Überblick: Hochschulsystem und Internationalisierung

Givetaken [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

Kurze Informationen über den Aufbau und die Besonderheiten des Hochschul- und Wissenschaftssystems.

Hochschulen

Lettland verfügt über sechs staatliche Universitäten sowie eine Reihe von anderen höheren Bildungseinrichtungen. Die Unterscheidung zwischen universitärer und nicht uninversitärer Hochschulbildung wird in Lettland anhand der Programme gemacht - unabhängig vom Typ der Einrichtung. Das Gesetz erlaubt berufsbildende und akademische Programme innerhalb ein und derselben Einrichtung. Zu den staatlichen Hochschulen haben sich eine Anzahl privater Einrichtungen gesellt, von denen mehrere staatlich anerkannt sind.

Welche (akkreditierten) Programme an den Hochschuleinrichtungen angeboten werden, zeigt Ihnen die Datenbank des Higher Education Quality Evaluation Centre (HEQEC) sowie die "Study Programmes" bei Study in Latvia.

Studiensystem

Das akademische Jahr ist in zwei Semester gegliedert. Das Wintersemester beginnt im September und endet im Januar. Das Sommersemester dauert von Februar bis Juni.

Das lettische Hochschulsystem differenziert zwischen sogenannten „akademischen“ und „professionellen“ Studiengägen. Die akademischen Studiengänge sind tendenziell stärker theoretisch aus-gerichtet. Aber auch hier gibt es angewandte Studiengänge. Die professionellen Studiengänge füh-ren zu konkreten Berufen wie Übersetzer, Pilot oder Bankangestellter. In beiden Bereichen kann man Bachelor und Masterabschlüsse erwerben. Die akademischen Studiengänge folgen den Bologna-Vorgaben.

Das lettische Studiensystem sieht folgende Gliederung des Studiums vor:

Universitäres Grundstudium:
Die Studiendauer beträgt zwischen drei und vier Jahren und führt zum Erwerb des akademischen Titels Bakalaurs / Bachelor. In den meisten Fällen muss zum Abschluss des Studiums eine umfangreiche schriftliche Hausarbeit vorgelegt werden.

Weiterführendes universitäres Studium:
Aufbauend auf dem ersten akademischen Abschluss, kann nach ein bis zwei weiteren Studienjahren der Magistrs / Master erworben werden. Die Gesamtstudiendauer darf nicht weniger als fünf Jahre betragen. Auch hier muss zum Abschluss eine umfangreiche schriftliche Hausarbeit (Masterarbeit) vorgelegt werden.
Beim Medizin- und Zahnmedizinstudium findet keine Unterteilung in zwei Studienabschnitte statt. Das Studium dauert fünf bis sechs Jahre und der Abschluss ist dem Magister vom Rang her gleichgestellt.

Doktoranden-Studiengänge: Maximal drei bis vier weitere Jahre dauern die Doktoranden-Studiengänge. Sie beinhalten Forschungstätigkeit, das Verfassen einer Doktorarbeit und deren öffentliche Verteidigung. Danach kann der Doktortitel verliehen werden.

Die Studiendauer wird anhand eines Kreditpunktesystems bemessen. Ein Kreditpunkt entspricht einer Woche Studienarbeit, wobei von 40 Stunden ausgegangen wird. Zum Abschluss des Grundstudiums müssen daher 160 Punkte erreicht werden.

Informationen zu Fragen der Anerkennung von Studienleistungen, -abschlüssen und Akademischen Graden finden sie in unseren Tipps vorab.

Stand: 06.09.2017