Studieren und leben in Ungarn

Michael Spiteller

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Hochschultypen, die Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie die Studiengebühren.

Hochschulen

Im wesentlichen unterstehen die von der Akkreditierungskommission staatlich anerkannten ungarischen Hochschulen dem Ministerium für Bildung und Kultur.

Es gibt insgesamt 66 Hochschulen in Ungarn, davon 40 staatlich, 23 kirchlich, drei sind in internationaler Trägerschaft. Man unterscheidet zwischen akademisch ausgerichteten Universitäten und berufsorientierten Colleges. Daneben gibt es gleichgestellte Hochschuleinrichtungen, die meist unter kirchlicher Trägerschaft stehen.

Studiensystem

Das Studienjahr gliedert sich in zwei Semester. Das Wintersemester beginnt Mitte September und endet Mitte Dezember; das Sommersemester beginnt Mitte Februar und endet Mite Mai. Nach dem jeweiligen Semesterende beginnt die Prüfungsphase von ca. 4 bis 6 Wochen.

In Ungarn werden nach dem Bolognaprozess folgende akademischen Grade vergeben:

  • Bachelor: Diesen Titel vergeben die Hochschulen nach einem meist 3-4 Jahre dauernden Studium.
  • Master: Dies ist der auf den Bachelor aufbauende Grad, der meist 2 weitere Jahre in Anspruch nimmt. Ein Medizinstudium ist auf eine Dauer von sechs Jahren angelegt.
  • Doktorat: (Ph.D, Doct. Of Liberal Arts - DLA): ein Doktorandenstudium ist auf eine Dauer von drei Jahren angelegt.

In zunehmendem Umfang werden auch internationale Ausbildungsgänge angeboten - besonders im Postgraduierten-Bereich.

In den Fachgebieten Medizin und Zahnmedizin finden Sie ein deutschsprachiges Angebot für Studienanfänger/innen. Nähere Informationen erhalten Sie direkt bei der Semmelweis-Universität in Budapest. Weitere deutsch- und englischsprachige Studiengänge in den medizinischen Bereichen finden Sie auf den Seiten "Medizin für Studienanfänger" des DAAD.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.

Zulassung

In Ungarn berechtigt der erfolgreiche Sekundarschulabschluss generell zum Studium an einer Hochschule. Die Zulassungsbedingungen für Bewerber mit fachgebundener bzw. Fachhochschulreife oder anderen Qualifikationen müssen im Einzelfall geklärt werden. Die Aufnahmeverfahren obliegen den Hochschulen. Der letzte Termin für die Zulassungsbewerbung ist in der Regel der 1. März.


Studiengebühren

Die Höhe der Studiengebühren unterscheidet sich stark von Fach zu Fach und von Hochschule zu Hochschule und liegt zwischen 500,- und 900,- EUR pro Semester. Ausländische Studierende müssen Studiengebühren entrichten. Die Gebühren sind nicht einheitlich geregelt und können eine Höhe bis zu US$ 9.000,- pro akademischem Jahr erreichen (vor allem für fremdsprachige und für medizinische Studiengänge).

Mehr zum Thema

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Beginn des Studiums müssen die sprachlichen Voraussetzungen so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht.

Soll das Studium in der ungarischen Sprache absolviert werden, bestehen mehrere Möglichkeiten sich mit der Sprache im Vorfeld vertraut zu machen. Kurse findet man in Form von Summer-Schools z.B. in Budapest, Debrecen und Pécs.

Ungarn_Budapest Kulinarisch

Jana Schwarz

Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis


Zur Einreise nach Ungarn wird kein Visum benötigt, es reicht ein gültiger Reisepass oder Personalausweis. Wer länger als 90 Tage bleiben will, benötigt eine EWR-Aufenthaltserlaubnis. Detaillierte Informationen sind bei der Botschaft der Republik Ungarn zu erfragen. Eine gesonderte Arbeitserlaubnis braucht ein Bürger der EU in der Regel nicht.

Aufgrund der Sozialversicherungsabkommen innerhalb der EU, kann derjenige, der in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, die Leistungen der entsprechenden Gebietskrankenkassen des Gastlandes in Anspruch nehmen. Hierfür ist es ratsam, sich eine Europäische Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card) ausstellen zu lassen, damit es bei der Kostenübernahme im Krankheitsfall nicht zu Problemen kommt.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Ungarn sind etwas niedriger als in Deutschland. Nach Erfahrung von Studierenden muss bei bescheidener Lebensführung von einer monatlichen Orientierungssumme bis zu HUF 200.000,- ausgegangen werden - ohne Berücksichtigung der Studiengebühren (1 Euro (EUR) = 316,278 Hungarian Forint (HUF); Stand Juni 2016).

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.





 

Unterkunft

Die preiswerteste Unterkunftsmöglichkeit bieten die Studentenwohnheime. Die Miete eines Apartments beträgt ca. 50.000,- HUF (in Budapest wesentlich höher).

Hilfreich bei der Unterkunftssuche können folgende Suchmaschinen sein

Mehr zum Thema

Weitere praktische Tipps zum alltäglichen Leben finden Sie beiJust Landed sowie bei Vocal Project.