Studieren und leben in Uganda

Mirco Lomoth

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die Hochschultypen, die Zulassungsvoraus-setzungen und Studiengebühren.

Hochschulen

Die Makerere University wurde bereits im Januar 1922 gegründet. Heute hat die Makerere University über 40.000 Studierende, sie ist damit die bei weitem größte Hochschule des Landes und zählt zu den bedeutendsten Hochschulen in ganz Ost- und Zentralafrika. Besonders seit den 1990er-Jahren hat die Anzahl privater Hochschulen in Uganda stark zugenommen. Mittlerweile gibt es 11 staatliche Universitäten, 42 private Universitäten und 4 private University Colleges - mit stark steigender Tendenz.

Studiensystem

Die meisten Bachelorstudiengänge dauern drei Jahre, ein Master-Programm zwei. Die Bewerbungen für ein Studium laufen bis Mai (für internationale Studierende bis März. Eine Vollzeitpromotion sollte in drei Jahren abgeschlossen sein, für Teilzeitpromovierende sind fünf Jahre vorgesehen.

Das Studienjahr beginnt im August. Das erste Semester dauert von August bis Dezember. Das zweite Semester beginnt Ende Januar und dauert bis Ende Mai.

Zulassung

Zugangsvoraussetzung für das Studium an einer Hochschule ist das Uganda Advanced Certificate of Education, das in Abschlussprüfungen am Ende der 13. Klasse erlangt wird.

Für ausländische Studierende gibt es ein sogenanntes Weighting System (Gewichtung der Noten) welches auf ihre jeweiligen Schulabschlüsse angewandt wird, um zu ermitteln, ob ein Bewerber zugangsberechtigt ist. Die Bewerbung erfolgt über das Public Universities Joint Admissions Board (PUJAB). Sind die jeweiligen Schulabschlusszeugnisse nicht auf English verfügbar, müssen diese zunächst von einer anerkannten Schule übersetzt werden. Das Uganda National Examinations Board (UNEB)  prüft die Gleichwertigkeit von Schulabschlüssen, die im Ausland erworben wurden. Zudem wird ein Nachweis über ausreichende Englischkenntnisse benötigt, sollte das Herkunftsland nicht englischsprachig sein.

Studiengebühren

Die Studiengebühren für alle Studierenden aus der East African Community (EAC – Kenia, Tansania, Uganda, Burundi und Ruanda) und dem Südsudan sind gleich. Für alle anderen internationalen Studierenden liegen die Gebühren höher. Die Gebühren variieren je nach Fach und angestrebtem Abschluss. So kostet an der Makerere Universität pro Semester ein Diploma in Project Planning Management US$ 135,-  für Inländer / US$ 220,- für internationale Studierende, ein Bachelor of Art US$ 190,-  / US$ 290,-  für internationale Studierende.

Ein Master variiert von US$ 660,-  für beispielsweise ein Master in Music (Internationale Studenten: US$ 1.170,-  bis zu US$ 1.380,-
(Internationale Studenten US$ 2780,-) für einen M.Sc. in Biochemistry.

Für ein PhD-Programm zahlen ugandische Studierende deutlich mehr: US$ 2.750,-  (Internationale Studierende US$ 4.120,-)

Uganda_Glory_Church
Mirco Lomoth
 

Visum, Arbeitserlaubnis, Versicherungsfragen, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Studierende, die in Uganda studieren wollen benötigen zunächst ein Single Entry Visum or Multiple Entry Visum (beides je US$ 100,-) und erhalten bei ihrer Einreise vom Immigration Department einen Studentenausweis, der für ein Jahr gilt und weiter verlängert werden kann. Auf der Webseite des Immigration Departments gibt es hierfür ein Formular zum Download (Application for Students‘ Pass).

Visa können entweder in der ugandischen Botschaft beantragt werden.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Lehrende müssen einen Antrag für eine Arbeitserlaubnis stellen.

Visainformationen erhalten Sie bei der Botschaft. Dort sollten Sie sich auch nach den Vorraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis erkundigen (s. DAAD-Erfahrungsbericht). Weitere Informationen zum Aufenthalt erhalten Sie beim Ministry of Foreign Affairs.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten sind generell sehr gering. Auf den Märkten zahlt man für 4 bis 5 Tomaten oder Möhren ca. UGX 1000,- Wer essen gehen will, zahlt von UGX 4000,- bis UGX 30.000,- in einem exquisiten Restaurant mit internationaler Küche (s. DAAD-Erfahrungsbericht).
(1 EUR = 4.331,91 UGX; Stand Juni 2018).

Mehr zum Thema

Unterkunft

Unterkunftsmöglichkeiten bieten die zahlreichen Studentenwohnheime (hostels). Für ein gut ausgestattetes Einzelzimmer zahlt man dort ca. EUR 100,- pro Monat. Auf dem freien Wohnungsmarkt zahlt man für eine leere 2-Zimmerwohnung ca. UGX 550000,- Kaltmiete pro Monat (s. DAAD-Erfahrungsbericht).