Überblick: Hochschulsystem und Internationalisierung

by Miky-mouse [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Hochschultypen, die Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie die Studiengebühren.

Hochschulen

Nach 1990 hat eine grundlegende Reform des Hochschulwesens stattgefunden. Die Hochschulen genießen weitgehende Autonomie und es gilt wieder das Prinzip der Einheit von Forschung und Lehre. Die Tschechische Republik verfügt über mehr als 26 staatliche Universitäten und Hochschulen, für die das Ministerium für Bildung zuständig ist. Daneben gibt es ca. 50 private Einrichtungen. Den deutschen Fachhochschulen vergleichbare Einrichtungen gibt es nicht, das Niveau der Higher Professional Schools liegt weit unter dem der FHs.

Eine Übersicht, welche Studiengänge an welchen Hochschulen angeboten werden, finden Sie bei "Study in the Czech Republic". Englischsprachige Studiengänge finden Sie bei Educationcz.

Forschung wird außer an den Hochschulen an der Akademie der Wissenschaften betrieben. Forschungsgelder werden über die Grantová agentura vergeben.



 

Studiensystem

Das akademische Jahr (1. Oktober bis zum 31. Juni) ist in zwei Semester aufgeteilt, Oktober bis Dezember und Februar bis Juni; im Juli und August ist vorlesungsfreie Zeit. Die genauen Prüfungs- und Vorlesungszeiten werden vom Dekan für die jeweilige Fakultät festgelegt.

Mit der Reform von 1990 wurde ein dreistufiges Studiensystem eingeführt: Bachelor-Studium, Master-Studium und Promotions-Studium durch die Teilnahme am Bologna-Prozess.

Nach jedem Semester wird der Erfolg in Prüfungen gemessen. An vielen Hochschulen wird ein Kreditpunktsystem angewandt, das allerdings noch nicht vereinheitlicht ist. Angestrebt wird die allgemeine Einführung des European Credit Transfer System (ECTS).

Das Studium ist meist in zwei, manchmal in drei Abschnitte unterteilt. Der erste Studienabschnitt umfasst grundlegende Fächer und lässt wenig Wahlmöglichkeiten zu.

Bachelor Studium:

Es ist auf drei, in manchen Fällen auf vier Jahre angelegt und führt zum Erwerb des akademischen Grades bakalár (Bc.).

Master Studium:

Es ist auf eine Dauer von fünf Jahren angelegt und wird mit einem Staatsexamen und einer Diplomarbeit abgeschlossen. Sind diese Hürden genommen, wird der Titel magistr (Mgr.) bzw. inzenyr (Ing.) verliehen.

Promotions-Studium:

Es wird individuell gestaltet und dauert in der Regel drei Jahre. In dieser Zeit muss eine eigenständige wissenschaftliche Arbeit erstellt werden, die von einem Doktorvater begleitet wird. Um den Titel doktor zu erlangen, muss darüber hinaus auch noch ein Examen bestanden werden.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.