Überblick: Hochschulsystem und Internationalisierung

Eneas de Troya and Olga Cadena / flickr / CC-BY 2.0

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Hochschultypen, die Zulassungs- und Sprachvoraussetzungen sowie die Studiengebühren.

Hochschullandschaft und Kooperationen

Es gibt in Mexiko ca. 4200 Hochschulen, davon ca.1700 staatliche und 2500 private Institutionen. Hinsichtlich der Qualität sowohl der öffentlichen als auch der privaten mexikanischen Hochschulen ist eine große Heterogenität zu verzeichnen. Die besten Einrichtungen müssen einen internationalen Vergleich nicht scheuen - die größte Universität des Landes, die staatliche „Universidad Nacional Autónoma de México“ (UNAM), liegt im internationalen Bildungsranking der Zeitschrift „Times Higher Education Supplement im oberen Drittel und ist damit einer der besten spanischsprachigen Universitäten in Lateinamerika.

Mehr zum Thema

Ein besonders hohes universitäres Forschungsniveau weisen vor allem die UNAM (Universidad Nacional Autónoma de México), die UdG (Universidad de Guadalajara), die UANL (Universidad Autónoma de Nuevo León) und die Bundesforschungszentren („CONACYT-Institute“) auf. Hier gibt es bereits einige Kooperationen zwischen Deutschland und Mexiko, gerade in den letzten Jahren gibt es auch verstärkte Bemühungen, die Zusammenarbeit in der Forschung noch zu intensivieren.


Eine Qualitätskontrolle erfolgt durch die Akkreditierung durch die Organe "Consejo para la Acreditación de la Educación Superior, A. C. (COPAES)" und "Comités Interinstitucionales para la Evaluación de la Educación Superior". Der Wissenschafts- und Technologierat CONACYT pflegt außerdem das Programa Nacional de Posgrados de Calidad (PNPC), in welchem nur Studiengänge vertreten sind, die höchste Qualitätskriterien erfüllen.

Studiensystem

Das akademische Jahr ist in zwei Semester unterteilt. Es beginnt im August und endet im Juni.


Die Höhere Bildung in Mexiko erfordert die Hochschulreife und bietet Studienwege auf drei unterschiedlichen Niveaus an: den "Técnico Superior", auch bekannt als "Profesional Asociado" (Berufsfachschule), die "Licenciatura" (das Bachelor-Studium) sowie den "Posgrado" (Master und Promotion).

Grado > In der ersten Phase des Studiums in Mexiko findet eine vierjährige Ausbildung statt. Die Programme des "Grado" beinhalten den "Técnico superior universitario" und die "Licenciatura" (Bachelor)

Posgrado >  Der mexikanische "Posgrado" unterteilt sich in die Spezialisierung, den Master und die Promotion. Die Zulassung zu einem Aufbaustudium setzt den Abschluss einer Licenciatura voraus.

Doctorado > (Promotion)

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.