Studieren und leben in Marokko

H.P. Schäfer/ CC-BY-SA-3.0

Hochschul- und Bildungssysteme im Ausland weisen häufig gravierende Unterschiede zu Deutschland auf. Erfahren Sie mehr über die Hochschulen, das Studiensystem und die Sprachvoraussetzungen.

Hochschulen und Studiensystem

In Marokko gibt es fünfzehn staatliche Universitäten, an denen die dreistufige Studienstruktur (Bachelor - Master - Promotion) eingeführt wurde. Die jeweiligen Regelstudienzeiten betragen sechs Semester für den Bachelor, vier Semester für den Master und drei Jahre für die Promotion. Daneben existieren einige Private Einrichtungen. Für die reguläre Einschreibung an einer staatlichen Hochschule wendet man sich zunächst an die Agence Marocaine de Coopération Internationale (AMCI), einer Art Koordinationsstelle zwischen dem Außen- und dem Hochschulministerium.

Studierende, die sich in einen französischsprachigen Studiengang einschreiben möchten und keine ausreichenden Französischkenntnisse nachweisen können, müssen ein einjähriges Vorbereitungsprogramm absolvieren. Die Kurse am hierfür zuständigen Centre International des Langues (CIL) in Rabat beginnen Anfang Oktober.

Wer sich in die Studiengänge "Islamische Studien" oder "Arabische Sprache und Literatur" immatrikulieren möchte, muss ausreichende Arabischsprachkenntnisse nachweisen.

Das marokkanische Studienjahr setzt sich aus zwei Semestern. Das akademische Jahr beginnt normalerweise im Oktober und endet Anfang Juli. Die staatlichen Universitäten erheben keine Studiengebühren.

Sprachvoraussetzungen



 

Visum, Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Lebenshaltungskosten - all das sollte vor einem Auslandsaufenthalt gut recherchiert sein. Die folgenden Ausführungen helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis

Visainformationen erhalten Sie auf der Seite der Botschaft. Dort sollten Sie sich auch nach den Vorraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis erkundigen. Bei längerfristigen Aufenthalten in Marokko empfiehlt es sich, eine Aufenthaltsgenehmigung Carte d'Immatriculation, oder auch Carte de Séjour genannt) zu beantragen. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Serviceseite der Regierung.

Tipp

Denken Sie bitte auch an eine Auslandskrankenversicherung (siehe Versicherungsvergleich). Eine mögliche Alternative ist die DAAD-Gruppenversicherung. Auch reisemedizinische Vorsorgemaßnahmen (Impfungen) müssen getroffen werden.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten sind in Marokko generell sehr niedrig, vor allem für Grundnahrungsmittel und Gemüse. Auch ein Mittagessen ist schon für MAD 25,- zu haben (1 EUR = 10,6522 MAD; Stand: Dezember 2016). Auch öfffentliche Transportmittel als auch Taxen kosten nicht viel.

Unterkunft

Der einfachste Weg in Marokko eine Unterkunft zu finden, führt über persönliche Kontakte.

Man sollte daher alle Ansprechpartner (z. B. auch an der Hochschule) kontaktieren. Die Wohnungslage ist von Stadt zu Stadt und von Stadtviertel zu Stadtviertel sehr unterschiedlich. Eine monatliche Miete in Höhe von 4.000 MAD kann für eine einfache, unmöblierte Zweizimmerwohnung als ungefährer Richtwert dienen. Eine Unterbringung im Studentenwohnheim ist möglich. Hierzu wendet man sich an die Agence Marocaine de Coopération Internationale (AMCI), einer Art Koordinationsstelle zwischen dem Außen- und dem Hochschulministerium.

(1 EUR = 11,0025 MAD; Stand: September 2017)

Hilfreich bei der Wohnungssuche können die Angebote der folgenden Portale und Suchmaschinen sein