Studieren un leben in Mazedonien

by Svilen Enev [CC-BY-SA-2.5] via Wikimedia Commons

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die Hochschulen, das Studiensystem und die Zulassungsvoraussetzungen.

Hochschulen

 In Mazedonien gibt es vier staatliche und fünf technische Hochschulen sowie weitere private Universitäten.

Studiensystem und Zulassung

Das Studiensystem ist an Bologna orientiert. Die Studienabschlüsse sind gegliedert in BA-, MA- und Doktorabschluss (PhD). Mit einem Abiturzeugnis ist man hochschulzugangsberechtigt.

Das Studienjahr ist in Wintersemester (September für das erste Jahr, ansonsten Oktober bis Dezember mit Prüfungsphase im Januar) und Sommersemester (Februar bis Mai mit Prüfungsphase bis Juni und Prüfungsphase August bis September) gegliedert.

Studiengebühren

Es gibt keine gebührenfreien Studienplätze, es gibt nur zwei Quoten: staatlich und privat. Staatlich bedeutet, man hatte bessere Noten in der Schule und bezahlt halb so viel als der, der schlechtere Noten in der Schule hatte. 200,- EUR jährlich müssen für die staatliche Quote gezahlt werden, 400,- EUR  pro Jahr für die private Quote.

Sprachvoraussetzungen


 

Visum, Arbeitserlaubnis, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die folgenden Informationen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Ein Visum ist erforderlich. Ausländer sind laut mazedonischem Ausländerrecht verpflichtet, sich innerhalb von 24 Stunden nach Einreise bei der nächstgelegenen Polizeistation anzumelden.

Informationen zur Aufenthaltsgenehmigung finden Sie in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes sowie bei den konsularischen Vertretungen der Länder in Deutschland. Dort sollten Sie sich auch nach den Vorraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis erkundigen. Detaillierte Informationen zu Visaangelegenheiten erhalten Sie beim "Ministry of Foreign Affairs".

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Generell sind die Lebenshaltungskosten in Mazedonien für Studierende wesentlich geringer als in Deutschland. Lebensmittel, vor allem Fleisch, Brot und Gemüse sind sehr günstig zu bekommen. Es gibt keinerlei Vergünstigungen für Studierende.

Unterkunft

Die Studentenwohnheime (in Skopje sechs, in Stip, Bitola und Ohrid jeweils eins) bieten entweder Zwei-Bett oder Vier-Bett-Zimmer an und weisen teilweise schlechte Wohnbedingungen auf. Die Miete für solch ein Zimmer in einem Studentenwohnheim liegt bei 50,- bis 60,- EUR monatlich, inklusive Mensa-Essen.

Aufgrund dieser schlechten Wohnbedingungen in den Wohnheimen mieten immer mehr Studierende eine Wohnung und leben in einer Wohngemeinschaft. Die Miete beginnt ab 150,- EUR und hat nach oben hin keine Grenzen.

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Portale und Suchmaschinen sein