Studieren und leben in Singapur

by Botaurus [Public domain], via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die Hochschultypen, die Zulassungsvoraussetzungen und Studiengebühren.

Hochschulen

Singapur verfügt über ein hervorragendes Bildungssystem mit wenigen, aber sehr guten Universitäten. Bildung und Ausbildung nehmen eine strategisch wichtige Stellung in der singapurischen Regierungspolitik ein. In Singapur finden Sie diese Hochschulen. Das Studienjahr ist in der Regel in 2 Semester unterteilt, wobei jede einzelne Hochschule einen eigenen "Academic Calendar" herausgibt. Die angebotenen Studiengänge finden Sie mit der Suchmaschine von "Study Link".

Studiensystem

Das Billdungssystem in Singapur verbindet Elemente des britischen mit Elementen des amerikanischen Systems. Das Studium ist straff organisiert und es erfolgt eine intensive Betreuung. Der Aufbau des Studiums ist modular. Um einen akademischen Grad zu erlangen, muss der Studierende eine bestimmte Anzahl von Modulen durchlaufen und je nach Fachrichtung von den Fakultäten festgelegte Anforderungen erfüllen. Das Studiensystem lässt trotz allem eine große Flexibilität zu, um den individuellen Stärken der Studierenden gerecht zu werden. Die zu erlangenden Abschlüsse sind ebenfalls an das anglo-amerikanische System angelehnt: Bachelor, Master und Ph.D.

Das akademische Jahr ist in zwei fast gleich lange Semester eingeteilt. Die Semester dauern von Mitte Juli bis Ende November bzw. von Anfang Januar bis Ende April.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und Akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.



 

Zulassung

Grundvoraussetzung für die Zulassung zum Studium in Singapur ist ein mindestens zwölfjähriger Sekundarschulabschluss. Das deutsche Abitur wird in der Regel anerkannt. Für einige Studienfächer ist zudem eine schriftliche Aufnahmeprüfung „The University Entrance Examination (UEE)” oder ein Interview vorgesehen. Wenn keine Abkommen zwischen der heimischen Hochschule und der Hochschule in Singapur bestehen, muss die Bewerbung direkt an das Registrar's Office der betreffenden Hochschule gerichtet werden. Bewerber für ein Ph.D.-Studium müssen ihre Bewerbung direkt an den betreffenden Fachbereich richten.

Weitere Fragen sind zu klären mit dem

Studiengebühren

Für ein Hochschulstudium werden prinzipiell Studiengebühren erhoben. Die Studiengebühren reichen je nach Fachbereich von S$ 30,000,- bis S$ 40,000,- bzw. bis S$ 120,000,- in den medizinischen Fächern pro Jahr. Der durchschnittliche Betrag für ausländische Studierende liegt bei ca. S$ 15.000,- pro Jahr.
(1 Euro (EUR) = 1,48693 Singapore Dollar (SGD); Stand: April 2017)

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Beginn des Studiums müssen die sprachlichen Voraussetzungen so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Die Lehrveranstaltungen in Singapur werden in englischer Sprache abgehalten.

Visum, Arbeitserlaubnis, Versicherungsfragen, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die folgenden Ausführungen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Zum Aufenthalt in Singapur benötigen deutsche Staatsbürger neben einem gültigen Reisepass ein Multiple Journey Visa, das zur mehrmaligen Ein- und Ausreise berechtigt. In Singapur angekommen, erhält man einen Social Visit Pass, der für zwei Wochen bis zu einem Monat ausgestellt ist. Während dieser Zeit muss der Student's Pass (s. DAAD-Erfahrungsberichte). beantragt werden, nachdem die Immatrikulation erfolgt ist. Detaillierte Informationen zur Beantragung des Student's Pass erhalten Sie auf den Seiten der Immigration & Checkpoints Authority. Für Studienaufenthalte, die sechs Monate oder länger dauern, muss ein Gesundheitszeugnis vorgelegt werden, das von genehmigten Krankenhäusern in Singapur ausgestellt werden muss. Internationale Studierende können ohne Arbeitserlaubnis während der Semesterferien ohne Einschränkungen arbeiten. Während des Semesters ist es erlaubt, maximal 16 Stunden pro Woche zu arbeiten. Visainformationen erhalten Sie beim Ministry of Foreign Affairs oder der Konsularabteilung der Botschaft.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Singapur sind ähnlich hoch wie in Deutschland. Es ist von einer Orientierungssumme von S$ 1000,- bis S$ 2,000,- monatlich auszugehen. Eine detaillierte Auflistung finden Sie bei "The complete University Guide".

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.
(1 Euro (EUR) = 1,48639 Singapore Dollar (SGD); Stand: April 2017)
 

Unterkunft

Die preiswerteste Unterkunftsmöglichkeit bieten die Studentenwohnheime. Für ein Zimmer muss monatlich zwischen S$ 160,- und S$ 560,- bezahlt werden. Die Mieten auf dem freien Wohnungsmarkt liegen wesentlich höher, zwischen S$ 1.000,- und S$ 1,500,- monatlich (s. DAAD-Erfahrungsberichte).

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Portale und Suchmaschinen sein

Mehr zum Thema

Informationen zur Wohnungssuche und weitere praktische Tipps zum alltäglichen Leben in Singapur finden Sie bei Just Landed.