Studieren und leben in Thailand

By Terence Ong (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die Hochschultypen, die Zulassungsvoraussetzungen und Studiengebühren.

Hochschulen

In Thailand gibt es 156 öffentliche und private Hochschulen. Die Lehrerausbildung findet in den sogenannten Teacher-Colleges statt. Die angebotenen Studiengänge (auch in englisch, chinesisch, deutsch) finden Sie im "Study guide Thailand".

Studiensystem

Das Studium in Thailand orientiert sich am US-amerikanischen Bildungssystem: Nach einem vierjährigen Bachelorstudium folgen zweijährige Master- und anschließend drei- bis sechsjährige Promotionsprogramme. Ausnahmen bilden die Fachrichtungen Architektur, Pädagogik und Pharmazie, in denen erst nach fünf Jahren ein Bachelor-Abschluss erzielt werden kann. In medizinischen Studiengängen wird nach sechs Jahren der akademische Grad ‚doctor of medicine‘ verliehen.

Das Studienjahr ist üblicherweise in zwei Semester unterteilt: von Mitte August bis Mitte Dezember sowie von Mitte Januar bis Mitte Mai.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und Akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.

Zulassung

Fragen bezüglich der Zulassungsbedingungen müssen mit den jeweiligen Hochschulen direkt geklärt werden. Ausländer können sich direkt für ‚international programs‘, die von vielen Hochschulen angeboten werden, bewerben. Hier müssen ausreichende Sprachkenntnisse – in der Regel Englisch – nachgewiesen werden.

Studiengebühren

Es werden generell Studiengebühren erhoben. Sie sind für ausländische Studierende höher als für einheimische. Für Bachelorstudiengänge können die Gebühren zwischen THB 15,000,- und THB 350.000,- pro Semester betragen. Master-Programme können noch darüber liegen. Die Gebührenhöhe variiert sehr stark, ist von der Fachrichtung abhängig und ist nicht einheitlich festgelegt. Daher ist es unvermeidlich die Hochschulen direkt zu kontaktieren.
(1 EUR = 36,4433 Thailändische Baht (THB); Stand April 2017).

Sprachvoraussetzungen

Die Sprachkenntnisse müssen bereits vor Beginn des Studiums so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Die Unterrichtssprache ist in aller Regel Thai . Die Hochschulen bieten Sprachkurse an. Darüber hinaus gibt es auch internationale Studiengänge, besonders im Bereich Wirtschaft/Marketing, die in englischer (chinesischer, deutscher) Sprache abgehalten werden.

Visum, Arbeitserlaubnis, Versicherungsfragen, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Deutsche Staatsangehörige dürfen sich max. 30 Tage ohne Visum als Tourist in Thailand aufhalten. Voraussetzung ist ein bestätigtes Weiter- oder Rückflugticket. Für einen Aufenthalt über 30 Tagen besteht grundsätzlich Visapflicht. Fragen zu Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis müssen mit der Botschaft  bzw. mit den Konsulaten des Königreichs Thailand geklärt werden (s. DAAD-Erfahrungsbericht). Dort sollten Sie sich auch nach den Vorraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis erkundigen.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.







 

Lebenshaltungskosten

Bei nicht allzu hohen Ansprüchen liegen die monatlichen Kosten für Unterkunft, Lebensmittel, Bücher und Freizeit wesentlich unter denen in Deutschland.

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.





 

Unterkunft

Die preiswerteste Unterkunftsmöglichkeit bieten die Studentenwohnheime. Es ist jedoch erforderlich, sich frühzeitig anzumelden. Bei vielen Hochschulen ist es üblich, dass sich die Studierenden jedes Studienjahr neu um Wohnheimplätze bewerben müssen (s. DAAD-Erfahrungsbericht). In Bangkok belaufen sich die Kosten für ein offizielles Studentenwohnheimzimmer in etwa auf 5.000,- bis 10.000,- Baht (ca. 125,- bis 250,- EUR)  pro Semester. Private Unterkünfte sind mit 3.000,- bis 12.000 Baht (ca. 75,- bis 300,- EUR) pro Monat etwas teurer.

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote folgender Portale und Suchmaschinen sein

Mehr zum Thema

Informationen zur Wohnungssuche und weitere praktische Tipps zum alltäglichen Leben in Thailand finden Sie bei Just Landed.