Studieren und leben in Südafrika

DigiPyramid / pixelio.de

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Hochschultypen, die Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie die Studiengebühren.

Hochschulen

Das südafrikanische Hochschulwesen verfügt über unterschiedliche Einrichtungen. Nach einer umfangreichen Reform des gesamten Hochschulsystems verfügt Südafrika über 26 Hochschulen, d.h. 11 Universitäten, eine große Fernuniversität und 6 Technische Hochschulen sowie 9 "Comprehensive Universities", die sowohl Berufsbildung als auch akademische Hochschulbildung und Forschung anbieten. Noch relativ jung sind die privaten Einrichtungen (93), deren Gründung.nach der Reform möglich wurde.

Die Hochschulen verfügen über eine relative Autonomie gegenüber dem Erziehungsministerium und entscheiden eigenständig über die Aufnahme von Studierenden. Fragen zur Zulassung, Aufnahmetests, Studiengebühren etc. sollten daher in direktem Kontakt mit der Hochschule geklärt werden. Die angebotenen Studiengänge finden Sie mit dem "Course search" von "SAstudy".

Studiensystem

Das akademische Jahr beginnt im Januar/Februar und endet im November/Dezember und ist in zwei Semester mit je zwei Blocks eingeteilt. Die Hauptferienzeit liegt im Dezember/Januar, während die "Winterferien" im Juni/Juli an einigen Hochschulen sehr kurz sein können.

Das südafrikanische Studiensystem sieht folgende Gliederung des Studiums vor:

  • Bachelor-Studiengänge
    Der erste akademische Abschluss wird in der Regel nach einem dreijährigen Studium verliehen. In den Fachrichtungen Ingenieurwissenschaften, Architektur oder Medizin dauert das Studium entsprechend länger. Der an den Technischen Hochschulen angebotene "B-tech-Abschluss" wird meist erst nach vier Jahren verliehen.
  • Honours-Studiengänge
    Die einjährigen Studiengänge können im Anschluss an die Bachelor-Studiengänge absolviert werden und sind in der Regel Voraussetzung für die Zulassung zu Master-Studiengängen.
  • Master-Studiengänge
    Aufbauend auf ein Bachelor bzw. Honours-Studium kann ein ein- oder zweijähriges Masterprogramm anschließen.
  • Doktoranden-Studiengänge
    Voraussetzung zur Zulassung ist ein Master Degree. Nach mindestens zwei weiteren Jahren eigener wissenschaftlicher Forschung sowie dem Verfassen einer Doktorarbeit kann der Doktortitel verliehen werden.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.











 

Zulassung

Grundvoraussetzung zur Zulassung an einer südafrikanischen Hochschule ist ein dem dortigen Sekundarschulabschluss mindestens ebenbürtiger Schulabschluss. Die deutsche Allgemeine Hochschulreife wird in der Regel anerkannt. Allerdings ist für einige Studienrichtungen nachzuweisen, dass Mathematik, Physik oder Chemie Abiturfächer waren. Auskünfte über detaillierte Zulassungsbedingungen erteilt der Matriculation Board der Higher Education South Africa (HESA).

Zunächst müssen Studieninteressenten sich bei der Hochschule ihrer Wahl bewerben. Verläuft dies erfolgreich, erhält der Bewerber eine vorläufige Zulassung.

Die Hochschulen halten je nach Fachrichtung Eingangsprüfungen ab. Über weitere Details der Antragstellung informiert die International Education Association South Africa (IEASA) oder die Hochschule selbst. Zur Anrechnung bereits erbrachter Studienleistungen kann eine Bestätigung der South African Qualifications Authority gefordert werden, die allerdings nur Empfehlungscharakter besiitzt.

Für die gesamte Vorbereitungsphase wird empfohlen, mindestens sechs Monate Zeit einzuplanen. Die Bewerbungsfristen der Hochschulen sind zu beachten.

Studiengebühren

An südafrikanischen Hochschulen werden generell Studiengebühren erhoben, wobei Internationale Studierende in der Regel wesentlich höhere Gebühren zahlen als einheimische Studierende. Die Gebührenhöhe schwankt je nach Hochschule, Fachrichtung, angestrebtem Abschluss zwischen EUR 700,- und EUR 4000,- (im Einzelfall bis zu EUR 8.000,-) pro Jahr. Bei bestehenden Hochschulpartnerschaften werden zum Teil erheblich geringere Gebühren erhoben. Es ist jedoch davon auszugehen, dass internationale Studierende zusätzlich zu den Studiengebühren eine gesonderte Gebühr (international student fee) entrichten müssen.

Sprachvoraussetzungen

Unterrichtssprache ist Englisch, an einigen Universitäten, wie z.B. Stellenbosch, gibt es bilinguale Arrangements (Englisch/Afrikaans).. Die Sprachkenntnisse müssen daher bereits vor Beginn des Studiums in einer der beiden Sprachen so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Ausreichende Englischkenntnisse können in der Regel mit einem guten Ergebnis des TOEFL-Tests nachgewiesen werden. Die meisten Hochschulen bieten Sprachkurse für internationale Studierende an.

Südafrika Bäder Tanz
Paul Bäder

 

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Eine Länderinformation, sowie Informationen zum Hochschulwesen und eine Übersicht über die Projekte in Südafrika finden Sie hier als pdf-Dokument.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Visainformationen und Informationen über befristete Aufenthaltsgenehmigungen (z.B. für ein längerfristiges Studium) erhalten Sie bei der Konsularabteilung der Botschaft. Für "Internships" brauchen keine "Work Visa" mehr ausgestellt zu werden. Dort sollten Sie sich auch nach den Vorraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis erkundigen.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Südafrika sind ingesamt mit denen in Deutschland vergleichbar. Die Preise für Mieten, Einkäufe und Autos schwanken stark nach Region und Standard, in den Städten, vor allem Johannesburg, Pretoria und Kapstadt, sind die Kosten höher als in den ländlichen Regionen. Bei nicht allzu hohen Ansprüchen liegen die monatlichen Kosten für Unterkunft, Lebensmittel, Bücher und Freizeit] bei ca. Rand 6.000,- (1 Euro (EUR) = 14,3609 South African Rand (ZAR), April 2017). Die Höhe der Lebenshaltungskosten hängt jedoch stark davon ab, ob ein eigenes Auto benötigt wird. Aufgrund eines fehlenden zuverlässigen öffentlichen Nahverkehrs ist dies häufig der Fall.

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.







 

Unterkunft

Eine relativ preiswerte Unterkunftsmöglichkeit bieten die Studentenwohnheime. Eine rechtzeitige Anmeldung beim International Student's Office der jeweiligen Hochschule erhöht die Chancen auf einen Wohnheimplatz erheblich. Die monatliche Miete beträgt zwischen Rand 3.500,- und Rand 4.500,- (s. DAAD-Erfahrungsberichte). Die Wohnheime sind in der Regel dem Campusgelände angeschlossen. Das International Student's Office ist auch bei der Wohnungssuche auf dem privaten Wohnungsmarkt behilflich. Art und Lage der Unterkunft bestimmen die Mietpreise. Es sollte mindestens mit Rand 3.000,- monatlich gerechnet werden.

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Suchmaschinen sein

Mehr Zum Thema

  • Hinweise zur Wohnungssuche und weitere praktische Tipps zum alltäglichen Leben in Südafrika finden Sie bei Just Landed.