Studieren und leben in Rumänien

Helga Ewert

Erfahren Sie mehr zu den verschiedenen Hochschultypen, den Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie zu Studiengebühren.

Hochschulen

Rumänien verfügt über ca. 100 Universitäten, universitäre Institute, Akademien und Fachhochschulen. In den letzten Jahren sind neben den 58 staatlichen auch diverse (60) private Hochschulen entstanden, die bei entsprechender Qualität vom Unterrichtsministerium akkreditiert werden.

Studiensystem

Das akademische Jahr beginnt in Rumänien Anfang Oktober und endet Ende Mai. Es ist in ein Winter- und ein Sommersemester unterteilt. Nach Semesterende folgt jeweils eine drei- bis vierwöchige Prüfungsperiode.

Laut Parlamentsbeschluss wurde die Umsetzung des Bologna-Prozesses verfügt und das Kreditpunktesystem ECTS eingeführt.

Das Hochschulstudium dauert im ersten Studienzyklus je nach Studienfach drei, vier oder sechs (medizinische Fächer) Jahre bis zum ersten berufsqualifizierenden Abschluss - Lizenz (licenta / Bachelor). Es kann mit meist 2-jährigen Studiengängen forgesetzt und mit dem Master abgeschlossen werden.

Es werden diverse Aufbau- und Weiterbildungsstudien sowie Promotionsstudiengänge (Diplomã de doctor (PhD)) angeboten.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.

Zulassung

Grundvoraussetzung für die Zulassung zum Studium an einer rumänischen Hochschule ist die Allgemeine Hochschulreife. Die Hochschulen wählen ihre Studenten aus. Dies bedeutet, dass man sich bewerben muss. Studienfortsetzer erhalten die Anmeldeformulare bei der Rumänischen Botschaft oder in der Abteilung für internationale Beziehungen des rumänischen Bildungsministeriums. Für Studien, die in rumänischer Sprache abgehalten werden, muss ein Sprachtest bestanden werden. Bei nicht ausreichenden Rumänischkenntnissen ist ein Vorbereitungsjahr zu absolvieren.

Tipp

Es ist wichtig, das Abiturzeugnis von dem rumänischen Bildungsministerium anerkennen zu lassen. Weitere Informationen finden Sie beim Ministerul Educatiei Nationale Si Cercetarii Stiintifice.

Mehr zum Thema:

Nähere Informationen erteilt die Rumänische Botschaft.

Studiengebühren

Für die meisten Studiengänge gibt es staatlich subventionierte, also gebührenfreie, Studienplätze. Auskunft zur genauen Anzahl geben die jeweiligen Hochschulen. Die gebührenfreien Plätze werden an die besten Kandidaten im Auswahlverfahren vergeben. EU-Bürger haben grundsätzlich das Recht bei gleicher Eignung einen solchen staatlich subventionierten Platz zu erhalten. Ansonsten müssen Studierende an rumänischen Hochschulen Studiengebühren entrichten. Für die meisten Studiengänge betragen sie ca. US$ 4.000,- pro Jahr. In den Fächern Medizin, Pharmazie, Kunst/Musik, Film und Schauspiel reichen die Gebühren bis US$ 10.000,-.

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Beginn des Studienaufenthalts müssen die Sprachkenntnisse so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Vor der Zulassung zum Studium müssen die Bewerber an einem Sprachtest teilnehmen.

Mehr zum Thema

Internationale Sommerkurse der Universitäten finden Sie auf den Seiten des Bildungsministeriums.

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Nach Erhalt der Zulassung muss eine Aufenthaltsgenehmigung innerhalb von drei Monaten beantragt werden. Hierfür müssen ein Nachweis über Krankenversicherung und ein Finanzierungsnachweis  (Stipendium oder Kontoauszug) vorgelegt werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei der konsularischen Vertretung. Full-Time-Studenten dürfen keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. In Ausnahmefällen erteilt das zuständige Ministerium Genehmigungen.

Aufgrund der Sozialversicherungsabkommen innerhalb der EU, kann derjenige, der in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist, die Leistungen der entsprechenden Gebietskrankenkassen des Gastlandes in Anspruch nehmen. Hierfür ist es ratsam, sich eine Europäische Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card) ausstellen zu lassen, damit es bei der Kostenübernahme im Krankheitsfall nicht zu Problemen kommt.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Rumänien liegen generell unter denen in Deutschland. Neben den für drei Monate im Voraus zu entrichtenden Studiengebühren muss von einem monatlichen Betrag von ca. EUR 400,- für die Lebenshaltungskosten ausgegangen werden.

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.




 

Unterkunft

Ausländische Studierende können in Studentenwohnheimen untergebracht werden, die Kapazitäten reichen aber nicht immer aus (s. DAAD-Erfahrungsbericht). Auf dem freien Wohnungsmarkt liegen die Mieten für ein Zimmer bei ca. EUR 100,- bis EUR 150,- monatlich. In Bukarest sind Mietwohnungen selten, daher kann hier die monatliche Miete auch bei EUR 300,- bis EUR 400,- liegen (s. DAAD-Erfahrungsbericht).
Mittlerweile kann man auch ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft mieten. Es gibt auch viele Portale, die Zimmer für Studenten anbieten.

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Portale und Suchmaschinen sein

Mehr zum Thema

Informationen zur Wohnungssuche und weitere praktische Tipps zum alltäglichen Leben in Rumänien finden Sie bei Just Landed.