonialismus verbindet. Zur Förderung des Austausches auch auf individueller Ebene werden im Rahmen des Projekts außerdem ‚Visiting Fellowships’ für Promovenden aus Großbritannien sowie aus Deutschland für einen Aufenthalt an der jeweiligen Partneruniversität bzw. für Archivrecherchen vergeben.

Mehr Infos unter:
http://www.hist.cam.ac.uk/research/research-projects/modern-european/germany-globalization

Rethinking the Christian Democratic Policy Paradigm: The Case of Germany
Projektnehmer: Aston University

Der Gegenstand dieses Projekts ist die Christdemokratie in Deutschland, welche anhand von Interviews und Archivmaterialien einer grundlegenden wissenschaftlichen Analyse unterzogen wird. Der Hauptfokus liegt dabei auf der Organisationsstruktur sowie auf dem politischen Programm der CDU. Das Forschungsprojekt wird durchgeführt in enger Zusammenarbeit mit Kollegen an deutschen Hochschulen, wie z.B. der Universität Tübingen, sowie mit der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Mehr Infos unter:
http://static.aston.ac.uk/rp/lss/LSS02%20Green%20Turner%20-%20Christian%20Democratic%20Policy%20Paradigm.pdf

Dual PhD Programme
Projektnehmer: King’s College London

Das King’s College London kreiert gemeinsam mit der Humboldt-Universität Berlin ein ‚Joint PhD Programme’, mit dem nicht nur ein neuer Impuls für die britisch-deutsche Hochschulzusammenarbeit gegeben, sondern auch das Feld ‚German Studies’ breitere Definition erfahren soll. Das Joint PhD Programme in German Studies, welches in gemeinsamen Workshops der Partnerhochschulen entwickelt wird, soll unterschiedliche Disziplinen wie Jura, Philosophie, Geographie, Judaistik und Education Studies einbinden.

Mehr Infos unter: http://www.kcl.ac.uk/aboutkings/worldwide/study/degrees/PhD/index.aspx


Förderzeitraum 2010 – 2014:

Annual German Studies Summer School for Postgraduate Researchers
Projektnehmer: University of Edinburgh, Institute for German Studies Birmingham, University of Leeds, University of Oxford, Institute of Germanic and Romance Studies (University of London), University of Manchester, University of Nottingham

Mit der jährlichen interdisziplinären German Studies – Summer School wurde eine innovative Plattform geschaffen, die den intensiven und nachhaltigen Austausch zwischen britischen und deutschen Nachwuchsforschern ermöglicht. Vorträge, Panel Diskussionen und Workshops drehen sich um Forschungsprobleme und –methoden, sowie um Erfahrungen in der Lehre und Karrieremöglichkeiten in der Germanistik.

Mehr Infos unter: http://www.birmingham.ac.uk/schools/lcahm/departments/german/postgraduate/PGSummerSchool.aspx

Auf der Grundlage einer Folgeausschreibung im Herbst 2011 wurden folgende Projekte für den Förderzeitraum 2012 – 2014 ausgewählt:

Worldviews / Weltanschauungen: Contemporary Germany in Context. The German Past and the Contemporary World: The Domestic and Foreign Politics of Memory
Projektnehmer: Institute for German Studies, Birmingham

Reframing German Federalism: Territorial Policy Variation in the German Länder
Projektnehmer: University of Edinburgh, Aston University

The Eurocrisis in Germany and the UK Attitudes, Narratives, Politics and Policies
Projektnehmer: University of Sussex

The Political Challenge of Managing Migration in the UK and Germany
Projektnehmer: Aston University

Germany and the World: Cultural Exchanges and Mutual Perceptions
Projektnehmer: University of Cambridge