Studieren und leben in Nicaragua

by Serenityweb1 [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

In einigen Ländern kann sich das Hochschul- und Studiensystem von dem in Deutschland geltenden unterscheiden. Erfahren Sie mehr zu den verschiedenen Hochschultypen, den Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie zu Studiengebühren.

Hochschulen

Nicaragua verfügt im Bereich der Hochschulbildung über Universitäten, polytechnische und technische Zentren sowie Forschungszentren. Es gibt 59 Hochschuleinrichtungen in Nicaragua, die staatlich anerkannt sind. Davon sind 10 Mitglieder des Consejo Nacional de Universidades und erhalten somit Subventionen durch den Staat. Es gibt 51 private und 4 öffentliche Universitäten.

Studiensystem

Die Unterrichtssprache ist spanisch.

Das akademische Jahr beginnt im März und endet im Dezember.

In Nicaragua existiert kein einheitliches Zulassungsverfahren für die Hochschulen. Die staatlichen Universitäten und die Universidad Centroamericana führen Aufnahmeprüfungen und bisweilen auch Bewerbungsgespräche durch.

Als Hochschulzugangsberechtigung an den privaten Universitäten ist in der Regel die Vorlage eines Sekundarschulabschlusses ausreichend.

Für ausländische Studierende gilt in der Regel gilt das gleiche Verfahren wie für Inländer. Zusätzlich werden ausreichende Spanischkenntnisse verlangt.

Im nicaraguanischen Hochschulwesen ist folgende Gliederung für universitäre Studien vorgesehen:

1. Studienstufe (Grado):
Nach vier- bis fünfjährigen Studiengängen wird die Licenciatura / Bachelor oder ein berufsbezeichnendes Diplom vergeben. Ein Medizinstudium dauert in der Regel sechs Jahre.


2. Studienstufe (Posgrado):
Im postgraduierten Bereich besteht die Möglichkeit, aufbauend auf das Lizenziatsstudium ein Maestría-Programm zu absolvieren. Nach einer Studiendauer von zwei Jahren muss eine umfangreiche Masterarbeit vorgelegt werden, um den Titel zu erlangen.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und Akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.





Zulassung

In Nicaragua existiert kein einheitliches Zulassungsverfahren für die Hochschulen. Die staatlichen Universitäten und die Universidad Centroamericana führen Aufnahmeprüfungen und bisweilen auch Bewerbungsgespräche durch.

Als Hochschulzugangsberechtigung an den privaten Universitäten ist in der Regel die Vorlage eines Sekundarschulabschlusses ausreichend.

Für ausländische Studierende gilt in der Regel gilt das gleiche Verfahren wie für Inländer. Zusätzlich werden ausreichende Spanischkenntnisse verlangt.

Studiengebühren

Die öffentlichen Hochschulen in Nicaragua erheben auch von internationalen Studierenden nur geringe Studiengebühren. Die privaten Universitäten müssen sich hingegen weitestgehend selbst finanzieren und erheben Studiengebühren, die je nach Fachrichtung und Hochschule recht unterschiedlich sind. Die genaue Höhe ist bei der jeweiligen Einrichtung zu erfragen.

Sprachvoraussetzungen

Bereits vor Aufnahme des Studiums müssen die Sprachkenntnisse so gut sein, dass ein ausreichender Wortschatz an Fachbegriffen eine mühelose Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ermöglicht. Die Veranstaltungen werden ausschließlich in spanischer Sprache abgehalten und ein Nachweis über gute Spanischkenntnisse gehört zu den Zulassungsvoraussetzungen.

Mehr zum Thema

Einige Hochschulen bieten vorbereitende Sprachkurse an.

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die hier zusammen gestellten Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Zum Studienaufenthalt in Nicaragua müssen internationale Studierende über ein gültiges Studentenvisum verfügen. Die genauen Formalitäten können bei der  Konsularabteilung der Botschaft erfragt werden. Dort sollten Sie sich auch nach den Vorraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis erkundigen.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Nicaragua sind im Vergleich zu Deutschland relativ niedrig. Importierte Ware ist etwas teurer, Transport und Essen in Restaurants ist sehr preiswert.

Einige Vergünstigungen gibt es über den Internationalen Studentenausweis.

Unterkunft

Die Hochschulen verfügen in der Regel nicht über Wohnheime. Meist werden Wohngelegenheiten zu moderaten Preisen in unmittelbarer Nähe der Einrichtungen angeboten.

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Suchmaschinen sein: